RSS-Feed anzeigen

just77me

Grippeschutzimpfung: Fluch oder Segen

Bewerten
von am 24.11.2008 um 22:23 (685 Hits)
  
Die böse Grippe hat mich mal wieder erwischt und daher stellt sich mir die Frage hätte es was gebracht wenn ich wieder eine Grippeschutzimpfung gemacht hätte?

Ich denke es ist zwar teilweise schon gut, aber wenn man sich zu viel impft dann wird der Körper nur noch gegen mehr anfällig und nicht mehr so resistent.

Nutzt Ihr die Grippeschutz-Impfungen - und auch regelmässig?

Wie sind Eure Erfahrungen?

"Grippeschutzimpfung: Fluch oder Segen" bei Facebook speichern "Grippeschutzimpfung: Fluch oder Segen" bei Twitter speichern "Grippeschutzimpfung: Fluch oder Segen" bei Google speichern

Kategorien
Reinhold

Kommentare

  1. Avatar von Ego-Tusse
    Ich reagiere schon fast allergisch auf das Wort GRIPPESCHUTZIMPFUNG!
    Bei uns im Krankenhaus geht jedes Jahr der Hipe mit der Impferei um und man muss sich schon fast rechtfertigen, wenn man sich NICHT impfen lässt!

    Sicher, vielleicht macht es Sinn bei älteren und / oder sowieso kranken Menschen. Aber ICH bin jung und gesund und ich stecke auch nicht meine Patienten an, denn: Wenn ich schon mal ne Grippe habe, was so gut wie nie vorkommt, dann nehme ich mir durchaus das Recht heraus, mich krank zu melden und mich zu Hause auszukurieren- dann ist die Grippe durchlebt und nicht nur gedämpft quasi und es ist auch niemand in Gefahr.

    So einfach ist das.

    Es grüßt, die Ego-Tusse
  2. Avatar von just77me
    Die derzeitige Grippe ist richtig heftig - Sie plagt mich immer noch sehr!

    Mein Arzt meinte dass die Grippeschutzimpfung gegen die vier großen Gefährlichen Grippen durchaus noch zu empfehlen ist. Natürlich ist es für ältere und schwächere noch wichtiger als für gesunde Menschen.

    Mal sehen ob ich mir das noch antue dieses Jahr.

    Danke für Deine Meinung Ego

    Grüßle
    Reinhold