Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Polizeibericht 17.04.-29.04.2012 Polizei Bodensee (KW16)

  
  1. #1
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Beitrag Polizeibericht 17.04.-29.04.2012 Polizei Bodensee (KW16)

    23.04.2012

    BEREICH KONSTANZ

    Beleidigung auf sexueller Grundlage
    Konstanz Zwei Frauen, Anfang 30, erschienen am Sonntagabend, gg. 20.15 Uhr, auf dem Polizeirevier Konstanz und zeigten an was ihnen wenige Minuten zuvor widerfahren war. Vom Hörnle her kommend wären sie auf der Seestraße gejoggt, als ihnen kurz vor der Unterführung der Alten Rheinbrücke zwei junge Männer entgegen kamen. Als sie die beiden entgegenkommenden Männer passieren wollten, hätten diese jeweils nacheinander mit einer offenen Hand in Richtung Schritt einer der Frauen eine greifende Bewegung gemacht und zusätzlich eine Art Schmatz- oder Kussgeräusch von sich gegeben. Die joggende Frau hätte in einer schnellen Drehbewegung zur Seite einer unsittlichen Berührung ausweichen können.
    Die beiden Männer seien dann ohne anzuhalten weiter gegangen, die angewiderten Frauen begaben sich zu der in der Nähe liegenden Polizei, um den Vorfall anzuzeigen.
    Um 20.30 Uhr wurden die beiden mutmaßlichen Männer an der Ecke Hebelstraße / Neuhauser Straße von einer Streife vorläufig festgenommen und von den Frauen als die mutmaßlichen Täter identifiziert.
    Die Männer konnten als zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche festgestellt werden, die die Vorgänge nicht abstritten aber damit begründeten, dass sie „nur Spaß“ haben wollten.

    Unfall
    Konstanz Ein 55 Jahre alter Fahrer eines Opel Zafiras fuhr am Sonntag, gg. 16.15 Uhr, auf der Mainaustraße stadteinwärts und wechselte auf Höhe der Bushaltestelle Jugendherberge auf die Gegenfahrbahn, um an einem an der Haltestellte stehenden Linienbus vorbeizufahren. Auf Höhe der Vorderachse des Busses prallte der Zafira mit dem entgegenkommenden VW Polo eines 47-Jährigen zusammen.
    Fest zu stehen scheint, dass am Opel ca. 2500 € und am VW ca. 1000 € Sachschaden entstanden, über die jeweilige Schuld am Unfall waren die Beteiligten unterschiedlicher Auffassung.

    BEREICH RADOLFZELL

    Unfall
    Radolfzell Ein 19 Jahre alter Fahrer eines VWs missachtete am Sonntag, gg. 15.30 Uhr, an der Kreuzung Schwert- / Ratholdusstraße die Vorfahrt des BMWs eines 35-Jährigen, worauf die Fahrzeuge miteinander kollidierten, ein 14-jähriger Mitfahrer leicht verletzt wurde, erheblicher Sachschaden entstand und der nicht mehr fahrbereite VW abgeschleppt werden musste.

    BEREICH SINGEN

    Unfall
    Gottmadingen Ein 29 Jahre alter Fahrer eines Toyotas bog am Sonntagabend, gg. 19.45 Uhr, von der Rielasinger Straße nach links in die Hauptstraße ein und übersah dabei den vorfahrtsberechtigt herannahenden Fiat Panda eines 22 Jährigen. Blendung durch die tief stehende Sonne wurde als vermutlicher Grund genannt, warum der Fiat übersehen wurde. Am Toyota entstand ca. 4000 €, am Fiat ca. 3000 € Sachschaden.

    Unfall
    Engen Am Sonntagabend, gg. 21.15 Uhr, wurde der Polizei ein Unfall in der Straße Vorstadt mitgeteilt, bei dem der Fahrer alkoholisiert sei und die Unfallstelle verlassen wolle. Der eintreffenden Streife gegenüber machte ein Mann auf sich aufmerksam und teilte mit, dass der benutzte Fiat Ducato noch da wäre, aber die beiden Benutzer geflüchtet wären. In der Luft lag zu diesem Zeitpunkt ein deutlicher Geruch einer heißgelaufenen Kupplung.
    Über verschiedenen Personen konnten verschiedene Wahrnehmungen mosaiksteinartig zusammengetragen werden. Hiernach muss wohl davon ausgegangen werden, dass der Ducato vom Hof eines Unternehmens in Mühlhausen-Ehingen gefahren werden konnte und der Lieferwagen schließlich am Ende der Peterstraße gegen Schaukästen fuhr. Beim anschließenden Manöver den Lieferwagen rückwärts die stark abfallende Straße hochzufahren lief die Kupplung heiß.
    Eine Streife konnte schließlich in der Straße Im Sonnenbuck zunächst Personen entdecken und schließlich zwei unkooperative 32 und 43 Jahre alte Männer vorläufig festnehmen, da ihre Angaben unglaubwürdig erschienen und sie sich zum Schluss nicht einmal mehr kennen wollten. Der Tatverdacht, dass der 32-Jährige das Fahrzeug gefahren hat, schien sich immer mehr zu bestätigen, weshalb dem mit 2,60 Promille alkoholisierten Mann eine ärztliche Blutprobe entnommen wurde. Ob der 43-Jährige, der wohl beim Halter des Ducatos aushilfsweise tätig ist, mit einem bekannten Code letztendlich in den Besitz der Fahrzeugschlüssel gelangen konnte, usw. muss noch ermittelt werden. Fest steht jedoch, dass an den Schaukästen Schäden entstanden und der Ducato einen Schaden von ca. 9000 € aufwies.

    Diebstahl
    Engen Am späten Sonntagvormittag wurde der Polizei mitgeteilt, dass in einem Teich in Engen-Bittelbrunn ein Motorrad liegen würde. Mit einem Schaufellader konnte das Motorrad aus dem Teich gefischt werden. Der Halter aus der Kernstadt Engen erklärte, dass er das Motorrad am Samstagabend in einer nicht verschlossenen Garage versorgt hatte und dieses wohl in der Nacht entwendet worden war. Eine Fahrspur zum Teich, am Sonntagmorgen zwischen 02.00 und 03.00 Uhr wahrgenommenes Motorengeheul und Stimmen von Jugendlichen ergeben schon ein Teilbild über den Ablauf der Tat, die handelnden Personen sind bislang jedoch noch nicht bekannt.

  2. #2
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    24.04.2012

    BEREICH KONSTANZ

    Unfall
    Konstanz Beim Rückwärtsausparken am Montagnachmittag, gg. 14.45 Uhr, prallte eine 62 Jahre alte Frau mit ihrem Audi in der Oberen Laube so gegen den Opel eines 20-Jährigen, dass am Audi ca. 500 € und am Opel ca. 1000 € Sachschaden entstand.

    Auffahrunfall
    Konstanz Ein 47 Jahre alter Fahrer eines Renaults aus Bad Segeberg fuhr am Montagvormittag, gg. 09.30 Uhr, auf der Fürstenbergstraße stadteinwärts und hielt an der rot zeigenden Ampel Fürstenbergstraße/Wollmatinger Straße ordnungsgemäß an. Ein nachfolgender 62 Jahre alter Fahrer eines Mitsubishis mit VS-Kennzeichen erkannte dies zu spät und fuhr auf den stehenden Renault auf. Hierdurch wurde der Renault soweit nach vorne geschoben, dass die Überwachungsanlage auslöste und vom Renault und dessen Fahrer ein blitzlichtunterstütztes Beweisfoto gemacht wurde. Am Mitsubishi entstand ca. 1000 €, am Renault ca. 500 € Sachschaden.

    BEREICH RADOLFZELL

    Unfall
    Radolfzell Ein 18 Jahre junger Fahrer berührte am Montagabend, gg. 16.45 Uhr, mit seinem Mercedes beim Ausparken auf der abschüssigen Hauptstraße, das vor ihm geparkte Motorrad worauf dieses umfiel und erheblich beschädigt wurde.
    Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 4000 €.

    BEREICH SINGEN

    Streitigkeiten
    Singen Starke Streitigkeiten unter mehreren Beteiligten auf dem Friedrich-Ebertplatz, wurden der Polizei am Montagabend, gg. 22.15 Uhr, gemeldet. Fünf Streifenbesatzungen fuhren an und konnten die Beteiligten trennen. Bislang konnte ermittelt werden, dass eine 22 Jahre alte Frau den 21 Jahre alten Ex-Freund ihrer Freundin mit einer anderen Frau sah. Hierauf informierte sie ihre 18-jährige Freundin, worauf diese vor Ort erschien, alle drei Personen zusammentrafen und die Zeit von beiden Seiten mit unfreundlichen Äußerungen und Schubsereien gestaltet worden sein soll. Irgendwann verlagerte sich der Streit vor eine Eisdiele, wo dann auch Schwestern und die Mutter des 21-Jährigen ins Geschehen eingriffen. Aufgrund hoher emotionaler Aufregung wurden die beiden 18 und 22 Jahre alten Damen nach der Personalienfeststellung gebeten die Örtlichkeit zu verlassen. Eine Schwester des 21-Jährigen musste kurzzeitig mit Handschließen geschlossen und in Gewahrsam genommen werden, damit sie sich leichter wieder beruhigen und später mit Mutter und Bruder nach Hause entlassen werden konnte. Die beteiligten Personen wurden vorgeladen um mögliche Straftaten, welche in dem Durcheinander schlecht recherchierbar waren, gegebenenfalls aufzunehmen.

    Einbrüche
    Singen Ein Mann teilte der Polizei am Dienstagmorgen, gg. 01.00 Uhr, über Notruf mit, dass er bei Regen auf der Hohenhewenstraße zu Fuß unterwegs sei und ihm soeben ein großer kräftiger Mann mit einem Kapuzenshirt mit aufgezogener Kapuze entgegengekommen sei, der zudem Handschuhe getragen habe.
    Der Mann, der ihn wohl nicht bemerkt habe, sei zielstrebig in den Vorgarten eines Anwesens abgebogen. Ca. 200 Meter weiter habe er ein Geräusch vernommen das er zunächst für einen Schrei einer Frau gehalten habe, es aber auch ein quietschender Rollladen gewesen sein könnte. Als er umdrehte um nachzuschauen sei der Mann der ihm zuvor begegnet war aus dem Areal gekommen und in Richtung Richard-Wagner-Straße davongegangen.
    Feststellungen ergaben, dass zu einem Büro ein Rollladen hochgeschoben und die Fensterscheibe mit einem Stein eingeworfen wurde. Eine Fahndung nach dem Täter verlief zunächst negativ.
    Während der Fahndungsmaßnahmen konnte von den eingesetzten Beamten immer wieder Brandgeruch wahrgenommen, dessen Herkunft aber nicht lokalisiert werden.
    Erst nach ca. einer Stunde konnte ein Brand in einem Zimmer eines Gebäudes in der August-Ruf-Strasse festgestellt werden. Das Zimmer stand beim Eintreffen von Beamten schon in Vollbrand. Bis zum Eintreffen der verständigten Feuerwehr versuchten Polizeibeamte mit einem vorhandenen Gartenschlauch die Flammen einzudämmen. Nach dem Löschen der Flammen musste festgestellt werden, dass eine Scheibe mit einem Stein eingeworfen und im Raum wohl Brandbeschleuniger eingesetzt worden war. Kriminalistisches Gespür und Personenkenntnis führten die Beamten zu einem 45 Jahre alten einschlägig bekannten Mann, der die vorsprechenden Beamten zunächst freundlich empfing. Aufgefundene nasse Kleidung, weitere Indizien, ein nicht wasserdichtes Alibi und eine Rücksprache mit dem Bereitschaftsstaatsanwalt ließen die Stimmung kippen, als dem mit 1,38 Promille alkoholisierten Mann die vorläufige Festnahme erklärt wurde, sodass es zu Widerstandshandlungen kam. Derzeit laufen Ermittlungen zur Erhellung der Tatabläufe.

    Polizeiliche Hilfeleistung
    Singen Eine 71 Jahre alte Frau informierte die Polizei am Montagabend, gg. 17.15 Uhr, darüber, dass sie ihren Mofaroller auf der Schwarzwaldstraße bei einem Geschäft abgestellt habe und der Roller bei ihrer Wiederkehr nach nur ca. 5 Minuten verschwunden sei. Die Beamten einer Streife suchten nach dem Roller der älteren Dame, die letztendlich den Abstellort doch nicht mehr so genau definieren konnte. Nach ca. 20 Minuten stellte eine Streife den Roller geparkt auf dem Herz-Jesu-Parkplatz fest. Die Dame wurde zu ihrem Roller gefahren, stellte fest, dass nichts fehlte und auch nichts kaputt war. Nachdem keine Anhaltspunkte für eine Straftat festgestellt werden konnten, bedankte sich die Frau für die freundliche und tolle Polizeiarbeit, stieg auf ihren Roller und fuhr glücklich nach Hause.

    Unfall
    Rielasingen-Worblingen Eine 82 Jahre alte Frau fuhr am Montagvormittag, gg. 11.15 Uhr, auf der Landesstraße 222 von Rielasingen in Richtung Gottmadingen. Als die Frau mit ihrem VW Golf nach links in die B 34 in Richtung Gottmadingen einbog, übersah sie den von Gottmadingen herannahenden VW Polo eines 70-Jährigen. Beim folgenden Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kamen die beiden Beteiligten mit dem Schrecken davon, am Golf entstand ca. 1500 €, am Polo ca. 3000 € Sachschaden.

    Unfall
    Singen Eine 31 Jahre alte Frau fuhr am Montagvormittag, gg. 09.45 Uhr, mit ihrem Peugeot auf der A 98 von Stockach in Richtung Singen. Kurz vor dem Autobahnkreuz Hegau schloss sie auf einen Lastzug auf, geriet in Panik als sie sah, dass der Lastzug ins Schlingern kam und wechselte unvermittelt vom rechten Fahrstreifen auf die Überholspur. Hier kam es zur seitlichen Kollision mit dem Volvo einer 40 Jahre alten Frau, die dort auf gleicher Höhe fuhr. Am Peugeot entstand ca. 2500 €, am Volvo ca. 5000 € Sachschaden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, an 9 Elementen der Mittelschutzplanke entstand ebenfalls Sachschaden.
    Einem Zeuge der ca. 200 Meter hinter dem Volvo fuhr war nicht aufgefallen, dass der Lastzug geschlingert hätte.

    Unfall
    Singen Ein 81 Jahre alter Fahrer eines Opels bog am Montagmittag, gg. 12.30 Uhr, von der August-Ruf-Straße nach links in die Alemannenstraße ein und beachtete hierbei die Vorfahrt des von rechts aus der Alemannenstraße kommenden VW Golfs eines 34-Jährigen nicht, der seinerseits nach links in die August-Rufstraße abbiegen wollte. Beim folgenden Zusammenstoß entstand ca. 3500 € Sachschaden.

    BEREICH STOCKACH

    Trunkenheit
    Stockach Am Montagabend, gg. 22.30 Uhr, wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein Pkw quer auf der Fahrbahn der Radolfzeller Straße stehen würde und der Fahrer vermutlich betrunken sei. Beim Eintreffen der Streife standen mehrere Personen neben dem Fahrzeug, eine Person übergab den Fahrzeugschlüssel des VW Kombis und erklärte, dass dieser vom Schloss abgezogen wurde. Auf dem Fahrersitz angegurtet saß ein 37 Jahre alter Mann aus Polen, der deutlich nach Alkohol roch und 2,74 Promille ins Testgerät blies.
    Als das Fahrzeug auf das Gelände einer angrenzenden Tankstelle geschoben wurde, wurde zudem festgestellt, dass sich neben einer leergetrunkenen Bierdose auch noch eine Kiste Billigbier in dem Fahrzeug befand. Auf Tatvorhalt wegen Verdacht einer Trunkenheitsfahrt erklärte der 37-Jährige, dass er nicht gefahren sei, sondern nur in dem Fahrzeug geschlafen habe. Wie er mit dem Fahrzeug mit noch heißem Motor an die Örtlichkeit gekommen war, konnte er nicht sagen. Der heiße Motor wurde damit begründet, dass er zur Aufwärmung des Innenraums laufen gelassen wurde und das Fahrzeug hierbei vermutlich auf die Fahrbahn gerollt sei.
    Bereitschaftsrichter und Bereitschaftsstaatsanwalt ordneten die Entnahmen von zwei Blutproben an, um die Tendenz des Alkoholgehaltes erkennen zu können.
    Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. Die auf 1000 € festgesetzte Sicherheitsleistung des in Polen wohnenden Saisonarbeiters will sein derzeitiger Arbeitgeber aus noch ausstehendem Lohn begleichen, der Beschuldigte verfügt momentan über keinerlei Geldmittel.

  3. #3
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    25.04.2012

    BEREICH KONSTANZ

    Unfall –bitte Zeugenaufruf-
    Konstanz Ca. 2000 € Sachschaden entstand bei einem Unfall am Dienstagmorgen, gg. 06.45 Uhr, auf der B 33 im Bereich der Baustelle zwischen der Kindlebildkreuzung und dem Flugplatz. Darüber sind sich die Beteiligten auch einig. Uneins sind sie jedoch darüber wer den Unfall verursacht hat bzw. die Schuld daran trägt. Ein 38 Jahre alter Bauarbeiter fuhr mit seinem Opel im Bereich wo die Fahrbahn zweispurig wird ganz links auf der linken Spur, ganz nahe an den linken Warnbaken, wie es beschrieben wird, um in einem Zug zwischen zwei Warnbaken rechts der beiden Fahrbahnen in einem großen Bogen auf den Baustellenbereich rechts neben der Fahrbahn fahren zu können. Der nachfolgende 43 Jahre alte BMW-Fahrer fuhr auf der rechten Fahrspur und wollte geradeaus Richtung Konstanz fahren. Als der Opel von der linken Spur quer über die rechte Spur in Richtung Baustellenbereich gefahren sei, wären die beiden Fahrzeuge miteinander kollidiert. Der Opel-Fahrer ist sich keiner Schuld bewusst, da er seine Absicht abzubiegen ja mittels rechtem Blinker angekündigt gehabt hätte.
    Mögliche Zeugen in nachfolgenden Fahrzeugen werden gebeten mit dem Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531 / 995, Kontakt aufzunehmen.

    Körperverletzung -bitte Zeugenaufruf-
    Konstanz Am Dienstagabend, gg. 19.00 Uhr, stritten sich ein 19 Jahre alter Mann und eine 18 Jahre alte Frau auf dem Bahnhofplatz. Der Mann soll die Frau dabei an den Armen und im Genick gepackt und ihr eine Ohrfeige gegeben haben, während er sie verbal beleidigte und bedrohte.
    Mögliche Zeugen werden gebeten mit dem Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531 / 9950, Kontakt aufzunehmen.

    Auffahrunfall
    Konstanz Eine 54 Jahre alte Frau fuhr am Dienstagabend, gg. 16.45 Uhr, mit ihrem Roller auf der Bodanstraße in Richtung Bahnhof und hielt vor dem Fußgängerüberweg in Höhe der Scheffelstraße an, um ihrer Verpflichtung nachzukommen einer Frau die erkennbar den Fußgängerüberweg betreten wollte das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. Ein nachfolgender 62 Jahre alter Fahrer eines Lancias bekam dies nicht mit und fuhr auf den Roller auf. Durch den Aufprall wurde die Frau rückwärts vom Roller geworfen und prallte mit dem Rücken / Beckenbereich auf die Straße. Durch den Sturz erlitt sie Schmerzen in diesem Bereich. Der vorgeschriebene und getragene Helm verhinderte wohl Verletzungen im Kopfbereich. Am nicht mehr fahrbereiten Roller entstand ca. 500 € Sachschaden, am Pkw war kein Schaden feststellbar.

    BEREICH RADOLFZELL

    keine Meldung

    BEREICH SINGEN

    Beleidigung
    Singen Anzeige erstattete ein 50 Jahre alter Fahrer eines VW Golfs beim Polizeirevier Radolfzell darüber was ihm auf seiner Fahrt auf der Kreisstraße 6158 zuvor widerfahren war. Wegen starkem Regen und damit verbundener Aquaplaninggefahr sei er gg. 17.45 Uhr mit einer Geschwindigkeit von „nur“ ca. 80 - 90 km/h von Überlingen a.R. in Richtung Rickelshausen gefahren. Etwa auf halber Strecke sei er von einem silbernen Mercedes mit rotem Händlerkennzeichen (KN-06…..) überholt worden. Da der 50-Jährige dies riskant fand, habe er einmal die Lichthupe betätigt. Hieraufhin sei er Mercedes stark, fast bis zum Stillstand, abgebremst worden, worauf der Golf. ebenfalls stark abgebremst werden musste um nicht aufzufahren. Anschließend sei der Mercedes mit einer Geschwindigkeit von ca. 20 - 30 km/h vor ihm hergefahren und habe beide Fahrspuren blockiert. Gleichzeitig habe ihm der Fahrer des Mercedes auch noch den "Stinkefinger" gezeigt. Nach einer Beschleunigungsphase bis zum Kreisverkehr Rickelshausen, wo der Mercedes einmal "gekreiselt" sei, sei der Mercedes im Kreisverkehr in Höhe der Einfahrt in den Kreisverkehr angehalten worden, sodass dem Golf die Einfahrt blockiert wurde. Nach nochmaligem „Stinkefinger“ zeigen sei der Mercedes in Richtung Böhringen davon gefahren.
    Der Geschädigte schrieb sich das Kennzeichen auf und teilte dies der Polizei mit.
    Beim betroffenen Autohaus in der Raumschaft werden nun Polizeibeamte sich die Unterlagen zum verwendeten Kennzeichen zeigen lassen aus denen normaler Weise der verantwortliche Fahrer zu ermitteln sein dürfte. Denn nur bei besonderer Zuverlässigkeit dürfen Händlern Kennzeichen zur wiederkehrenden Verwendung zugeteilt werden. Über die Verwendung sind Aufzeichnungen zu führen.

    Alkohol
    Singen Am Mittwochmorgen, gg. 01.30 Uhr, kamen Klagen aus der Major-Scherer-Straße, dass ein Mann laut herumschreien und Mülleimer umwerfen würde. In der Ringstraße trafen die eingesetzten Beamten auf einen alkoholisierten 34 Jahre alten Mann, der vor der Haustüre seiner Mutter herumschrie. Die Mutter hatte Angst und bat die Beamten um Hilfe, da ihr Sohn wieder einmal stark alkoholisiert und aggressiv sei. Bei einem festgestellten Atemalkoholgehalt von 2,06 Promille gingen die Beamten davon aus, dass der Mann in einem seine freie Willensbestimmung ausschließenden Zustand sei und der weitere Verlauf der Nacht nicht mehr rational bestimmbar sein wird, weshalb ihm der Gewahrsam erklärt wurde und er die restliche Nacht im Ausnüchterungsgewahrsam der Polizei von seiner Aggressivität herunter kommen konnte und seiner Ernüchterung entgegensehen durfte.
    Für die polizeilichen Leistungen wird eine Kostenrechnung folgen, je nach Umfang der in Anspruch genommenen Leistungen bis ca. 180 €.
    Die umgeworfenen Mülleimer scheinen wohl heil geblieben zu sein.

    Unfall
    Singen Ein 28 Jahre alter Mann fuhr am Dienstagabend, gg. 23.00 Uhr, auf der leicht ansteigenden Straße Am Posthalterswäldle stadtauswärts. Mit wohl nicht angepasster Geschwindigkeit fuhr er nach links als in Höhe von Wohnblöcken zwei Pkws ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkt waren. Etwas weiter prallte er in Höhe der Beethovenschule auf zwei Verkehrsinseln und fuhr die darauf stehenden Verkehrszeichen die ihm anzeigten, dass er rechts an den Inseln vorbeifahren soll, um.
    Beim Überfahren riss die Ölwanne auf und es bildete sich eine ca. 50 Meter lange Ölspur auf der Fahrbahn bis der Fiat zum Stehen gebracht wurde.
    Am Fiat entstand ca. 800 €, an den Verkehrseinrichtungen ca. 500 € Sachschaden.

    Unfall
    Singen Eine 25 Jahre alte ortsunkundige Frau aus dem Kreis Waldshut fuhr am Dienstagabend, gg. 22.00 Uhr, auf der Erzberger Straße stadteinwärts und übersah an der Kreuzung mit der Freiheitstraße die für sie rot zeigende Ampel. Auf der Kreuzung prallte ihr Renault mit dem Audi eines 62-jährigen Gottmadingers zusammen, der bei grüner Ampel die Kreuzung passierte. Während die beiden Fahrzeugführer mit dem Schrecken davon kamen entstand an den Pkws je ca. 4000 € Sachschaden. Beide nicht mehr fahrfähigen Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

    BEREICH STOCKACH

    Unfall
    Bodman-Ludwigshafen Ein 69 Jahre alter Mann aus Konstanz fuhr am Dienstagvormittag, gg. 11.15 Uhr, mit einem Porsche mit Stuttgarter Zulassung auf der Kreisstraße 6100 den Dettelbach hinunter und bog nach links auf die Kreisstraße 6101 in Richtung B 34 ein. Beim Einbiegen prallte die Front des Porsches gegen die Fahrerseite eines Opel Corsas mit LÖ-Kennzeichen, einer 29 Jahre alten Frau aus Überlingen, die vorfahrtsberechtigt aus Richtung Bodman kam und sich auf der Linksabbiegespur in Richtung Dettelbach eingeordnet hatte. Die Opel-Fahrerin zog sich bei der Kollision ein HWS zu, an beiden Pkws entstand je ca. 3000 € Sachschaden, der Opel wurde fahrunfähig und musste abgeschleppt werden.

  4. #4
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Beitrag Fotos: Unfall in Stockach am 26.04.2012

    26.04.2012

    BEREICH RADOLFZELL

    Fahren ohne Fahrerlaubnis
    Moos Polizeibeamte führten am Donnerstagabend mit einem LASER-Messgerät Geschwindigkeitskontrollen auf der Landesstraße 192 am Ortseingang von Iznang durch. Gg. 20.45 Uhr wurde ein passierendes Zweirad mit 55 Km/h gemessen, angehalten und kontrolliert. Der 15-jährige Fahrer konnte nur eine Prüfbescheinigung vorlegen, die ihn zum Führen von Mofas mit einer Geschwindigkeit bis zu 25 km/h berechtigt. Das gebraucht erworbene Mofa lief aber ca. 60 km/h und war durch den Anbau einer Sitzbank und zwei Fußrastern auch nicht mehr einsitzig, entsprach somit auch nicht mehr einer weiteren Vorraussetzung um als Mofa zu gelten.
    Der 15-Jährige gelangt wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, sein verantwortlicher und ihm das Zweirad überlassender Vater wegen Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige. Das Zweirad wurde außer Verkehr gesetzt, ein Mängelberichtsverfahren eingeleitet, sodass das Fahrzeug erst wieder in Betrieb gesetzt werden kann, wenn ein Nachweis über dessen ordnungsgemäßen Zustand vorgelegt wurde.

    Unfall
    Radolfzell Eine 29 Jahre alte Fahrerin eines VW Fox aus dem Kreis Biberach fuhr am Donnerstagabend, gg. 18.30 Uhr, auf der Zeppelinstraße und folgte nicht der durch die Baumaßnahmen an der Mooser Brücke geänderten, nach rechts in die Herrenlandstraße abknickenden Vorfahrtsstraße, sondern fuhr geradeaus weiter. In der Folge fuhr der Fox in die linke Seite des Mazdas eines 58-jährigen Radolfzellers, der von der Herrenlandstraße kommend seinerseits der abknickenden Vorfahrtsstraße folgte. Am VW entstand ca. 3000 €, am nicht mehr fahrfähigen Mazda ca. 4000 € Sachschaden.

    Betrunkener Fahrradfahrer
    Radolfzell Zeugen beobachteten am Donnerstagnachmittag, gg. 13.15 Uhr, wie ein Fahrradfahrer auf der Schlesierstraße fuhr, an der Einmündung Alter Wall den rechten Bordstein touchierte und stürzte. Ein angefordertes Rettungswagenteam kümmerte sich um den leicht verletzten Mann, verständigte Polizeibeamte nahmen den Unfall auf. Hierbei stellten sie bei dem 48 Jahre alten Mann eine Atemalkoholkonzentration von 3,72 Promille fest. Eine Blutprobenentnahme und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgten.

    BEREICH SINGEN

    Alkohol
    Singen Am Donnerstagnachmittag, gg. 14.15 Uhr, war eine Polizeibeamtin mit einem Geschädigten einer Unfallflucht vor dem Polizeirevier tätig, bzw. dabei die Unfallflucht aufzunehmen. In diese Situation kam ein 48 Jahre alter alkoholisierter Mann, der die Beamtin gleich anpöbelte und einen Beamten des Bezirksdienstes sprechen wollte. Die Auskunft, dass der zu sprechen gewünschte Beamte momentan nicht im Haus sei und er doch bitte die Örtlichkeit verlassen solle, veranlasste den polizeilich gut bekannten Mann nicht zum Gehen, sondern zum weiteren Anpöbeln der Beamtin.
    Auch von zwei Beamten, die mündlich einen Platzverweis aussprachen, lies sich der Mann nicht beeindrucken, forderte stattdessen einen schriftlichen Platzverweis, entfernte sich aber dann doch zögerlich.
    Gegen 15.30 Uhr, kam der Mann wieder, pöbelte die gleiche Kollegin wieder an und begann schließlich mit Kopf und Armen gegen die Scheibe der Eingangstüre und die Gegensprechanlage zu schlagen.
    Als er im Innenhof einen Beamten erblickte ging er durch das offen stehende Rolltor in den Hof und pöbelte den Beamten an bzw. beleidigte diesen mit obszönen Worten. Zwei weitere Beamte wurden auf die Situation aufmerksam, eilten zu ihrem Kollegen und sprachen erneut einen Platzverweis aus. Der Betroffene ignorierte dies völlig und stellte sich schließlich gegen das sich schließende Rolltor um den Schließvorgang zu behindern.
    Da bei dem aus Russland stammenden Mann erfahrungsgemäß ein weiteres verbales Einwirken, sowie einfache körperliche Gewalt keinen Erfolg zu versprechen schienen, bzw. Beamte bei früheren BegegnungenVerletzungen davon trugen, wurde unmittelbarer Zwang in Form eines Reizstoffsprühgerätes angewandt und der aggressive und beleidigende Mann in Gewahrsam genommen.
    Dem schloss sich ein richterlich angeordneter Ausnüchterungsgewahrsam an, aus dem er gg. 22.00 Uhr in die Obhut seiner Frau entlassen wurde. Die Frau sicherte dabei zu, dass sie ihren Mann im Griff habe.
    Am Freitagmorgen, gg. 00.15 Uhr, erschien der wieder stark alkoholisierte Mann wieder und klingelte, war aggressiv und gestikulierte mit „Hals abschneiden“ und ähnlichen Gesten und beleidigte den Beamten der ihn fragte was er wolle.
    Letztendlich wurde der aufsässige und ua. auch gegen den Parkautomaten vor dem Revier tretende Mann unter Einsatz eines Reizstoffsprühgerätes überwältigt und wieder in Ausnüchterungsgewahrsam genommen.

    Auch Alkohol
    Singen Die Wirtin eines Lokals in der City teilte am Donnerstagabend, gg. 22.00 Uhr, mit, dass sich mehrere Personen schlagen würden und dringend die Polizei benötigt werde. Beim Eintreffen einer Streife lag ein 30 Jahre alter Mann auf einem 33-Jährigen und fixierte diesen am Boden. Nachdem dem 33 Jahre alten mutmaßlichen Beschuldigten Handschließen angelegt worden waren, konnten die Beamten den Sachverhalt erfragen. Offensichtlich befanden sich der 30-Jährige und ein 40 Jahre alter Mann an Spielautomaten und spielten, als der 33-Jährige (2,16 Promille) und sein 31 Jahre alter Bekannter (2,04 Promille) in das Lokal kamen und sich an einen Tisch setzten. Als es zwischen den beiden Männern zu einem Streit gekommen war, soll der 33-Jährige plötzlich aufgestanden sein und den völlig überraschten, ahnungslosen und nüchternen 40-Jährigen Automatenspieler von seinem Barhocker gefegt haben, auf dem er vor einem Automaten saß. Auf den dadurch auf den Boden gestürzten Mann wurde dann noch eingetreten bis er von dem 30-Jährigen (Automatenspieler) vor die Gaststätte abgedrängt werden konnte. Während die beiden Automatenspieler die Örtlichkeit verlassen wollten, wurden sie von dem Beschuldigten verfolgt, mit der Faust gegen den Kopf geschlagen und am Boden liegend getreten. Ein diese Szene passierender völlig unbeteiligter 55 Jahre alter Mann (nüchtern) bekam grundlos und völlig unvermittelt einen Faustschlag von dem Beschuldigten ins Gesicht. Dieser erlitt dadurch eine stark blutende Risswunde an der Nase. Der 30-Jährige konnte in der Folge den Beschuldigten überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei am Boden fixieren. Ein verständigtes Rettungswagenteam brachte die beiden Verletzten zur Behandlung ins HBH-Klinikum Singen, der Beschuldigte wurde in Ausnüchterungsgewahrsam genommen.
    Der 31-Jährige Kumpel hatte die Örtlichkeit zunächst zu Fuß verlassen, wurde gg. 22.30 Uhr, aber in der Bahnhofstraße Fahrrad fahrend festgestellt. Weil Fahrradfahrer über 1,6 Promille als absolut fahruntüchtig gelten, folgten eine ärztliche Blutprobe und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

    Von der Fahrbahn abgekommen
    Singen Ein 31 Jahre alter Lkw-Fahrer kam am Donnerstagmorgen, gg. 09.00 Uhr auf der Verbindungsstraße EKZ / Kreisverkehr in Richtung Friedingen aus Unachtsamkeit mit dem Zugfahrzeug aufs rechte Bankett. Beim Gegenlenken kam der mit Aluminiumrollen beladene Anhänger ebenfalls aufs Bankett und kippte nach rechts um. Das Zugfahrzeug fuhr sich im weichen Untergrund fest. Während der Bergung der 12 Tonnen schweren Ladung konnte der Verkehr einspurig an der Havariestelle vorbeigeleitet werden, musste aber später zur Bergung von Lkw und Anhänger mittels Kran bis ca. 14.00 Uhr vollständig gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 25000 €.

    Wildunfall mit tief fliegendem Storch
    Singen Ein 25 Jahre alter Lkw-Fahrer fuhr am Donnerstagnachmittag, gg. 14.30 Uhr, im Bereich des Autobahnkreuzes Hegau auf einer Brücke, als plötzlich ein tief fliegender Storch gegen den oberen Teil der Windschutzscheibe, bzw. die Sonnenblende prallte. Am Lkw entstand ca. 1000 € Sachschaden, der Storch wurde getötet. Der Storch wurde durch Bedienstete der Straßenmeisterei der Tierkörperbeseitigung zugeführt. Über den „Storchenvater“ im Landkreis Konstanz konnte der beringte Storch als Storchenmännchen des Horstes in Singen-Schlatt u.K. identifiziert werden. Der ehrenamtlich tätige „Storchenvater“ kümmert sich um das Gelege im Horst, ggflls. um dessen Aushorstung.

    Trickdiebstahl
    Singen Eine 84 Jahre alte Frau war am Donnerstagvormittag, gg. 11.00 Uhr, vor einem Mehrfamilienhaus in der Straße Alter Grenzpfad und holte Post aus ihrem Briefkasten, als sich von hinten eine unbekannte Frau näherte. Diese Frau zeigte sich gleich freundlich und half der betagten Dame ihre Gehhilfe in den Hauseingang zu schieben. Als die 84-Jährige alleine mit dem Aufzug zu ihrer Wohnung gefahren war, wurde sie schon am Aufzug von der freundlichen Frau erwartet. Die Frau mit slowenischem Akzent gab an, dass sie zu der "Brigitte" wolle, die in der Wohnung unter der 84-Jährigen wohnt. Dieser wolle sie Geld geben, aber die Brigitte sei nicht zu Hause. Da sie aber nur 10 und 20 Euro-Scheine bei sich habe, wollte die Frau die vielen Scheine gewechselt haben, damit sie "Brigitte" einen „ordentlichen“ 100-€-Schein in den Briefkasten werfen könne. Die fremde Frau wurde schließlich in die Wohnung gelassen, wo die 84-Jährige in verschiedene Räume ging, die Frau alleine im Wohnzimmer ließ, und dieser schließlich aus einer Geldkassette zwei 50-Euro-Scheine übergab. Nachdem dem Geldwechsel noch eine Bitte auf die Toilette gehen zu dürfen auch nicht abgeschlagen worden war, kehrte die unbekannte Frau nach längerer unbeobachteter Zeit zurück ins Wohnzimmer und verabschiedete sich nach einem kurzen Gespräch.
    Am Nachmittag wurde festgestellt, dass die im Schlafzimmer deponierte Geldkassette mit mehreren hundert Euro Bargeld, Euroscheckkarte und weiteren Gegenständen entwendet worden war.
    Im Zuge der Ermittlungen wurde festgestellt, dass auf dem Türschild an der Wohnung unter der Geschädigten Vor- und Zunamen der Bewohner standen. Die tatsächlich existierende Brigitte erwartete aber überhaupt kein Geld.
    Personenbeschreibung der Tatverdächtigen Frau: Ca. 35 Jahre alt, 160-165cm, slowenischer Akzent, hellblauer Anorak, braune kurze gewellte Haare, schlank, bei sich hatte sie eine graue Umhängetasche ca. 30 cm auf 30 cm.

    BEREICH STOCKACH

    Verdächtiges Hantieren
    Bodman-Ludwigshafen Am frühen Freitagmorgen, gegen 04.25 Uhr, wurde am Fahrradabstellplatz des Bahnhofsgeländes ein junger Mann dabei beobachtet, wie er mit einem Werkzeug an einem Fahrrad hantierte. Der Zeuge vermutete, dass der Mann das Fahrrad zu entwenden beabsichtigte. Eine Streife des Reviers überprüfte den Sachverhalt und konnte in der Hauptstraße einen 22-jährigen Mann vorläufig festnehmen, auf den die abgegebene Personenbeschreibung passte. Der Mann bestritt die Vorwürfe. Entsprechendes Diebstahlswerkzeug fanden die Beamten bei Durchsuchung des Verdächtigten nicht. Der Polizeiposten Bodman-Ludwigshafen übernimmt nun die weiteren Ermittlungen.

    Auffahrunfall
    Stockach Am Donnerstagabend, gegen 17.20 Uhr, fuhr eine 22-jährige Autofahrerin in der Radolfzeller Straße auf einen verkehrsbedingt stehenden Pkw auf. Dieses Fahrzeug wurde durch die Wucht des Aufpralls auf einen in der Kolonne stehenden Rollerfahrer geschoben, welcher wiederum auf ein viertes Fahrzeug geschleudert wurde. Außer der Unfallverursacherin erlitten alle drei Personen leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 16.000 Euro.
    Geändert von just77me (30.04.2012 um 10:06 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Polizeibericht 16.04.-22.04.2012 Polizei Bodensee (KW16)
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.04.2012, 15:00
  2. Polizeibericht 27.02.-04.03.2012 Polizei Bodensee (KW 10)
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.02.2012, 11:34
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.02.2012, 13:16
  4. Polizeibericht 16.01.-22.01.2012 Polizei Bodensee (KW 03)
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.01.2012, 23:31
  5. Polizeibericht 02.-08.01.2012: Polizei - Bodensee (KW 01)
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.01.2012, 13:56

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •