Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Polizeibericht 18.10.-24.10.10: Polizei - Bodensee (KW 42)

  
  1. #1
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Beitrag Polizeibericht 18.10.-24.10.10: Polizei - Bodensee (KW 42)

    BEREICH KONSTANZ

    Unfallflucht –bitte Zeugenaufruf-
    Konstanz Einen lauten Knall gab es am Sonntagabend, gg. 22.15 Uhr, als ein noch unbekanntes Fahrzeug gegen einen am Fahrbahnrand vor dem Anwesen Friedrichstraße 2 geparkten Volvo C 30 mit FB-Kennzeichen prallte. Während am Volvo ca. 2000 € Sachschaden entstand, fuhr der Verursacher einfach weiter.
    Mögliche Zeugen des Unfallhergangs werden gebeten mit dem Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531 / 9950, Kontakt aufzunehmen.

    BEREICH RADOLFZELL

    Körperverletzung
    Radolfzell Eine 39 Jahre alte Frau fuhr am Sonntagnachmittag, gg. 14.30 Uhr, mit ihrem Fahrrad auf der Strandbadstraße. Plötzlich und ohne Vorwarnung bekam sie von der Seite einen heftigen Faustschlag ins Gesicht und stürzte. Als Täter erkannte sie einen 54 Jahre alten Verwandten, der wohl so auf eine gespannte Familiensituation aufmerksam machte. Die Geschädigte erlitt eine Fraktur ihres Nasenbeins, Prellungen im Gesicht und eine Gehirnerschütterung.

    Unfall
    Radolfzell Ein 38 Jahre alter Mann aus Konstanz fuhr am Sonntag, gg. 16.15 Uhr, mit seinem Fahrrad auf dem Radweg neben der Kreisstraße 6170 vom Kreisverkehr Altbohl in Richtung Markelfingen. Am Kreisverkehr Konstanzer / Radolfzeller Straße missachtete er das Verkehrszeichen, dass er Vorfahrt zu gewähren habe. In der Folge stieß das rechte Pedal des Fahrrades gegen das vordere Kennzeichen des Pkw eines 70-jährigen aus Offenburg, der die Konstanzer Straße vorfahrtsberechtigt in Richtung Kreisverkehr befuhr.
    Der Mountainbiker stürzte, verletzte sich leicht und wurde von einem Rettungswagenteam in HBH-Krankenhaus Radolfzell gebracht.
    Am Pkw entstand ca. 500 €, am Fahrrad ca. 50 € Sachschaden.

    BEREICH SINGEN

    Einbruch in Neubau
    Steißlingen Unbekannte Täter brachen in der Nacht von Samstag auf Sonntag an einem noch unbezogenen Neubau in der Säntisstraße ein Kellerfenster auf und stiegen über den Lichtschacht durch das Fenster ein. Im Haus wurden Waschbecken, Toilettenschüssel, Wasserarmaturen und Handwerkergeräte entwendet. Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Diebstahlschaden mindestens 2500 € betragen. Dies ist dieses Jahr leider kein Einzelfall in der Region.

    BEREICH STOCKACH

    Unfall
    Stockach Wieder ein schwerer Unfall ereignete sich am heutigen Montagmorgen, gg. 06.30 Uhr, auf der Landesstraße 194 zwischen Winterspüren und Stockach.
    Nach zwei schweren Unfällen im Frühjahr und Sommer, bei dem eine Person getötet und zwei Personen schwere Verletzungen davon trugen, wurde auf der Strecke ein Überholverbot erlassen.
    Ein 27 Jahre alter Fahrer aus dem Kreis Sigmaringen fuhr heute mit seinem Firmenwagen mit schweizer Kennzeichen zwischen zwei Sattelzügen in Richtung Stockach. Im Bereich der langgezogenen unübersichtlichen Kurve mit Geschwindigkeitsbeschränkung auf 80 km/h in Höhe Jettweiler begann der 27-Jährige im Überholverbot den vor ihm fahrenden Sattelzug zu überholen.
    Als sich der Skoda des 27-Jährigen auf gleicher Höhe mit dem Sattelzug befand, näherte sich im Gegenverkehr ein 53 Jahre alter Fahrer mit seinem Mercedes. Als der Mercedes-Fahrer die ihm auf beiden Fahrspuren entgegenkommenden Fahrzeuge erkannte wich er seinerseits nach rechts auf das Bankett aus, um einen Frontalzusammenstoß mit dem überholenden Skoda zu verhindern. Der überholende Skoda-Fahrer wich jedoch, mangels Möglichkeit nach rechts, seinerseits nach links aus und prallte auf dem Bankett frontal mit dem Mercedes zusammen. Beide Fahrer wurden hierbei schwer verletzt und nach einer notärztlichen Versorgung an der Unfallstelle mit Rettungswagen in die HBH-Krankenhäuser nach Radolfzell und Singen eingeliefert. An den beiden nicht mehr fahrfähigen Pkws entstand ca. 18000 € Sachschaden.
    Die L 194 musste bis gg. 08.00 Uhr gesperrt, der morgendliche Berufsverkehr umgeleitet werden.
    Der Führerschein des Überholenden wurde auf Anordnung der Staatsanwalt Konstanz beschlagnahmt.
    Bei Überwachungen der gefährlichen Strecke in den vergangenen Wochen mussten sich Polizeibeamte von uneinsichtigen Verkehrsteilnehmern anhören, dass es hier nur um Anzocke gehen würde. Drohungen mit Rechtsanwälten blieben ebenfalls nicht aus.

    Brand
    Stockach Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei wurden am Sonntagabend, gg. 17.00 Uhr, in die Höhenstraße gerufen weil dort ein Holzstapel brennen würde. Festgestellt wurde jedoch, dass nicht ein Holzstapel, sondern nebenan stehende Mülleimer brannten.
    Nach Erkenntnissen der Feuerwehr löste wohl Hitzeentwicklung gärenden Grünschnitts ein teilweises Verschmoren der Mülltonne und schließlich deren Brand aus.

    Unfall
    Stockach Eine leichtverletzte Frau und ca. 500 € Sachschaden sind die Bilanz eines Unfalls am Sonntagnachmittag, gg. 13.30 Uhr. Ein 84 Jahre alter Mann fuhr vom Parkplatz am Hägerweg, unterhalb des Verbindungsweges von der Oberstadt, geradeaus über den Hägerweg in die Straße Am Stadtgarten ein. Hierbei wurde das Gaspedal des Hyundais mit Automatikgetriebe stark niedergedrückt, sodass das Fahrzeug stark beschleunigte. Eine 43 Jahre alte Fußgängerin wurde auf der Straße Am Stadtgarten von dem Pkw erfasst und blieb verletzt auf der Fahrbahn liegen.
    Der Pkw fuhr dann in den Stadtgarten, über Blumenbeete, streifte eine Hecke und blieb schließlich vor dem Zaun zum Kinderspielplatz stehen. Eine wohl plötzlich auftretende Reaktionsunfähigkeit des 84-Jährigen scheint die plausibelste Erklärung für den Unfall. Vorgebrachte technische Mängel am Gaspedal schienen sich bei einer sofortigen Überprüfung nicht zu bestätigten.
    Die verletzte Fußgängerin wurde mit einem Rettungswagen ins nahe Krankenhaus gebracht. Sie konnte dieses jedoch nach ambulanter Behandlung erlittener Prellungen wieder verlassen.
    Eine Meldung an die Führerscheinstelle, mit der Bitte die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen des 84-Jährigen zu überprüfen, wird vorgelegt.

    BEREICH AUTOBAHN

    Unfall
    Geisingen
    Eine 20 Jahre alte Frau fuhr am Sonntagabend, gg. 21.30 Uhr, mit ihrem Seat auf der A 81 von Stuttgart in Richtung Singen und überholte auf regennasser Fahrbahn bei Geisingen den auf der rechten Fahrspur fahrenden Honda eines 31 Jahre alten Fahrers aus der Schweiz. Aufgrund den herrschenden Witterungsverhältnissen nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Seat ins Schleudern und erfasste mit der rechten Vorderseite den Honda. Der überholte Honda geriet durch die Kollision ebenfalls ins Schleudern und stand vermutlich kurzzeitig quer zur Fahrbahn. Während der Seat im weiteren Verlauf nach rechts von der Fahrbahn ab und auf der angrenzenden Böschung zum Stillstand kam, konnte der 44 Jahre alte Fahrer eines BMWs, der mit hoher Geschwindigkeit herannahte, dem quer stehenden Honda nicht mehr rechtzeitig ausweichen und stieß gegen dessen Heckbereich. Durch den Aufprall wurde der Honda ins Bankett rechts neben die Fahrbahn geschleudert. Der BMW driftete durch die Kollision ebenfalls nach rechts ab, überschlug sich ca. 150 Meter nach der Kollision mehrfach und kam ca. nach 200 Metern auf der rechten Fahrzeugseite liegend zum Stillstand. Während am Seat „nur“ ca. 5000 € Sachschaden entstand, entstand an den beiden anderen unfallbeteiligten Pkw wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 60000 €. Sie Seat-Fahrerin verletzte sich leicht und erlitt einen Schock. Sie konnte nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle und anschließender ambulanter Behandlung in einem Krankenhaus wieder entlassen werden. Ebenfalls nach ambulanter Behandlung konnte der leicht verletzte BMW-Fahrer wieder aus einem Krankenhaus entlassen werden. Der Fahrer und eine Beifahrerin des mit drei Personen besetzten Hondas aus der Schweiz wurden schwer verletzt und werden intensivmedizinisch behandelt. Lebensgefahr besteht nach derzeitigem Kenntnisstand jedoch nicht.

  2. #2
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    19.10.


    BEREICH KONSTANZ

    Motorräder und Autos beschädigt - Zeugenaufruf
    Konstanz Am frühen Dienstagmorgen, gegen 04.30 Uhr, wurden im Beeich Paradies mehrere Autos, Motorroller und ein Motorrad beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 6000 bis 8000 Euro. In der Rheingutstraße konnte im engen zeitlichen Zusammenhang mit den Sachbeschädigungen eine männliche Person festgenommen werden, die gerade im Begriff war mehrere Mülleimer umzuwerfen. Der Mann stand unter erheblichem Alkoholeinfluss. Er steht im dringenden Verdacht die Beschädigungen an den Fahrzeugen begangen zu haben. Zeugen und gegebenenfalls weitere Geschädigte werden gebeten sich bei der Polizei in Konstanz, Tel. 07531/995-0 zu melden.

    Brandlegung – Zeugenaufruf
    Konstanz In der Nacht von Montag auf Dienstag, gegen 02.30 Uhr, wurde im Außenbereich des Neuwerk-Gebäudes in der Reichenaustraße ein mit Papierabfällen gefüllter Kunststoffbehälter angezündet. Sicherheitskräfte einer im Gebäude stattfindenden Musikveranstaltung löschten den Brand. Durch die Brandhitze wurde die Hausfassade leicht in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden blieb gering. Hinweise bitte an die Polizei Konstanz, Tel. 07531/995-0.

  3. #3
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    20.10.


    BEREICH KONSTANZ

    Gekenterte Jolle
    Konstanz Stark unterkühlt wurde am Dienstag ein 14 Jahre alter Jugendlicher ins Klinikum gebracht. Gegen 16.30 Uhr wurde der Rettungsleitstelle eine gekenterte Jolle auf dem See vor dem Bereich Seeuferweg mitgeteilt. Als Beamte der Wasserschutzpolizei am beschriebenen Ort eintrafen, hatten zwei von Passanten informierte und beherzt handelnde Jugendliche (14 und 19) des Yachtclubs den verunglückten 14-Jährigen bereits aus dem kühlen Wasser auf ein ihnen zur Verfügung stehendes Boot des Yachtclubs geborgen.
    Während der stark unterkühlte Jugendliche von einem Rettungswagenteam ins Klinikum gebracht wurde, bargen die eingesetzten Wasserschutzpolizisten mit ihrem Polizeiboot bei böigem Wind die gekenterte Jolle und brachten sie an Land.

    BEREICH RADOLFZELL

    Unfall
    Radolfzell Eine 19Jahre alte Fahrerin eines Opels bog am Dienstagvormittag, gg. 10.15 Uhr, von der Allmendstraße nach rechts in die vorfahrtsberechtigte Böhringer Straße ein und übersah einen ordnungsgemäß von rechts auf dem Radweg heranfahrenden 58 Jahre alten Fahrradfahrer. Der vor dem Opel querende Radfahrer wurde beim Anfahren des Opels leicht angefahren, stürzte und zog sich Prellungen zu.
    Der Radweg ist für beide Fahrtrichtungen freigegeben.

    BEREICH SINGEN

    Unfall
    Singen Ein 63 Jahre alter Fahrer eines Mercedes fuhr am Dienstagnachmittag, gg. 13.30 Uhr, auf der Gemeindeverbindungsstraße EKZ / Friedingen und kam zwischen dem Kreisverkehr und Friedingen aus Unachtsamkeit über die Fahrbahnmitte. Der 25 Jahre alte Fahrer eines entgegenkommenden Opels wich, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, auf den rechten Randstreifen aus. Während eine Kollision mit dem Mercedes verhindert werden konnte, war der Opel so weit nach rechts ausgewichen, dass der rechte Außenspiegel und die rechte hintere Felge beschädigt wurden. Der Sachschaden beträgt ca. 1200 €.

    Dubiose Abzocker-E-Mails – Warnhinweis
    Konstanz Raffinierte Abzocker versuchten in den zurückliegenden Tagen Internet-User mit einer dreisten Masche übers Ohr zu hauen. Zahlreiche Personen erhielten von den Betrügern ein E-Mail in dem ihnen vorgeworfen wurde, dass sie widerrechtlich Musikstücke aus dem Internet heruntergeladen haben. Den Angeschriebenen wurde mit einem Strafverfahren gedroht, sollten sie nicht bereit sein, eine so genannte Ukash-Karte im Wert von 100 Euro zu erwerben und den auf der Karte befindlichen Pin-Code an eine bestimmte E-Mail-Adresse weiterzuleiten. Mit diesem Pin ausgestattet, könnte sich der bislang unbekannte Beschuldigte den Betrag in Höhe von 100 Euro gutschreiben lassen. Damit das Schreiben glaubwürdig wirkte, benutzte die Täterschaft den Namen einer Rechtsanwaltkanzlei, die von den Machenschaften nachweislich nichts wusste. Die Polizei rät allen Betroffen sich nicht einschüchtern zu lassen und unter keinen Umständen auf solch dubiose E-Mails zu reagieren.

    (Diese E-Mails hat das seechat.de-Team auch erhalten - einfach löschen!!!)

  4. #4
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    21.10.10


    BEREICH KONSTANZ

    Auseinandersetzung mit Sicherheitspersonal
    Konstanz In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es gegen 02.20 Uhr im Bereich einer Diskothek im Industriegebiet zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gästen und dem Sicherheitspersonal. Bei der Schlägerei wurden die beiden männlichen Gäste erheblich verletzt. Der Ablauf des Geschehens wurde von den Parteien jeweils anders geschildert. Während die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes angaben von ihren Kontrahenten bedroht worden zu sein, äußerten die beiden Verletzten, sie seien von Security-Mitarbeitern gefesselt und am Boden zusammengeschlagen worden. Die Ermittlungen zum Geschehensablauf sind noch im Gange. Hinweise bitte an die Polizei Konstanz, Tel. 07531/995-0

    Ladung verloren
    Konstanz Am Mittwochmittag, gegen 12.10 Uhr, verlor ein Lkw in der Konzilstraße zwei komplette Fenster. Eine Streife des Reviers war gerade damit beschäftigt die Scherben zusammenzukehren, als der Verantwortliche mit seinem Lkw zurückkehrte. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen mangelnder Ladungssicherung.
    Verletzt wurde niemand.

    Dreister Trickdieb - Zeugenaufruf
    Allensbach Am Dienstagnachmittag, gegen 15.50 Uhr, hob eine Rentnerin bei einer Bank in der Radolfzeller Straße einen vierstelligen Bargeldbetrag ab. Das Geld verstaute in einem Kuvert in der Handtasche und legte diese auf den Rücksitz ihres Fahrzeuges. Als sie wegfahren wollte, öffnete ein Mann die Beifahrertüre und fragte nach Wechselgeld zum Telefonieren. Die Frau griff nach ihrer Tasche und gab dem Mann das Kleingeld. Kurze Zeit später bemerkte sie beim Einkaufen, dass ihr das komplette Bargeld fehlte. Der mutmaßliche Täter wird wie folgt beschrieben: circa 30 Jahre, sprach gebrochen deutsch, trug eine dunkle Jacke. Hinweise bitte an den Polizeiposten Allensbach, Tel. 07533/97149.







    BEREICH RADOLFZELL

    - keine Vorgang -


    BEREICH SINGEN

    Auffahrunfall
    Tengen Am Mittwochabend, gegen 19.10 Uhr, kam es auf der Ortdurchfahrt Blumenfeld zu einem Auffahrunfall. Ein Pkw-Fahrer beabsichtigte nach links in ein Grundstück abzubiegen. Der Fahrer eines nachfolgenden Pkws erkannte dies zu spät und fuhr auf. Der Fahrer des gerammten Pkw erlitt leichte Verletzungen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 10.000 Euro.

    BEREICH STOCKACH

    Glatteisunfall
    Stockach Am Donnerstagmorgen, gegen 06.25 Uhr, kam eine 19-jährige Autofahrerin infolge Eisglätte im Hardtring ins Schleudern, geriet rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Betonrohr. Durch den Aufprall wurde die Vorderachse herausgerissen. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von circa 8.000 Euro. Eine Mitfahrerin erlitt leichte Verletzungen.

  5. #5
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Beitrag Enkeltrick

    im Jahr 2009 wurden 256 Fälle des sogenannten Enkeltricks in Baden-Württemberg angezeigt. Tendenz für 2010: leicht steigend. Durch ein aufmerksames Umfeld konnten und können viele dieser Betrugsfälle verhindert werden.

    Polizei gibt Bankmitarbeitern Tipps zum Erkennen des „Enkel-tricks“

    „Rate mal, wer dran ist?“ Mit dieser oder ähnlichen Formulierun-gen rufen Betrüger bei zumeist älteren Menschen an, geben sich als Verwandte, Enkel oder gute Bekannte aus und bitten um hohe Bargeldsummen. Das Geld wird von einer „vertrauenswürdigen„ Person abgeholt. Diese Form des Betruges, bei der die Hilfsbe-reitschaft zumeist älterer Menschen skrupellos ausgenutzt wird, hat schon viele Betroffene um ihre Ersparnisse gebracht.
    Im August diesen Jahres, sollte eine ältere Dame aus Radolfzell mit diesem Trick um 13.000,- Euro gebracht werden. Im letzen Moment hat sie die Täuschung erkannt und konnte den finanziel-len Schaden vermeiden. Zur selben Zeit hatte eine Frau aus Tutt-lingen weniger Glück. Sie hat dem Geldabholer, der angeblich vom Notar geschickt wurde, 26.000,- Euro in bar übergeben. Ei-nen Teil dieser Summe hatte sie über einen kurzfristigen Disposi-tionskredit aufgebracht.
    Da die Geldübergabe oft nach einem Besuch bei der Hausbank stattfindet, bei der das Opfer das geforderte Geld abgehoben hat, wurde nun speziell für Bankmitarbeiter ein neues Infoblatt mit In-dikatoren für den „Enkeltrick“ entwickelt und auf Polizeiliche Kriminalprävention - So schützen Sie sich vor Kriminalität. Ihre Polizei. bereitgestellt. Ältere Bankkunden sollen so effektiver vor den Machenschaften der Betrüger geschützt werden.

    Erst vor einigen Wochen hat eine aufmerksame Bankangestellte ihrer älteren Kundin geholfen und verhindert, dass diese 20.000 Euro ei-nem Betrüger übergab. Nach einigen Rückfragen an die 77-Jährige zahlte die Mitarbeiterin der Bank die geforderte hohe Summe nicht sofort aus, sondern verständigte den Sohn der betagten Dame. Die Betrüger kamen zwar davon, aber ohne einen einzigen Cent ergaunert zu haben. „Diese Bankangestellte hat vorbildlich reagiert und so eine Seniorin vor höherem Schaden bewahrt“, sagt Professor Dr. Wolf Hammann, Vorsitzender der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes und Landespolizeipräsident von Baden-Württemberg. „Zwischen älteren Mitbürgern und Angestellten ihrer Hausbank entwickelt sich häufig ein über Jahre hinweg gewachsenes Vertrauensverhältnis, weshalb gerade die Bankangestellten auch über die familiären Verhältnisse der älteren Menschen sehr gut Bescheid wissen. Deswegen will die Polizei Bankmitarbeiter gezielt über den Enkeltrick aufklären und ihnen Verhaltensempfehlungen für entsprechende Verdachtsfälle an die Hand geben.“

    Möchte ein Kunde einen hohen Geldbetrag abheben, sollten sich Bankangestellte deshalb folgende Fragen stellen, um ein mögliches Betrugsopfer zu erkennen:
    • Sind solche Abhebungen für den Kunden außergewöhnlich?
    • Will der Kunde rasch einen Kredit?
    • Braucht der Kunde das Geld sofort?
    • Hat der Kunde einen altmodischen Vornamen?
    • Ist der Verwendungszweck unklar oder gar widersprüchlich?
    • Weist etwas darauf hin, dass der Kunde nichts über den Zweck der Abhebung sagen darf?
    • Wird der Kunde von einer deutlich jüngeren Person begleitet, die auch die Auszahlung beobachtet?

    Hat ein Bankmitarbeiter die ersten Anzeichen richtig gedeutet und es besteht der Verdacht, dass der Kunde auf Betrüger hereinzufallen droht, liefert das Infoblatt auch konkrete Handlungsempfehlungen: Beispielweise kann der Angestellte vor Ort einen Anruf bei einem Verwandten des Kunden anbieten. Wie im erwähnten Fall können derlei Maßnahmen leicht Schlimmeres verhindern.

    Das Infoblatt „Enkeltrick – Informationen für Mitarbeiter von Banken und Geldinstituten“ ist als Download im Internet unter Polizeiliche Kriminalprävention - So schützen Sie sich vor Kriminalität. Ihre Polizei. eingestellt. Weitere Tipps zum Schutz vor dem Enkeltrick finden Sie auch in der Broschüre „Der goldene Herbst“. Diese erhalten Sie bei jeder Polizeidienststelle und als Download auf Polizeiliche Kriminalprävention - So schützen Sie sich vor Kriminalität. Ihre Polizei.. Dort ist auch die Pressemitteilung abrufbar.
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  6. #6
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Beitrag 22.10.2010

    Polizeibericht


    BEREICH KONSTANZ

    Unfall
    Konstanz Eine 77 Jahre alte Frau fuhr am Donnerstagabend, gg. 17.00 Uhr, mit ihrem Toyota auf der Allensteiner Straße und übersah an der Kreuzung mit der Brandenburger Straße den vorfahrtsberechtigt von rechts kommenden Roller einer 43-Jährigen. Beim folgenden Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurden die Rollerfahrerin und ihre Sozia auf die Motorhaube des Toyotas geschleudert und landeten anschließend unsanft auf der Fahrbahn. Beide Rollerbenutzerinnen wurden mit einem Rettungswagen ins Klinikum Konstanz gebracht und dort zumindest teilweise stationär aufgenommen. Der nicht mehr fahrbereite Roller wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 1500 €.

    Auffahrunfall
    Konstanz Eine Frau aus der Schweiz fuhr mit ihrem Toyota am Donnerstagmittag, gg. 12.45 Uhr, auf der Konzilstraße stadteinwärts und musste verkehrsbedingt abbremsen. Eine unaufmerksame 23 Jahre alte Smart-Fahrerin bemerkte den Verkehrsvorgang vor ihr nicht und fuhr auf. An den beiden Fahrzeugen entstand jeweils ca. 2000 € Sachschaden.

    Fahrradunfall / Fahrlässige Körperverletzung
    Konstanz Eine 20 Jahre alte Fahrradfahrerin fuhr am Donnerstagabend, gg. 17.30 Uhr, auf dem Webersteig und bog an der Verkehrsinsel am Kreuzungspunkt mit der Schottenstraße nach links auf die Fahrradbrücke ab. Hierbei fuhr sie nicht, wie durch die bestehende Beschilderung gefordert, rechts um die dortige Verkehrsinsel herum, sondern „schnitt“ die Kreuzung indem sie links an der Verkehrsinsel vorbei fuhr. Hierbei übersah sie einen ordnungsgemäß in der Gegenrichtung auf dem Webersteig herannahenden 44 Jahre alten Fahrradfahrer.
    Der 44-Jährige erkannte die Gefahrensituation und bremste sein Fahrrad ab. Hierbei hob das Hinterrad seines Fahrrades ab, worauf er stürzte und sich zumindest eine Beckenprellung zuzog. Da die 20-Jährige ihre Personalien nicht angeben wollte, rief der Geschädigte die Polizei.

    Ordnungswidriges Verhalten
    Konstanz Während die Beamten einer Polizeistreife am Donnerstagmittag, gg. 12.15 Uhr, vor der rot zeigenden Ampel auf der Oberlohnstraße warteten, beobachteten sie wie eine nicht mehr ganz junge Frau von der Cherisystraße kommend bei rot zeigender Ampel die Oberlohnstraße überquerte. Kurz darauf wurde die Fahrradfahrerin kontrolliert. Die 40-jährige Frau aus Konstanz zeigte keinerlei Verständnis dafür warum sie bei rot zeigender Ampel nicht die Fahrbahn überqueren sollte und ging die Beamten an, ob sie nichts Besseres zu tun hätten als sie wegen dieser Bagatelle anzuhalten. Schließlich tippte sie sich an den Kopf und zeigte den Beamten den „Vogel“.
    Neben der Missachtung des Rotlichts folgt nun auch noch eine Anzeige wegen Beleidigung.
    Die Gefahr als Radfahrer in Konstanz zu verunglücken ist weitaus höher als im Landesdurchschnitt. Die Masse der Fahrradfahrer wird bei Unfällen verletzt.

    Ladendiebstahl
    Konstanz Der 57 Jahre alte Detektiv eines Kaufhauses in der Altstadt beobachtete einen älteren Mann, wie dieser Schokolade und ein Stofftier einsteckte und die Waren im Wert von ca. 80 € nicht bezahlte. Nach einer Ansprache und der Bitte mit ins Büro zu kommen, wurde der Detektiv von dem mutmaßlichen Ladendieb in ein Bein gebissen. Mit Hilfe eines Passanten gelang es schließlich den Mann zu fixieren und die Polizei zu verständigen. Eine Vernehmung des mutmaßlich 74 Jahre alten Mannes aus Bern war nicht möglich, da er es nicht zu verstehen schien, dass er durch seine Handlungen eine Straftat begangen hat und den Ausführungen der Beamten nicht folgen konnte. Die Staatsanwaltschaft Konstanz ordnete die Erhebung einer Sicherheitsleistung in Höhe der mitgeführten Barschaft von 270 Franken an. Der Mann wurde an die Kantonspolizei überstellt, mit der Bitte um Feststellung seines tatsächlichen Wohnortes und einer Vernehmung.

    BEREICH RADOLFZELL

    Hundeattacke
    Radolfzell Am Donnerstagabend, gg. 16.15 Uhr, passierte ein 24 Jahre alter Hundehalter mit seinem Schäferhund auf der Unteren-Sooäcker-Straße gerade ein Anwesen, als plötzlich ein ca. 70 KG schwerer Hund auf die Straße gerannt kam und den Schäferhund attackierte. Eine offensichtliche Verletzung konnten die gerufenen Polizeibeamten nicht feststellen, die Beteiligten wurden auf den Privatklageweg verwiesen. Nach Klagen, dass der angreifende große Hund des Öfteren frei herumlaufen würde, nahmen die Beamten Kontakt mit dessen 59 Jahre altem Halter auf und schauten sich den Hund an. Auf die Begründung, dass der angegriffene Schäferhund vom „Mischlingshund“ des 59-Jährigen als Erzfeind angesehen wird und der Hund nur kurz sein Gehege verlassen habe, wollten sich die Beamten nicht einlassen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ordneten die Beamten den Angreiferhund einer Hunderasse zu, die als Kampfhund eingestuft ist und leiteten Ermittlungen wegen mutmaßlichen Verstößen gegen die Kampfhundeverordnung ein.

    Verpuffung
    Radolfzell Drei Feuerwehrfahrzeuge mit 13 Einsatzkräften, der Notarzt und ein Rettungswagenteam rückten am Donnerstagabend, gg. 17.00 Uhr, neben einer Polizeistreife aus, nachdem gemeldet wurde, dass in der Hebelstraße ein Ölofen explodiert sei. Nach bisherigen Ermittlungen muss davon ausgegangen werden, dass eine 22 Jahre alte Frau den Ölofen in ihrem Wohnzimmer wohl übervoll befüllte. Nachdem sie zunächst in die Küche gegangen war und dort gekocht hatte, dachte sie beim späteren Anzünden des Ölofens nicht mehr an die Überfüllung. Beim Zündversuch kam es zu einer Verpuffung bei der die 22-Jährige heftig erschrak und fluchtartig die Wohnung verließ. Während die Wohnungsinhaberin mit einem Rettungswagen zur Untersuchung ins HBH-Krankenhaus Radolfzell gebracht wurde, stellten Feuerwehrmänner die Ölzufuhr im Ofen ab und lüfteten die Wohnung.
    Sachschaden entstand offensichtlich nicht.

    BEREICH SINGEN

    Einbrüche in Kindergärten
    Singen In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag brachen noch unbekannte Täter in die Kindergärten an der Maggistraße und in der Theodor-Hanloser-Straße ein. Während in der Maggistraße ein Fenster aufgehebelt und die Spinde der Angestellten durchsucht und dabei „nur“ Gutscheine und eine Spieluhr (Weihnachtsmann) entwendet wurden, wurde in der Theodor-Hanloser-Straße über einen Lichtschacht eingestiegen.
    Hier wurde ein Fenster brutal aufgehebelt und schließlich komplett herausgerissen. Sämtliche Wertfächer der Angestellten wurden aufgehebelt, jedoch daraus nichts entwendet. Schließlich fiel den Tätern ein Laptop im Wert von ca. 500 € in die Hände.

    Auffahrunfall
    Singen Eine 40 Jahre alte Frau fuhr am Donnerstagvormittag, gg. 10.00 Uhr, mit ihrem Ford Fiesta hinter dem VW Golf einer 43 Jahre alten Frau auf der Verbindungsstraße Pfaffenhäule in Richtung B 34. Als der Golf am dortigen provisorischen Kreisverkehr, wegen vorfahrtsberechtigter Fahrzeuge im Kreisverkehr, angehalten wurde, fuhr die Fiesta-Fahrerin unaufmerksam auf. Es entstand ca. 1500 € Sachschaden.

    Überladung
    Mühlhausen-Ehingen Beamte der Verkehrspolizei kontrollierten am Donnerstagabend, gg. 17.30 Uhr, am Christophorus-Parkplatz mehrere Fahrzeuge. Unter anderem wurde auch ein passierender landwirtschaftlicher Zug kontrolliert. Der 38 Jahre alte Fahrer eines New-Holland mit ehemaligem Lkw-Anhänger erklärte im Auftrag seines Bruders Körnermais nach Mühlhausen zu fahren. Die Beamten stellten an dem mit hohen Bordwänden versehenen Anhänger fest, dass an diesem kein Wiederholungskennzeichen angebracht war. Während normaler Weise Zugfahrzeug und Anhänger eine Zulassung benötigen, sind landwirtschaftliche Anhänger unter gewissen Vorgaben zulassungsfrei und benötigen nur ein Kennzeichen eines auf dem Hof verwendeten Kraftfahrzeugs, um neben weiteren Kriterien zulassungsfrei auf öffentlichen Straßen bewegt werden zu dürfen.
    Bei einer Überprüfung des Gewichtes auf einer nahegelegenen Waage wurde festgestellt, dass der Anhänger anstatt der zulässigen 18 Tonnen 22 Tonnen wog und somit um vier Tonnen oder(nach Abzug von Toleranzwerten) 23 Prozent überladen war.
    Fahrer und Halter gelangen zur Anzeige.

    Vorfahrtunfall
    Singen Ein 43 Jahre alter Lkw-Fahrer fuhr am Donnerstagnachmittag, gg. 15.00 Uhr, auf der Johann-Sebastian-Bach-Straße in westliche Richtung und übersah an der Kreuzung mit der Schubertstraße den VW Touran eines vorfahrtsberechtigten 55-Jährigen. Durch die anschließende Kollision auf der Kreuzung wurde der Touran fahruntüchtig und musste abgeschleppt werden. An ihm entstand ca. 5000 €, am Lkw ca. 3000 € Sachschaden.

    BEREICH STOCKACH

    Unfall
    Stockach Ein 46 Jahre alter Fahrer eines Linienbusses wollte am Donnerstagmittag, gg. 12.30 Uhr, von der Aachtalstraße nach links in die Johanniterstraße einbiegen. Eine 63 Jahre alte Frau war zu diesem Zeitpunkt mit ihrem Opel an die Einmündung herangefahren, wodurch es nicht reichte, dass der vorfahrtsberechtigte Bus einbiegen konnte. Nachdem der Bus angehalten worden war, setzte die Frau ihren Pkw zurück, hatte aber die Räder noch nach rechts gelenkt, weil sie zunächst versucht hatte an den rechten Fahrbahnrand zu fahren. Beim Zurücksetzen geriet die linke Front des Pkws gegen die linke Seite des Busses und es entstand ca. 1200 € Sachschaden.

    Wortlaut des § 8 StVO, Vorfahrt
    (2) 1Wer die Vorfahrt zu beachten hat, muss rechtzeitig durch sein Fahrverhalten, insbesondere durch mäßige Geschwindigkeit, erkennen lassen, dass er warten wird. 2Er darf nur weiterfahren, wenn er übersehen kann, dass er den, der die Vorfahrt hat, weder gefährdet noch wesentlich behindert. 3Kann er das nicht übersehen, weil die Straßenstelle unübersichtlich ist, so darf er sich vorsichtig in die Kreuzung oder Einmündung hineintasten, bis er die Übersicht hat. 4Auch wenn der, der die Vorfahrt hat, in die andere Straße abbiegt, darf ihn der Wartepflichtige nicht wesentlich behindern.

  7. #7
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    24.10.2010


    BEREICH KONSTANZ

    Einbruch in Kirche
    Konstanz Ein 35 Jahre alter Mann ist am Samstag, gegen 21.00 Uhr, in die Freikirche Lakeside Church in der Schneckenburgstraße gewaltsam eingedrungen. Er verschaffte sich Zutritt indem er mit einem Stein die Glastür einschlug. Er entwendete ein Paar Drumsticks im Wert von zehn Euro. Zudem beschädigte er einen Vorhang, eine Ti********, eine Getränkeflasche, eine Zwischentür und eine Fensterscheibe. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. Eine alarmierte Polizeistreife konnte den 35-Jährigen am Tatort festnehmen.


    BEREICH RADOLFZELL

    Kleinkind hinter Gittern
    Radolfzell Selbst eingesperrt hat sich am Samstag, gegen 20.00 Uhr, in der Seestraße ein 14 Monate altes Kind. Während eines Spaziergangs mit seinen Eltern lief der Junge in den Eingangsbereich eines Geschäfts und schob die offen stehende schmiedeeiserne Gittertür zu. Das Schloss rastete ein und ließ sich nicht mehr öffnen. Das Kind war nun im Eingansbereich eingesperrt. Die Polizei konnte weder Hausbewohner noch Ladenbesitzer erreichen. Deshalb wurde die Feuerwehr alarmiert, die das Eisengitter mit einer Spreizschere aufbog und den Jungen befreite. Um das 14 Monate alte Kind während der Wartezeit bei Laune zu halten, wurde es von seiner Mutter durch die Gitterstäbe mit Speisen und Getränken versorgt.

    Radfahrerin mit knapp zwei Promille
    Radolfzell In der Konstanzer Straße fiel am Samstag, gegen 00.45 Uhr eine 22 Jahre alte Frau auf, weil sie mit ihrem Fahrrad ohne Licht fuhr. Ein Alkoholtest ergab 1,96 Promille. Blutprobe wurde entnommen. Strafanzeige folgt.

    Unfallflucht - Polizei sucht Zeugen
    Moos Ein unbekannter Fahrzeugführer hat am Freitag, gegen 19.15 Uhr, in der Hauptstraße einen geparkten Pkw Peugeot beschädigt. Anschließend entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Der Sachschaden beträgt 3 500 Euro. Möglicherweise wurde der Schaden durch einen vorbeifahrenden Langholz-Lastzug verursacht. Die Polizei bittet Zeugen sich unter Telefon 07732/950660 zu melden.


    BEREICH SINGEN

    Scheibe an Bushaltestelle zertrümmert – Polizei sucht Zeugen
    Singen Unbekannte haben an der Bushaltestelle Güterstraße Ecke Ostendstraße eine Glasscheibe beschädigt. Der Schaden wurde am Samstag, gegen 20.45 Uhr von einer Polizeistreife festgestellt. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. Zeugen werden gebeten sich unter Telefon 07731/8880 bei der Polizei Singen zu melden.



    BEREICH STOCKACH

    Dreister Ladendieb – Polizei sucht Zeugen
    Stockach Ein Unbekannter entwendete am Samstag, gegen 16.00 Uhr, in einem Drogeriemarkt in der Goethestraße vier Computerspiele im Wert von 112 Euro. Beim Verlassen des Marktes gab die elektronische Diebstahlssicherung einen Signalton. Zwei Jugendliche, die sich vor dem Markt aufhielten wurden aufmerksam und verfolgten den flüchtenden Dieb. Kurze Zeit später brachten die beiden die Computerspiele zurück. Die beiden Jugendlichen sowie weitere Zeugen werden gebeten sich unter Telefon 07771/93910 bei der Polizei Stockach zu melden. Der Täter soll zirka 25 Jahre alt und 180 cm groß sein. Er hat kurzes dunkles Haar und war mit einem schwarzen Kapuzenshirt und schwarzer Baseballkappe bekleidet. Er hat ein auffälliges Nasenpiercing und eine Tätowierung am Unterschenkel.

Ähnliche Themen

  1. Polizeibericht 01.11.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.11.2009, 15:06
  2. Polizeibericht 05.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 21:17
  3. Polizeibericht 02. + 04.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 11:35
  4. Polizeibericht 30..09 + 01.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.10.2009, 01:46
  5. Polizeibericht 28. + 29.08.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.09.2009, 20:14

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •