Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Polizeibericht 31.01.11-06.02.11: Polizei - Bodensee (KW 5)

  
  1. #1
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    212.836
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard Polizeibericht 31.01.11-06.02.11: Polizei - Bodensee (KW 5)

    BEREICH RADOLFZELL

    Einbrüche
    Radolfzell Zwei weitere Einbrüche wurden der Polizei zwischenzeitlich gemeldet. In Stahringen waren die Bewohner eines Hauses ab Samstagnachmittag nicht zu Hause. Am Sonntagabend stand bei der Heimkehr eine Terrassentür offen, die offensichtlich von den Tätern aufgehebelt worden war. Schränke und Schubladen in der Wohnung wurden durchsucht und offen stehen gelassen. Was entwendet wurde stand vorerst noch nicht fest.

    Am Sonntag, zwischen 15.00 und 23.55 Uhr, waren Bewohner eines Hauses in der Straße Im Entenbühl in Möggingen nicht zu Hause. Die Doppelglasscheibe an der auf der Rückseite des Hauses gelegenen Nebeneingangstüre wies bei deren Rückkehr ein Loch und einen größeren Riss auf. Einbrecher hatten wohl versucht mit dem Einschlagen der Scheibe an den innen liegenden Schließmechanismus der Tür zu kommen und so ins Gebäude zu gelangen. Nach bisherigen Erkenntnissen war die Täterschaft noch nicht im Gebäude.

    Am Montagmorgen, zu ihrem Arbeitsbeginn, mussten auch die Mitarbeiter der Südkurier-Lokalredaktion Radolfzell feststellen, dass Unbekannte in die Redaktionsräume eingebrochen waren.
    Derzeit sind Beamte der Zentralen Kriminaltechnik mit der Spurensuche betraut.
    Was genau entwendet wurde steht noch nicht definitiv fest.

    Unfall
    Gaienhofen-Horn Ein 55 Jahre alter Mann aus Bregenz vergaß am Sonntagnachmittag, gg. 13.15 Uhr, seinen Mazda gegen wegrollen zu sichern, als er von der Landesstraße in die Zufahrtstraße zum Campingplatz eingebogen war, dort parkte und seinen Pkw verließ. Als der Mann in Richtung Campingplatz ging, war er zunächst überrascht, dass er von seinem eigenen Pkw überholt wurde und dachte zunächst an Diebstahl. Da weder die Handbremse angezogen noch ein Gang eingelegt war, konnte der Pkw führerlos ca. 300 Meter weit einen Hang beim Campingplatz und über dessen Parkplatz rollen bis er schließlich unsanft in einem Graben stecken blieb.
    Am älteren Mazda entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 5000 €, er musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

    BEREICH SINGEN

    Unfall
    Singen Ein 40 Jahre alter Mann fuhr am Sonntagabend, gg. 18.00 Uhr, mit seinem Renault Espace von der Bahnhofstraße auf die Hauptstraße ein und prallte dort mit dem Skoda eines 32-Jährigen zusammen, der von der vorfahrtsberechtigten Rielasinger Straße kommend die Hauptstraße in Richtung Rathaus befuhr. Die 22 Jahre alte Beifahrerin im Skoda zog sich hierbei Verletzungen zu, der entstandene Sachschaden beträgt ca. 3000 €.
    Die Ampelregelung war zur Unfallzeit ausgeschaltet, bzw. auf Blinklicht umgeschaltet, weshalb die vorhandenen Verkehrszeichen rechtliche Bedeutung für die Vorfahrtsregelung hatten.

    Unfallflucht –bitte Zeugenaufruf-
    Singen In der Zeit von Samstag 00.30 bis 14.00 Uhr, war ein VW Golf 3 ordnungsgemäß vor dem Anwesen Goethestraße 18 geparkt. In dieser Zeit fuhr ein Fahrzeug gegen den Golf und beschädigte diesen im Bereich der hinteren linken Türe. Der Unfallverursacher kümmerte sich nicht um den von ihm verursachten Sachschaden in Höhe von ca. 1000 €.
    Mögliche Zeugen des Vorgangs werden gebeten mit dem Polizeirevier Singen, Tel. 07731 / 8880, Kontakt aufzunehmen.

    BEREICH STOCKACH

    Narrentreffen
    Orsingen-Nenzingen Zufrieden bilanziert der Leiter des Polizeireviers Stockach, Willi Streit, das närrische Wochenende in Orsingen.
    Die Veranstaltungen am Freitag, der Nachtumzug am Samstagabend und der große Umzug am Sonntag waren jeweils sehr gut besucht. Wohl mangels anderer Veranstaltungen waren viel mehr Narren und Besucher in den Ort geströmt, als es die Verantwortlichen im Vorfeld erahnen konnten.
    Durch den starken Besucherandrang konnten Security- und Polizeikräfte deshalb am Samstag nach dem Nachtumzug über längere Zeit keine weiteren Besucher in das proppevolle große Festzelt einlassen. Dies war ab Mitternacht wieder möglich, nachdem zahlreiche Jugendliche ihren Aufenthalt aufgrund der Vorgaben des Jugendschutzgesetzes beendet hatten.
    Die ca. 30 Besenwirtschaften und das Festzelt waren auch am Sonntag nach dem Narrenumzug wieder voll gefüllt.

    Dass es bei einer solchen für unsere Region großen Fastnachtsveranstaltung natürlich nicht ganz reibungsvoll abgeht liegt schon in der Natur der Dinge.

    Mit zunehmender Alkoholisierung stieg auch die Bereitschaft sich wegen Nichtigkeiten schon mal verbal und teilweise auch körperlich anzugehen.

    Mehrere Vorkommnisse wurden von den eingesetzten Beamten angefertigt.
    Ein 18-Jähriger erlitt am Samstagmorgen, gg. 03.20 Uhr, eine Nasenbeinfraktur, nachdem er und zwei Kumpels auf dem Parkplatz wohl von fünf bis sechs Personen angegangen worden waren.
    Am Sonntagmorgen, gg. 01.45 Uhr, musste ein mit 1,82 Promille alkoholisierter 23 Jahre alter Mann in Ausnüchterungsgewahrsam genommen werden, nachdem er in seinem Zustand schon mehrfach andere Festbesucher provoziert und einen schon vor Mitternacht ausgesprochenen Platzverweis ignoriert hatte.

    Ein 15-jähriges Mädchen konnte sich infolge des Genusses einer halben Flasche Wodka nicht mehr auf den Beinen halten und übergab sich mehrfach. Sie wurde von Polizeibeamten dem Sanitätsdienst übergeben, wo sie unverzüglich auf der Trage einschlief.
    Nachdem ein Arzt das Kind begutachtet hatte und kein Krankenhausaufenthalt notwendig schien, informierte die Polizei den Vater des Mädchens, der dann sogleich von Tuttlingen anfuhr und mit einem weiteren Helfer seine Tochter ins eigene Fahrzeug und nach Hause brachte.

    Wohl um Frauen drehte es sich warum am Sonntagmorgen, gg. 02.45 Uhr, jeweils drei Männer aus zwei Gruppen aneinander gerieten und es schließlich in der Bar zu Rangeleien kam. Nach Zugriff von Security-Kräften versuchte ein mit 2,08 Promille alkoholisierter 25 Jahre alter Mann aus einer der Gruppen sich erst zu sperren und dann auf einen Polizeibeamten einzuschlagen. Er gelangt wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zur Anzeige.

    Bei Alkoholkontrollen drang den eingesetzten Polizeibeamten meist eine gehörige Alkoholfahne aus den kontrollierten Fahrzeugen entgegen. Nicht ein Fahrzeuglenker musste jedoch seinen Führerschein abgeben. Die stets nüchternen verantwortungsvollen Fahrer sollen aber schon hin und wieder ihre Mühe gehabt haben bis sie jeden ihrer stark alkoholgetränkten Mitfahrer zu Hause abgeliefert hatten.

    Als Resümee muss gezogen werden, dass es Polizei und dem Veranstalter gelang den sehr zahlreichen Besuchern ein sicheres und vergnügliches närrisches Wochenende zu garantieren bzw. ein solches zu organisieren.

    Brandursache geklärt
    Bodman-Ludwigshafen Brandsachverständige und Kriminaltechniker konnten die Brandursache die am frühen Neujahrsmorgen zum Brand des Hofgutes Unterlaubegg geführt haben klären.
    Hiernach muss von einer technischen Brandursache durch ein älteres Stromkabel im Bereich des Ökonomieteiles des Gebäudes ausgegangen werden.

  2. #2
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    212.836
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    01.02.2011


    BEREICH KONSTANZ

    Einbruch in Gaststätte
    Konstanz In der Zeit zwischen Mitternacht und 10.00 Uhr hebelten am Montag unbekannte Täter die Eingangstüre zur einer Gaststätte in der Theodor-Heuss-Straße auf und gelangten in den Gastraum. Dort brachen die Täter einen Schrank auf und konnten so an den kleineren Safe gelangen in dem die Tageseinnahmen und Wechselgeld aufbewahrt wurden. Die Täter entwendeten den kompletten Safe.
    Mögliche Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Konstanz, Tel. 07531 / 9950, in Verbindung zu setzen.

    Unfall
    Reichenau Ein 30 Jahre alter Mann bog am Dienstagmorgen, gg. 07.45 Uhr, mit seinem Seat von der Priminstraße nach links auf den Parkplatz einer Bäckerei ab und übersah den ordnungsgemäß entgegenkommenden 18 Jahre alten Fahrer eines Leichtkraftrades. Bei wohl nur noch geringer Geschwindigkeit zur Kollisionszeit wurde der Zweiradfahrer über die Motorhaube des Seats geschleudert. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Am Zweirad entstand ca. 2000 €, am Pkw ca. 3000 € Sachschaden.

    BEREICH RADOLFZELL

    Sachbeschädigung durch Brandlegung
    Moos Bislang unbekannte Täter dürften für einen Einsatz der Feuerwehr in der Petergasse in Bankholzen am frühen Dienstagmorgen verantwortlich sein. Gegen 05.00 Uhr brannte dort eine unter einem Carport stehende Altpapiertonne so stark, dass sie völlig verbrannte und die nebenan stehende Restmülltonne in Brand setzte. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden, sodass bislang eventuell nur von einer starken Russ-Schwärzung an der angrenzenden Hausfassade ausgegangen werden muss.
    Mögliche Zeugen, die im Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich mit dem Polizeiposten Gaienhofen, Tel. 07735 / 97100, in Verbindung zu setzen.

    BEREICH SINGEN

    Einbruch
    Engen Unbekannte Täter schnitten in der Zeit zwischen Montag 24.01. und Montag 31.01.2011 ein ca. 2,5 cm großes Loch in ein Fenster eines Anwesens in Welschingen und wirkten vermutlich durch dieses auf den innen liegenden Fensterknauf ein, sodass das Fenster geöffnet werden konnte. Im Wohnhaus wurden alle Räume durchsucht und durchwühlt, verschlossene Türen und Schränke aufgebrochen. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 2000 €. Was entwendet wurde steht derzeit noch nicht fest, da die Geschädigten noch mehrere Wochen in Urlaub sind.

    Arbeitsunfall
    Engen Durch Rettungskräfte versorgt und nach einem Transport ins HBH-Klinikum Singen dort stationär aufgenommen, wurde am Montagvormittag ein 43 Jahre alter Arbeiter. Nach bisherigen Erkenntnissen rutschte auf der Baustelle des Gymnasiums die Leiter weg, als der Verletzte auf dieser hochstieg, diese aber nicht oben an einer Wand angestellt, sondern wohl auf halber Höhe an einer Festerbrüstung angelegt war.

    BEREICH STOCKACH

    Unfall
    Bodman-Ludwigshafen Wirtschaftlicher Totalschaden entstand am Montagabend, gg. 18.45 Uhr, am Mazda einer 51 Jahre alten Frau, die die B 31 von Ludwigshafen in Richtung Stockach befuhr. Auf der Steigungsstrecke Holder erkannte die Fahrerin einen auf der Fahrbahn liegenden toten Fuchs, wich aus, kam ins Schleudern und prallte gegen die linke Leitplanke. Die Leitplanke wurde auf 26 Meter Länge beschädigt.

    Unfall
    Stockach Ein 58 Jahre alter Fahrer eines Sattelzuges aus dem Ostalbkreis fuhr am Montagnachmittag, gg. 13.15 Uhr, von der Radolfzeller Straße auf der rechten Spur in den Kreisverkehr Rißtorf ein und wollte diesen an der zweiten Ausfahrt in Richtung Espasingen wieder verlassen. Zeitgleich fuhr ein 44 Jahre alter Mann mit seinem Audi auf der linken Fahrspur in den Kreisverkehr ein. Zunächst fuhren beide im Kreisverkehr nebeneinander her. Durch den nach Innen „nachlaufenden“ langen Sattelauflieger wurde es für den Audi auf der Innenspur immer enger. Der Audi wurde schließlich fahruntüchtig, weil seine rechte vordere Ecke mit der mittleren von drei Achsen am Sattelauflieger kollidierte.

    BEREICH AUTOBAHN

    Auffahrunfall
    Singen Ein 80 Jahre alter Mann fuhr mit seinem Honda am Montagabend, gg. 17.00 Uhr, auf der A 98 von Stockach in Richtung Singen. Kurz vor dem Autobahnkreuz Hegau fuhr er vermutlich wegen Augenblicksversagen auf das rechte Heck eines ordnungsgemäß vor ihm fahrenden polnischen Lastzugs auf. Am Honda wurde das Dach bis fast zur Fahrzeugmitte hin aufgerissen, der 80-Jährige am Kopf schwer verletzt. Nach dem Einsatz eines Notarztes folgte ein Transport mit einem Rettungswagen ins HBH-Klinikum Singen. Am Sattelanhänger entstand ca. 4000 € Sachschaden, am Honda wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 10000 €.

  3. #3
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    212.836
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    02.02.2011


    Einbrecher auf frischer Tat festgenommen
    Allensbach Am Dienstagabend, gg. 19.15 Uhr, konnten Einsatzkräfte der Polizei drei mutmaßliche Einbrecher auf frischer Tat in einem Ortsteil von Allensbach feststellen.
    Die drei Personen versuchten daraufhin in unterschiedliche Richtungen zu flüchten.
    Zwei 32 und 34 Jahre alte Tatverdächtige aus Südeuropa konnten festgenommen werden, dem Dritten gelang es zu entkommen.
    In diesem Zusammenhang wurden von den eingesetzten Polizeikräften Signalschüsse zur Orientierung der Einsatzkräfte von Standorten der verfolgenden Beamten abgegeben.
    In einer veranlassten Verkehrswarnfunkmeldung wurde davor gewarnt Anhalter mitzunehmen, da weitere Intensionen der zu Fuß geflüchteten bislang unbekannten dritten Person nicht abzuschätzen waren.
    Den Ermittlern war zuvor ein Pkw aufgefallen zu dem ein Zusammenhang mit vermehrten Einbrüchen im Landkreis Konstanz sowie im weiteren Umfeld verknüpft wurde.
    Die sicherlich noch umfangreichen Ermittlungen sind aufgenommen, stehen aber erst am Anfang.


    BEREICH KONSTANZ

    Unfall
    Konstanz Die Polizei wurde am Dienstagvormittag, gg. 10.15 Uhr, zu einem Unfall in die Dammgasse gerufen. Der mit seinem Renault beteiligte 48-Jährige schilderte den Beamten, dass er hinter einem LKW in die Dammgasse eingefahren wäre und dieser Lkw plötzlich rückwärts in die Raueneckgasse rangiert hätte. Er habe erkannt, dass es nicht reichen würde und wollte eigentlich rückwärts fahren, um Platz zu schaffen. Wegen bereits hinter seinem Pkw stehenden weiteren Fahrzeugen sei ihm dies aber nicht möglich gewesen. Der rückwärts rangierende Lkw sei schließlich mit der rechten vorderen Ecke gegen seinen Renault gefahren, weil er diesen wohl übersehen habe.
    Der 56 Jahre alte Lkw-Fahrer aus dem Allgäu zeigte sich uneinsichtig, bestritt überhaupt rückwärts gefahren zu sein, beschuldigte den Renault-Fahrer auf seinen LKW aufgefahren zu sein und lehnte eine angebotene Verwarnung in Höhe von 35 € ab. Zeugen bekräftigten jedoch die Version des Pkw-Fahrers.

    23-Jähriger wurde mit Messer bedroht –bitte Zeugenaufruf-
    Konstanz Am Dienstagabend, gegen 19.55 Uhr, wurde in der Dammgasse, in Höhe der Restaurants Mc Donalds, ein 23-jähriger Mann von einem bislang unbekannten Täter zur Herausgabe seines Geldbeutels aufgefordert. Als der 23-Jährige angab nicht im Besitz eines Geldbeutels zu sein, bedrohte ihn der Unbekannte mit einem Taschenmesser. Der Geschädigte flüchtete daraufhin. Er wurde weder verletzt noch kam ihm etwas abhanden. Der Täter gehörte zu einer Gruppe von circa sechs bis sieben Personen, die sich vor dem Eingang des Restaurants aufgehalten hatten. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Cirka 180 cm groß, auffallend schlank, südländisches Aussehen. Er trug einen grauen Kapuzenpulli und eine schwarze Jacke – die Kapuze hatte er über den Kopf gezogen – sowie eine dunkle Hose aus deren linker Hosentasche ein rotes Schlüsselband heraus hing. Hinweise bitte an die Polizei Konstanz, Tel. 07531/995-0.

    Alkoholsünder verursacht Unfall auf Parkplatz
    Konstanz Am Dienstagnachmittag, gegen 16.45 Uhr, rammte ein 35-jähriger Mann auf einem Kundenparkplatz in der Heinrich-von-Tettingen-Straße mit seinem Pkw das Fahrzeug einer 27-jährigen Frau. Der Autofahrer stand deutlich unter Alkoholeinwirkung. Beim Alkotest blies er 1,54 Promille. Verletzt wurde niemand.

    BEREICH RADOLFZELL

    Einbruch
    Radolfzell In der Zeit zwischen 15.00 und 18.15 Uhr, brachen unbekannte Täter in ein Wohnhaus in Möggingen ein, während die Bewohner nicht anwesend waren. Über ein in eine Fensterscheibe gestochenes Loch konnten die Täter mit einem Gegenstand auf den innenliegenden Fensterriegel einwirken, das Fenster öffnen und so in die Wohnräume gelangen. Sämtliche Schränke und Schubladen wurden durchsucht und zumindest eine dabei aufgefundene goldene Armbanduhr entwendet.

    BEREICH SINGEN

    Holzdiebstahl
    Singen In den zurückliegenden Tagen wurden bei der Kleingartenanlage Römerziel mehrere Ster Langholz im Wert von circa 250 Euro entwendet. Ein 61-jähriger Mann konnte als mutmaßlicher Täter von einem Teil des Holzes ermittelt werden. Der 61-Jährige ging nach eigenen Angaben davon aus, dass es sich um Abfallholz handle. Im Zuge der Ermittlungen wurde außerdem bekannt, dass ein bislang noch unbekannter Täter unmittelbar neben der Kleingartenlage eine circa 20 Meter hohe Buche sowie eine ähnlich hohe Birke fällte, das Holz verarbeitete und abtransportierte. Der Diebstahlsschaden dürfte sich auf circa 1500 Euro belaufen. Hinweise bitte an die Polizei Singen, Tel. 07731/888-0.

    Motorradfahrer stürzt
    Singen Am Dienstagmittag, gegen 12.20 Uhr, stürzte ein 16-jähriger Kleinkraftradfahrer in der Ekkehardstraße. Der Jugendliche hatte zu abrupt gebremst und dabei die Herrschaft über sein Fahrzeug verloren. Dritte Personen waren an dem Unfall nicht beteiligt. Der 16-Jährige zog sich Prellungen zu und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Bei dem Unfall wurden zwei geparkte Fahrzeuge leicht beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 2500 Euro.

    BEREICH STOCKACH

    Mutmaßlichen Zechpreller identifiziert – bitte Presseaufruf nach weiteren Geschädigten-
    Stockach Einer Beamtin und einem Beamten einer Polizeistreife fiel am Dienstagmittag, gg. 12.30 Uhr, ein Mann auf, der mit einem knielangen braunen Wildledermantel mit auffälligem Fellbesatz am Kragen auf dem Gehweg neben der Radolfzeller Straße in Höhe des Jakobsgutweges lief.
    Weil die Bekleidung und die Person auf nach mehreren Zechbetrügereien abgegebene Beschreibungen zu passen schienen, entschlossen sich die Beamten zur Kontrolle des Fußgängers.
    Der als 55 Jahre alter Mann mit Wurzeln in Stockach identifizierte Mann räumte zunächst drei, dann fünf Taten ein, bei denen er sich im Januar jeweils in Gaststätten mit Speisen und Getränken bewirten ließ. Ohne die Zechen zu bezahlen verschwand er jeweils, während die Gastwirte annehmen mussten, dass die Person wegen des gesetzlich bestehenden Rauchverbotes in Gaststätten, zum Rauchen nach draußen ging.
    Der in einer Hilfseinrichtung wohnende mittellose Mann nutzte wohl seit Anfang Dezember öffentliche Verkehrsmittel um sich im ganzen Landkreis zu bewegen und dürfte wohl auch weitere Zechbetrügereien begangen haben.
    Mögliche weitere Geschädigte werden gebeten mit dem Polizeirevier Stockach, Tel. 07771 / 93910, Kontakt aufzunehmen.

    Unfall
    Stockach Ein 63 Jahre alter Fahrer eines BMWs fuhr am Dienstagabend, gg. 17.00 Uhr, von der Autobahnanschlussstelle Stockach Ost nach links auf die B 31 ein und übersah hierbei den dort vorfahrtsberechtigt herannahenden VW Passat eines 41-Jährigen. Beim folgenden Zusammenprall der beiden Pkws auf der Einmündung wurde ein im Passat mitfahrender elfjähriger Junge verletzt. Er wurde nach einem Notarzteinsatz zur weiteren Behandlung seiner erlittenen Prellungen von einem Rettungswagenteam ins Krankenhaus Stockach gebracht.
    An den beteiligten Fahrzeugen entstand ca. 5000 € Sachschaden.

    Ziegenalarm
    Bodman-Ludwigshafen Am Dienstagmittag staunten Bewohner der Kronbühlstraße nicht schlecht, als in ihren Gärten fremde Ziege grasten. Es stellte sich heraus, dass die Tiere von einer Koppel in der Nähe stammten. Der Tierhalter konnte telefonisch erreicht werden. Er teilte jedoch mit, dass es ihm nicht möglich sei seinen Arbeitsplatz zu verlassen und die Tiere einzufangen. Veterinäramt und Polizei nahmen sich deshalb der Aufgabe an. Nach 20 Minuten waren die Tiere wieder in ihrer Koppel. Dem Tierhalter wird der behördliche Einfangeinsatz in Rechnung gestellt.

    Geldautomat manipuliert –bitte Zeugenaufruf-
    Moos Am Montagabend, zwischen 19.00 und 20.00 Uhr, fiel am Geldautomat der Bank in der Dorfstraße auf, dass Betrüger an dem Automaten eine Abdeckung angebracht hatten, die verhindern sollte, dass angefordertes Bargeld aus dem Automaten zum berechtigten Abheber gelangen sollte.
    Vielmehr sollte das Bargeld hinter der angebrachten Abdeckung zurückgehalten und später von einem unberechtigten Empfänger in Besitz genommen werden.
    Durch die Sicherheitstechnik des Automaten waren die ausgegebenen Geldscheine jedoch wieder eingezogen worden, sodass mehreren Abhebern kein wirtschaftlicher Schaden entstanden ist.
    In diesem Zusammenhang wurde ein Mann beobachtet, der den Automaten wohl zu manipulieren versucht hat.
    Personenbeschreibung: Ca. 50 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlanke Statur, trug Wollmantel mit aufgezogener Kapuze und einen hellen Schal.
    Zeugen die Beobachtungen gemacht haben, möglicher Weise auch ein Fahrzeug beobachtet haben das im Zusammenhang stehen könnte, werden gebeten mit der Kriminalpolizei in Konstanz, Tel. 07531 / 9950, Kontakt aufzunehmen.

  4. #4
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    212.836
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    03.02.2011

    BEREICH KONSTANZ

    Ladendiebstahl
    Konstanz Unterschiedlicher Meinung über die Art ihrer Geschäftsbeziehungen waren sich am Mittwochabend, gg. 18.30 Uhr, der Warenhausdetektiv eines Geschäftes in der Altstadt und eine 82 Jahre alte Kundin.
    Wärend der Detektiv der Frau den Diebstahl eines Kammes für 5,34 € vorwarf, vertrat die Kundin die Ansicht, dass sie diesen nur testweise ausleihen wollte und diesen in den nächsten Tagen wieder zurückgebracht hätte. Nach der Hinzuziehung der Polizei konnte die Identität der an sich als Dauerkundin erscheinenden Frau geklärt werden. Als der Detektiv der Frau bekannt gab, dass sie ab jetzt für ein Jahr Hausverbot hat, konterte diese, dass sie sich nicht daran halten werde, da sie seit vielen Jahren in das Restaurant des Geschäftes zum Mittagessen kommen und dies weiterhin tun würde.
    Nach Rücksprache mit dem Geschäftsführer wurde das Hausverbot nochmals bestätigt.

    Betrug
    Konstanz Aus Angst ihr Geld nicht wieder zu bekommen erstattete eine 27 Jahre alte Frau jetzt Strafanzeige bei der Polizei. Während unter den Begriffen scamming romance oder love scamming meist Betrüger nur virtuellen Kontakt über das Internet in der Absicht aufnehmen ihre Opfer zu erleichtern, lernte die 27-Jährige im Juli 2010 einen real existierenden Mann kennen, mit dem sie in der Folge zusammen war. Im November „beichtete“ er ihr, dass er ganz anders heißen würde und dass sein Konto gesperrt wurde, da in der Schweiz gegen ihn wegen Steuerhinterziehung ermittelt werde. Er bräuchte aber unbedingt Geld, da er im Kosovo einen Richter bestechen müsste. Die Geschädigte gab dem ca. 40 Jahre alten Mann daraufhin 2000 € in bar. Nach ein paar Wochen benötigte der Mann wieder unter einem abenteuerlichen Vorwand Geld worauf nochmals 2000 € Bargeld den Besitzer wechselten.
    In der Folge wurden von der Geschädigten auch zwei Werkstattrechnungen für Autoreparaturen beglichen. Als die Geschädigte im Januar 2011 herausfand, dass ihr guter Bekannter verheiratet sei, wollte sie ihr Geld wieder haben. Als dies nicht wirkte setzte sie sich mit der Frau des Bekannten in Verbindung. Dort musste sie erfahren, dass diese Frau zwar zwei Kinder mit dem Mann habe, dieser aber noch immer mit einer Frau in der Schweiz verheiratet sei.
    Zu Beginn der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 40 Jahre alte Mann mit südeuropäischen Wurzeln schon öfter aktiv war und mit mehreren Alias-Namen arbeitet.
    Infos gibt es von der Polizei unter http:/propk.info/vorbeugung/betrug/scamming.
    BEREICH RADOLFZELL

    keine Meldung

    BEREICH SINGEN

    Auffahrunfall
    Singen Ein 59 Jahre alter Mann fuhr am Mittwochabend, gg. 17.00 Uhr, mit seinem Mercedes auf der Rielasinger Straße stadtauswärts. In Höhe der Einmündung Am Heidenbühl musste er seinen Pkw anhalten, weil ein Fahrzeug vor ihm nach links abbiegen, aber wegen bevorrechtigtem Gegenverkehr, warten musste. Der nachfolgende 20 Jahre alte Fahrer eines Opels bemerkte dies nicht und fuhr auf. Hierbei entstand ca. 3000 € Sachschaden.

  5. #5
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    212.836
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    06.02.2011


    BEREICH KONSTANZ

    Betrunkener Autofahrer begeht Unfallflucht
    Konstanz Am Samstagmorgen, gegen 05.40 Uhr, verlor der Fahrer eines Pkw BMW im Bereich der Kurve Untere Laube/Rheinsteig die Kontrolle über seinen Pkw und prallte gegen mehrere Absperrpoller. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der 22-Jährige die Fahrt mit dem schwer beschädigten Auto fort. Dabei verursachte das Fluchtfahrzeug eine gut sichtbare Schleifspur auf der Fahrbahn. Für die Beamten des Polizeireviers war es deshalb einfach den Standort des Fahrzeuges in der Katzgasse ausfindig zu machen. Über das in einem Hinterhof abgestellte Auto konnte der Beschuldigte ermittelt und schließlich in einer Bäckerei am Bahnhof festgenommen werden. Er stand unter erheblicher Alkoholeinwirkung. Beim Alkotest blies er 1,22 Promille. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

    Straßenverkehrsgefährdung – Zeugenaufruf
    Konstanz Bereits am vergangenen Dienstag, gegen 16.30 Uhr, wurde ein 10-jähriges Mädchen beim Überqueren der Fahrbahn an der Ampelanlage Allmannsdorfer Straße in Richtung Zähringerplatz/Theodor-Heuss-Straße von einem Autofahrer geschnitten, der von der Theodor-Heuss-Straße kommend in die Allmannsdorfer-Straße abbog. Das Mädchen musste nach Angaben ihres Vaters auf eine Verkehrsinsel zurückspringen, um von dem Pkw nicht erfasst zu werden. Weitere Fußgänger sowie ein Radfahrer wurden durch die riskante Fahrweise ebenfalls gefährdet. Sie sowie weitere Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Konstanz, Tel. 07531/995-0 zu melden.


    BEREICH RADOLFZELL

    Gegen Gartenmauer gefahren
    Radolfzell In der Nacht von Samstag auf Sonntag fuhr ein 19-jähriger Autofahrer am Luisenplatz frontal gegen eine massive Gartenmauer. Dabei wurde der BMW des 19-Jährigen erheblich beschädigt. Der junge Mann stand unter Alkoholeinwirkung. Bei einem Alkotest blies er 1,0 Promille. Der Führerschein des Beschuldigten wurde in Verwahrung genommen. Verletzt wurde niemand.



    Betrunkene Autofahrerin rast durch Fußgängerzone
    Radolfzell In der Nacht von Freitag auf Samstag raste gegen 01.25 Uhr eine 22-jährige Autofahrerin durch die Fußgängerzone. Von der Obertorstraße kommend parkte die junge Frau forsch auf dem Parkplatz oberhalb der Kirchgasse, unmittelbar neben dem Münster. Ihre Fahrt war jedoch nicht unentdeckt geblieben. Als sie von einer in der Nähe befindlichen Streife kontrolliert wurde, stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch bei ihr fest. Beim Alkotest blies sie 1,46 Promille. Die Beschuldigte gelangt nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zur Anzeige.

    BEREICH SINGEN

    Radfahrer schwer verletzt
    Engen Am Samstagnachmittag, gegen 15.00 Uhr, bog ein 18-Jähriger mit seinem Pkw von der Außer-Ort-Straße nach rechts in die Anselfinger Straße ab. Dabei übersah er aufgrund der tief stehenden Sonne einen auf dem Radweg entgegenkommenden 62-jährigen Radfahrer. Der Radler stürzte und musste mit schweren Verletzungen in Krankenhaus Singen gebracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 3.500 Euro.

    Betrunkene Autofahrerin streift geparkten Pkw
    Singen Am Sonntagmorgen, gegen 05.15 Uhr, streifte eine 22-jährige Autofahrerin in der Rielasinger Straße einen geparkten Pkw. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte die Frau ihre Fahrt fort. Ein Zeuge beobachtete den Vorgang und informierte das Polizeirevier. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung konnte das flüchtige Fahrzeug in der Nähe des Unfallortes entdeckt werden. Bei der Kontrolle der Fahrzeugführerin stellte sich heraus, dass die 22-Jährige erheblich unter Alkoholeinwirkung stand. Bei einem Alkotest blies sie 1,3 Promille. Ihr Führerschein wurde in Verwahrung genommen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand – der Sachschaden beläuft sich auf einige hundert Euro.

    Fehler beim Fahrstreifenwechsel
    Singen Am Samstagmittag, gegen 14.40 Uhr, wechselte in der Hauptstraße ein Autofahrer unvorsichtig seinen Fahrstreifen und kollidierte mit einem neben ihm fahrenden Pkw. Dabei entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Das Fahrzeug des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden.

    Rachetat blieb nicht unbemerkt
    Singen Am Freitagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, beobachteten Passanten auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes am Berliner Platz, wie ein älterer Mann mit einem Messer in der Hand auf einen geparkten Pkw zulief und in die beiden Vorderreifen stach. Anschließend stieg der Mann in seinen Pkw und fuhr davon. Die Ermittlungen ergaben, dass sich der mutmaßliche Täter offenbar dafür rächen wollte, dass die Halterin des beschädigten Fahrzeuges vor zwei Jahren eine Unfallflucht anzeigte. Im Zuge der damaligen Ermittlungen verlor der Verursacher des Unfalls – der jetzige Reifenstecher – seinen Führerschein.

    Unfallflucht – Zeugenaufruf
    Gottmadingen-Bietingen Am Freitagmorgen, gegen 08.00 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer auf dem Ausreise-Zollhof gegen einen geparkten Sattelzug und beschädigte diesen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 3.000 Euro. Hinweise bitte an den Polizeiposten Gottmadingen, Tel. 07731/14370.


    BEREICH STOCKACH

    Carport niedergebrannt – mehrere Fahrzeuge zerstört
    Stockach-Windegg In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 01.40 Uhr, brannte in der Tuttlinger Straße ein Carport nieder. Drei Autos, ein Motorroller und ein Motorrad wurden durch das Feuer zerstört. Der Feuerwehr Stockach gelang es eine Ausweitung des Brandes auf das angrenzende Wohnhaus zu verhindern. Die Feuerwehr war mit 25 Mann und vier Einsatzfahrzeugen am Brandort. Verletzt wurde nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen niemand. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf circa 40.000 bis 50.000 Euro. Die Brandursache ist noch unklar.
    Die Tuttlinger Straße musste für ein Stunde für den kompletten Verkehr gesperrt werden.

    Sonnenbrillen entwendet – Zeugenaufruf
    Stockach Bereits am vergangenen Mittwoch entwendeten vermutlich zwei Männer zwischen 10.00 und 11.00 Uhr von der Auslage eines Optikergeschäftes in der Hauptstraße sechs Damen-Sonnenbrillen der Marke Gucci. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf circa 1.500 Euro. Ein dringender Tatverdacht richtet sich gegen zwei Schwarzafrikaner. Der Haupttäter ist circa 185 cm groß, circa 45 bis 50 Jahre alt, mit kurzen Haaren. Der Mann trug einen dunklen Mantel sowie eine dunkle Hose. Er war in Begleitung eines etwa gleichaltrigen Mannes, ebenfalls Schwarzafrikaner. Dieser ist auffallend groß, circa 190 cm und kräftig. Er trug einen dunklen, knielangen Kamelhaarmantel und eine dunkle Hose. Er sprach französisch. Beide waren äußerst gepflegt. Hinweise bitte an die Polizei Stockach, Tel. 07771/9391-0.

Ähnliche Themen

  1. Polizeibericht 01.11.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.11.2009, 15:06
  2. Polizeibericht 05.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 21:17
  3. Polizeibericht 02. + 04.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 11:35
  4. Polizeibericht 30..09 + 01.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.10.2009, 01:46
  5. Polizeibericht 28. + 29.08.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.09.2009, 20:14

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •