Rola El-Halabi, eine Boxerin aus Ulm, wollte in Berlin am Freitagabend erneut Weltmeisterin werden. Doch kurz vor dem Kampf fielen Schüsse. Ihr Stiefvater hatte zur Waffe gegriffen.

Die 26-jährige Profiboxerin Rola El-Halabi und zwei Wachleute sind vor einem Boxkampf in Berlin niedergeschossen worden. Die Polizei nahm nach der Tat einen 44-Jährigen fest. Der Schütze sei der Stiefvater und ehemalige Manager der Boxerin, sagte Geschäftsführer Malte Müller-Michaelis vom Veranstalter Arena Boxpromotion. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft vom Sonntag schwieg der Festgenommene über seine Motive.

Die Leichtgewichtskämpferin aus Ulm und die beiden Wachmänner waren nach Notoperationen außer Lebensgefahr. Die Zeitung "Südwest Presse" hatte unterdessen berichtet, der Stiefvater und Manager der Boxerin habe sich Anfang des Jahres mit der jungen Frau zerstritten. In Zeitungsberichten wurde am Sonntag spekuliert, dass der Stiefvater die Sportlerin endgültig vom Boxen abhalten wollte.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Schützen versuchte schwere Körperverletzung, gefährliche Körperverletzung sowie Verstoß gegen das Waffengesetz vor. Der Täter hatte vor der Kabine der Boxerin zunächst auf die Sicherheitsleute geschossen. "Markerschütternde Schreie aus dem Kabinenbereich" habe man in der Sporthalle am Boxring gehört, sagte Veranstalter Müller-Michaelis. Erst habe der Stiefvater die Wachleute niedergestreckt und dann alle Anwesenden außer seiner Tochter aus der Kabine hinausgescheucht haben. Danach feuerte er mehrere Schüsse auf Rola El-Halabi ab.

Wir von seechat.de | Die Bodensee Community haben Rola El-Halabi letztes Jahr noch bei Ihrem Weltmeisterfight in Ulm fotografiert.



Fotos: 20.03.2010, Ulm - Fotos - seechat.de | Die Bodensee Community
Review-Bericht: Review: Box-Weltmeisterschaft in Ulm: Rola El-Halabi vs. Mia St. John

seechat.de wünscht Rola eine schnelle Gute Besserung! Sei Stark und mach weiter! Kämpfe, bitte!