Warnung (PHP Warning): Illegal string offset 'type' in ..../includes/class_postbit.php(345) : eval()'d code (Zeile 69)
Störfälle im Kernreaktor in BW
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Störfälle im Kernreaktor in BW

  
  1. #1
    sonnentau ist offline Großadmiral
    Registriert seit
    23.02.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.533
    Thanks
    130
    Thanked 160 Times in 133 Posts

    Standard Störfälle im Kernreaktor in BW

    Habe soeben am Rande in den Nachrichten gehört, dass es doch Störfälle (wie z. B. auslaufendes kontaminiertes Wasser) und andere Fälle in einem Kernreaktor in Baden-Württemberg gegeben hat.

    Diese Störfälle wurden aber vertuscht, weil sie als nichtig betrachtet wurden.

    Die Umweltbehörde in BW prüft dies nun.

    Ich möchte nicht wissen, was sonst noch so alles passiert ist, wovon wir nichts erfahren (haben)....

    Es ist zumindest gut und auch an der Zeit, dass - hoffentlich - jetzt mal "ehrlich" mit dem Thema seitens unserer Politiker umgegangen wird.

  2. The Following 3 Users Say Thank You to sonnentau For This Useful Post:

    Corsa98 (10.05.2011), kirstin (01.06.2011), NL-91 (10.05.2011)

  3. #2
    Avatar von NL-91
    NL-91 ist offline Großadmiral
    Registriert seit
    24.05.2009
    Ort
    Singen Hohentwiel
    Alter
    30
    Beiträge
    595
    Thanks
    49
    Thanked 106 Times in 92 Posts

    Standard

    WAS?

    des kann doch nicht sein.
    Fängt es jetzt bei uns auch an wie in Japan oder wie?
    Eventfotografie-Bodensee.com | Ihr Eventfotograf am Bodensee

  4. #3
    sonnentau ist offline Großadmiral
    Registriert seit
    23.02.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.533
    Thanks
    130
    Thanked 160 Times in 133 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von NL-91 Beitrag anzeigen
    WAS?

    des kann doch nicht sein.
    Fängt es jetzt bei uns auch an wie in Japan oder wie?
    Na ja, wir werden aller Wahrscheinlichkeit nach nie ein so schlimmes Beben hier bekommen. Aber wenn sie schon jahrelang Störfälle vertuscht haben, dann ist es nur eine Frage der Zeit, wann mal wieder ein "Kind in den Brunnen" fällt und erst dann - wenn es zu spät ist - reagiert wird.

    Dann sind die "Zombie-Touristen" am Bodensee das kleinere Übel, gell ;-)))

  5. #4
    Avatar von NL-91
    NL-91 ist offline Großadmiral
    Registriert seit
    24.05.2009
    Ort
    Singen Hohentwiel
    Alter
    30
    Beiträge
    595
    Thanks
    49
    Thanked 106 Times in 92 Posts

    Standard

    des is mir klar das hier nicht so ein beben kommt wie in Japan,
    aber es geht mir hier um das Prinzip,
    Es wird nichts wirklich von dem allem Preisgegeben,
    Es reicht glaub so langsam oder etwa nicht?

    Auser der Film "2012" Stimmt
    Eventfotografie-Bodensee.com | Ihr Eventfotograf am Bodensee

  6. #5
    Avatar von Corsa98
    Corsa98 ist offline Großadmiral
    Registriert seit
    27.07.2008
    Ort
    Bodensee
    Alter
    62
    Beiträge
    616
    Thanks
    125
    Thanked 97 Times in 81 Posts

    Standard

    Ihr meint wohl das hessische Kernkraftwerk Biblis A.
    Darüber gab es Berichte in der Presse am 10.05.2011.

    Aber egal Hessen wäre mir dann auch zu nahe.

  7. #6
    sonnentau ist offline Großadmiral
    Registriert seit
    23.02.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.533
    Thanks
    130
    Thanked 160 Times in 133 Posts

    Standard

    Eben, egal, ob Hessen, BW, NRW oder sonstwo....

    Wenn es richtig scheppert, ist das alles zu nah

    Nein, Biblis, was es nicht...(kann mich leider nicht mehr erinnern, soll auf jeden Fall in BW gewesen sein).
    Ich denke, die habe alle ihre Störfälle, wovon die Bevölkerung nichts weiß.
    Und es wäre auch jetzt nichts an die Öffentlichkeit gekommen, wenn die Merkel nicht eine andere Route fahren wollte.

    Aber ist Biblis nicht schon still gelegt ???

  8. #7
    Avatar von kirstin
    kirstin ist offline Admiral *
    Registriert seit
    30.05.2011
    Alter
    34
    Beiträge
    112
    Thanks
    5
    Thanked 3 Times in 3 Posts
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Biblis - tatsächlich...

    Greenpeace: Störfall im Akw Biblis vertuscht
    (AFP) – 10.05.2011
    Hamburg — Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat dem Energiekonzern RWE vorgeworfen, im Atomkraftwerk Biblis A einen gefährlichen Störfall vertuscht zu haben. Der Konzern wies den Vorwurf als "völlig haltlos" zurück. Das hessische Umweltministerium erklärte, der Vorfall im Oktober 2010 sei "eindeutig nicht meldepflichtig" gewesen.
    Beim Anfahren des Reaktors am 20. Oktober 2010 war laut Greenpeace die innere Reaktordruckbehälter-Dichtung undicht. Nur die äußere Deckeldichtung habe ein Leck verhindern können. Im Reaktordruckbehälter als Herzstück des Atomreaktors dürfe eine defekte Dichtung nicht ignoriert werden, erklärte Greenpeace-Atomexperte Heinz Smital. "In der deutschen Atomindustrie ist es jedoch gängige Praxis, Störfälle nicht zu melden und Wirtschaftlichkeit vor Sicherheit zu setzen", kritisierte Smital.
    RWE wiederum warf Greenpeace vor, mit den Anschuldigungen erneut den "untauglichen Versuch" zu unternehmen, "das Kernkraftwerk in Biblis zu diskreditieren und Verunsicherung in der Bevölkerung zu schüren." Die doppelte Abdichtung des Reaktordeckels sei so konstruiert, "dass mögliche Undichtigkeiten sicher beherrscht werden", erklärte der Konzern. Bei der im Oktober aufgetretenen "geringen Undichtigkeit" habe es keinen Handlungsbedarf gegeben, die Anlage abzufahren. Es habe auch keine Meldepflicht vorgelegen. "Die Dichtheit des Reaktordruckgefäßes nach außen war zu jeder Zeit gewährleistet", versicherte RWE.
    Rückendeckung bekam der Konzern vom hessischen Umweltministerium. Der Vorfall sei nach der Bewertung der Atomaufsicht ohne sicherheitstechnische Bedeutung und erlaube nach der geltenden Betriebsgenehmigung den Weiterbetrieb der Anlage, erklärte das Ministerium. Es habe "zu keiner Zeit eine Gefährdung des Personals oder der Umgebung" bestanden.
    RWE hatte Biblis A im Zuge des dreimonatigen Atommoratoriums im März vom Netz genommen. Aufgrund des von der Bundesregierung nach der Reaktorkatastrophe in Japan verkündeten Moratoriums sind derzeit sieben alte Atomkraftwerke abgeschaltet.
    Biblis B! läuft wohl noch

    Landesregierung legt sich mit Biblis B noch nicht fest
    Montag, den 30. Mai 2011 um 16:33 Uhr
    Schäfer-Gümbel sieht bei Fortbestand als Reservekraftwerk Energiekonsens gefährdet - Atomkraftgegner drohen mit neuen Protesten


    Wiesbaden. Das südhessische Atomkraftwerk Biblis soll komplett stillgelegt werden. Ob der Block B nach Ende des Atommoratoriums aber noch eine Weile im Standby-Betrieb bleibt, um bei Bedarf mögliche Stromengpässe zu überbrücken, ist offen.

    Ministerpräsident Volker Bouffier und Umweltministerin Lucia Puttrich (beide CDU) versicherten am Montag, das Ende der Atomkraft in Hessen sei mit den Beschlüssen der Koalitionsspitze in Berlin besiegelt. Ob Biblis B oder ein anderer Reaktor wegen drohender Stromausfälle als Reservekraftwerk bereitgehalten werde, entscheide die Bundesnetzagentur.

    Die Opposition im hessischen Landtag wandte sich entschieden gegen ein solches Abrücken von der endgültigen Abschaltung des Atomkraftwerks in Biblis. Der SPD-Landesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel warnte vor einer schweren Belastung für den hessischen Energiegipfel.

    Im Interview mit der Nachrichtenagentur dapd lehnte er ein Festhalten an Biblis B als Reservereaktor entschieden ab. Es wäre geradezu ein «Treppenwitz», die sieben bereits abgeschalteten Reaktoren endgültig stillzulegen, aber Biblis B weiter am Netz zu lassen. Schließlich seien derzeit noch weit mehr Meiler abgeschaltet, ohne dass die Stromversorgung beeinträchtigt sei. Ein altes Stromkraftwerk als «Kaltreserve» zu behalten, sei unsinnig und nicht nachvollziehbar. Am Nachmittag sprach Schäfer-Gümbel von berechtigtem Misstrauen, dass die Atomreserve eine Hintertür für die Rückkehr zur Atomkraft offenhalten solle.

    Bouffier versicherte dagegen in Wiesbaden, in Hessen werde bald keine Kernkraftenergie mehr produziert werden, «mit Biblis wird es jetzt zu Ende sein». Mit dem Beschluss der Koalition in der Nacht zum Montag werde Deutschland endgültig aussteigen. Allerdings sei die Warnung vor einem Stromausfall durch die Bundesnetzagentur nicht einfach wegzuwischen, sagte Bouffier. «Die Frage eines Stand-By-Kraftwerks kann ich nicht beurteilen, da gibt es noch viele Fragen». Diese Frage werde aber nicht Hessen entscheiden, sondern die Bundesnetzagentur. «Wir dürfen keinen Stromausfall riskieren, das wäre ein Schaden unermesslichen Ausmaßes für unser Land», warnte der Ministerpräsident.

    Auch Umweltministerin Puttrich betonte, nun stehe fest, dass die alten Meiler vom Netz genommen würden. «Das gilt auch für Biblis A und B.» Was eine Standby-Lösung für Biblis B angehe, «haben wir diesbezüglich noch keine Antwort», fügte die Ministerin hinzu.

    Am Freitag neue Gespräche der Länder in Berlin

    Den jetzt gefunden Atomkompromiss nannte Bouffier ein «hochambitioniertes Werk, das eine herausragende Veränderung in wirtschaftlicher und industrieller Hinsicht» bringen werde. Der Plan bedeute auch ein hochambitioniertes Herauffahren der alternativen Energien und bei der Energieeinsparung. Am Freitag werde es in Berlin weitere Beratungen zu Fragen wie Steuerrecht, Leitungsbau, Planungsrecht und Mitwirkung der Länder geben. Diese würden das Thema am 8. Juli im Bundesrat endgültig behandeln.

    SPD-Landeschef Schäfer-Gümbel warf dem Regierungschef dagegen vor, er sitze beim Atomausstieg «im Bremserhäuschen». Die hessischen Grünen erklärten, zur Zukunft von Biblis blinkten bei ihnen nach den Absichtserklärungen der Koalition «alle Alarmlampen». Fraktionschef Tarek Al-Wazir sagte, Biblis B dürfe genauso wenig wieder ans Netz gehen wie Biblis A. Pläne mit der «Kaltreserve» seien der Pferdefuß der Einigung von Schwarz-Gelb und ein weiteres Geschenk für die Atomindustrie. Linken-Fraktionschefin Janine Wissler warnte, Biblis B sei mit Baujahr 1976 gerade einmal zwei Jahre jünger als der älteste deutsche Meiler Biblis A und genauso störanfällig.

    Der FDP-Landesvorsitzende Jörg-Uwe Hahn und -Fraktionschef Florian Rentsch verwiesen dagegen darauf, dass die Bundesnetzagentur eine solche Reserve bis 2013 dringend vorgeschlagen habe. Mit einem SPD-Mitglied an der Spitze entscheide diese jetzt auch, welches Kernkraftwerk zur Absicherung noch zwei Jahre am Netz bleibe.

    Unterdessen kündigten die Atomkraftgegner vom Arbeitskreis «AK.W.Ende» an der Bergstraße für Pfingstsonntag eine Demonstration in Biblis für den Fall an, dass es bei den Plänen für Biblis B als Reservereaktor bleiben sollte.

  9. The Following User Says Thank You to kirstin For This Useful Post:

    just77me (06.06.2011)

  10. #8
    sonnentau ist offline Großadmiral
    Registriert seit
    23.02.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.533
    Thanks
    130
    Thanked 160 Times in 133 Posts

    Standard

    Hallo Kirstin,

    vielen Dank für die Infos.

    Aber zur Zeit sollen von 17 Kernkraftwerken nur 4 in Betrieb sein. Und trotzdem gibt es keinen Strommangel .... hi hi.........

    Welche letztendlich komplett aus dem "Programm" genommen werden, wird noch geprüft, bzw. es gibt ja schon ein paar Kernkraftwerke, die für immer still gelegt sind.

    Nix desto trotz wird es ein Geheimnis bleiben, welche Störfälle nicht an die Öffentlichkeit kommen

    Schöne Grüße
    sonnentau

  11. The Following User Says Thank You to sonnentau For This Useful Post:

    just77me (06.06.2011)

  12. #9
    Avatar von Thoran
    Thoran ist offline seechat.de Fotograf
    Registriert seit
    10.07.2006
    Ort
    Markdorf
    Alter
    39
    Beiträge
    1.832
    Thanks
    55
    Thanked 277 Times in 236 Posts

    Standard

    jaja unsere Stromkonzerne denken auch nur an das Geld. Es wird langsam mal Zeit, dass sie ihre verdienten Milliarden in etwas sinnvolles stecken. Atomkraftwerke sind ein Auslaufmodell, Gott sei Dank. Ich bin mal echt gespannt was die sich einfallen lassen, um ihre Gelddruckmaschine am Laufen zu halten.

  13. The Following User Says Thank You to Thoran For This Useful Post:

    just77me (06.06.2011)

  14. #10
    Avatar von just77me
    just77me ist offline seechat.de Gründer
    Registriert seit
    14.06.2006
    Ort
    Stockach am Bodensee
    Alter
    43
    Beiträge
    257.568
    Thanks
    1.087
    Thanked 413 Times in 333 Posts
    Blog-Einträge
    136

    Standard

    Echt unglaublich - Atomausstieg in good old germany aber was ist mit dem Rest der Welt? Von den Unfällen werden wir auch betroffen sein - hier gehört eine globale Lösung her.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bodensee-Online Computermodell soll Störfälle im Bodensee melden
    Von just77me im Forum Aktuelles am Bodensee
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.10.2008, 00:21

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •