Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Polizeibericht 31.05.-06.06.10: Polizei - Bodensee (KW 22)

  
  1. #1
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    212.836
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Beitrag Polizeibericht 31.05.-06.06.10: Polizei - Bodensee (KW 22)

    BEREICH KONSTANZ

    Versuchter Totschlag
    Konstanz Wegen Versuchtem Totschlag ermittelt die Kriminalpolizei gegen einen 49 Jahre alten Mann aus Konstanz, der am Sonntagabend, gg. 20.30 Uhr, im Bereich der Kreuzung Löhriystraße / Rheingutstraße einen 40 Jahre alten Mann mit einem Küchenmesser angegriffen hat und diesen am Hals verletzte. Die durch den Schnitt entstandene ca. sechs Zentimeter lange Schnittwunde an Haut und Halsmuskel konnte im Klinikum ambulant behandelt werden.
    Nach bisherigen Ermittlungen rannte der mit 3,1 Promille alkoholisierte Beschuldigte wohl plötzlich auf den Geschädigten zu und schrie, dass er diesen umbringen werde.
    Beschuldigter und Geschädigter kannten sich nicht.
    Derzeit wird eine richterliche Haftprüfung beantragt über die vermutlich im Laufe des Nachmittags entschieden wird.

    BEREICH RADOLFZELL

    keine Meldung

    BEREICH SINGEN

    Brennende Papiercontainer
    Singen Polizei und 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden am Sonntagabend, gg. 23.45 Uhr, zu brennenden Papiercontainern bei einem Mehrfamilienhaus in die Schauinslandstraße gerufen.
    Dort brannten vier Papiercontainer und angrenzende Büsche. Durch starken Wind hätte sich das Feuer schnell unkontrolliert ausbreiten können. Durch einen schnellen Löscheinsatz der Feuerwehr hielt sich der Schaden in Grenzen.
    Wie der Brand zu Stande kam ist noch offen, möglicher Weise kommen zwei Jugendliche als Verursacher in Betracht, die rennend in Tatortnähe gesehen wurden.

    Am Montagmorgen, um 02.10 Uhr, eilten die Rettungskräfte zu einem weiteren Müllcontainerbrand in die Überlinger Straße. Ein Container brannte, weitere konnten vor einem Übergreifen der Flammen entfernt werden. Eine Überdachung wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.



    BEREICH STOCKACH

    Diebstahl aus unbezogenem Rohbau
    Orsingen-Nenzingen Am Samstagabend wurde in einem Neubau im Neubaugebiet neben der Homberger Straße in der neuen Straße Zum Hölderle Richtfest gefeiert.
    Gegen Mitternacht verließen die Festgäste den noch nicht verschließbaren Rohbau. Am Sonntagvormittag mussten die Bauherren feststellen, dass aus dem Neubau zwei graue Campinggasflaschen, 2 Kisten Bier, 2 Buchsbäumchen und weiter kleinere Gegenstände entwendet worden waren.
    Der Restinhalt von stehen gelassenen Salatschüsseln wurde an Wände und Decken geschleudert.
    Ein Sanitärunternehmen hatte in einer Mörtelwanne im Keller Fittings, Wasserhähne und sonstiges Sanitärmaterial gelagert, die ebenfalls entwendet wurden.
    Der Diebstahlsschaden muss mit ca. 1000 € beziffert werden.

    Einbruch in Kindergarten
    Stockach In der Nacht von Sonntag auf Montag suchten Einbrecher den Kindergarten in der Kindergartenstraße heim. Nach dem vergeblichen Versuch zwei Seitentüren aufzubrechen, hebelten die Täter das Fenster zur Toilette auf und konnten über diese ins Innere des Gebäudes gelangen. Im Gebäude wurde die Türe zu einem Büroraum aufgebrochen. Ein überschaubarer Bargeldbetrag wurde entwendet. Der entstandene Sachschaden muss jedoch mit ca. 2000 € beziffert werden.

    BEREICH AUTOBAHN

    Unfall –bitte Zeugenaufruf-
    Singen Als ein 34 Jahre alter Mann aus dem Bodenseekreis mit seinem dunklen 5er-BMW am Sonntag, gg. 13.05 Uhr, auf der A 98 von Stockach in Richtung Singen fuhr, wurde er im Bereich des Autobahnkreuzes von einem silbernen Audi mit Rottweiler Kennzeichen überholt. Da der Audi sehr knapp vor dem BMW wieder auf dessen Fahrstreifen zog, erschrak sich der BMW-Fahrer, bremste stark, geriet ins Schleudern und kam schließlich links von der Fahrbahn ab. Der Fahrer verletzte sich glücklicher Weise nicht, der nicht mehr fahrbereite BMW musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Am Pkw entstand ca. 5000 €, an Verkehrseinrichtungen der Autobahn ca. 1500 € Sachschaden.
    Einsatzkräfte des THW waren zur Absicherung eingesetzt.
    Mögliche Zeugen des Unfallhergangs, die vielleicht auch nähere Angaben zu dem Audi machen können, werden gebeten sich mit dem Autobahnpolizeirevier in Mühlhausen-Ehingen, Tel. 07733 / 98600, in Verbindung zu setzen.

    Unfall mit Wohnwagen
    Geisingen Eine 31 Jahre alte Frau aus dem Bodenseekreis fuhr am Sonntag, gg. 16.20 Uhr, mit einem älteren VW und einem alten Wohnwagen auf der A 81 und kam nach einer heftigen Lenkbewegung mit dem Gespann ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Durch den Aufprall stürzte der Wohnanhänger auf die Seite und löste sich sofort in seine Bestandteile auf, die sich großflächig auf den Fahrbahnen verstreuten.
    Die Überholspur musste bis gg. 19.30 Uhr gesperrt werden, bis die Fahrzeugtrümmer des Wohnwagens weggeräumt waren. Hierbei war auch ein Radlader im Einsatz. Zur Absicherung des bis zu vier Kilometer langen Rückstaus wurde das THW eingesetzt.
    Der Sachschaden beträgt „nur“ ca. 1500 €.

    Unfall / Gefährdungen –bitte Presseaufruf-
    Hegau / Engen Um 12.49 Uhr, am Sonntagmittag, meldete ein Verkehrsteilnehmer einen "völlig betrunkenen" Verkehrsteilnehmer, der mit einem grauen Mitsubishi mit SIG-Kennzeichen über den EDEKA-Parkplatz in Engen "heizen" würde.
    Polizeibeamte konnten um 12.55 Uhr, den zwischenzeitlich abgestellten Pkw mit warmer Motorhaube und zwei Personen darin antreffen.
    Am Pkw waren mehrere frische Unfallbeschädigungen erkennbar.
    Vor seiner auf dem Beifahrersitz sitzenden Freundin, gab der 19-Jährige an, dass er gefahren wäre. Zu den Unfallbeschädigungen befragt, räumte er ein einen Unfall auf der A81 verursacht, aber mit dem Unfallgegner alles geklärt zu haben. Hier soll Sachschaden in Höhe von ca. 5000 € entstanden sein. Den Zettel auf dem ein Personalienaustausch notiert worden sei würde er jedoch nicht mehr auffinden. Weiterhin gab der 19-Jährige an, an einem unbekannten Ort ein Verkehrszeichen gestreift zu haben, was von der Beifahrerin auch bestätigt wurde.
    Den eingesetzten Beamten fielen Ausfallerscheinungen in Motorik, Sprache und Denkablauf auf, des Weiteren machte der 19-Jährige einen völlig weggetretenen Eindruck.
    Der Grund lag wohl nicht in der Einnahme von Alkohol oder Drogen, sondern wurde wohl durch die Einnahme von Medikamenten verursacht.
    Bislang muss davon ausgegangen werden, dass am Vormittag eine Irrfahrt in und um Stuttgart begann, auf der Autobahn weiter ging und schließlich auf dem Parkplatz in Engen ihr Ende fand.
    Hierbei war es wohl zu dem andeutungsweise beschriebenen Unfall und zu angeblich mehreren "brenzligen" Situationen auf der Autobahn und der Landesstraße191 (zwischen singen und Engen) gekommen.
    Die Polizei sucht nun den Unfallgegner des angeblichen Unfalls auf der A 81.
    Weiterhin werden Verkehrsteilnehmer gesucht, die auf der L 191 oder A81 durch den Beschuldigten gefährdet wurden. Laut einem Zeugen mussten ein blauer VW und ein schwarzer Mercedes im Gegenverkehr auf der L 191 ausweichen, um eine Kollision mit dem grauen Mitsubishi zu verhindern.
    Hinweise werden an das Autobahnpolizeirevier Mühlhausen-Ehingen, Tel. 07733 / 98600, erbeten.


    Sexuelle Nötigung in Konstanz
    Konstanz Eine junge Frau lief am Freitagmorgen (28.05.2010), gg. 01.45 Uhr, auf dem Gehweg neben der Wollmatinger Straße in Richtung Wollmatingen. Auf Höhe der Einmündung des Rosmarienheideweges näherte sich ihr plötzlich von hinten ein Fahrradfahrer und griff ihr unvermittelt fest ans Gesäß.
    Die Geschädigte erschrak, schrie und stoppte. Der Täter hielt ebenfalls an und versuchte, das Fahrrad zwischen seine Beine klemmend, die Geschädigte mit seinen Armen zu packen. Da die Geschädigte ab Höhe Schneckenburgstraße alleine ging, hielt sie ein Pfefferspray griffbereit in der Hand und sprühte dem Täter gezielt ins Gesicht. Hierdurch ließ der Täter von seinem Vorhaben ab, stieg auf sein Fahrrad und flüchtete in Richtung Wollmatingen. Der ganze Vorfall, bei dem der Täter kein Wort sprach, dauerte nur wenige Sekunden.
    Beschreibung: Männlich, ca. 180 cm groß, ca. 16-20 Jahre alt, pummelig / eher fettleibig, dunkelblonde / braune Haare, dunkle Augen, unreine Haut /Akne, vermutlich deutscher Staatsangehöriger.
    Bekleidung: dunkler Baumwollpullover mit Kapuze auf dem Kopf, dunkle Hose, vermutlich Jeans.
    Das Fahrrad wir als sportiv beschrieben, eventuell ein Mountainbike.
    Möglicher Weise musste sich der Täter nach dem Sprayeinsatz in medizinische Behandlung begeben. Hinweise werden an die Polizei in Konstanz, Tel. 07531 / 9950, erbeten.

  2. #2
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    212.836
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    1.6::
    BEREICH KONSTANZ

    Missbräuchliches Benutzen von Rettungsmitteln
    Konstanz Planlos wären zwei Personen mit einem Ruderboot auf dem Seerhein flussabwärts der Alten Rheinbrücke unterwegs, war der Inhalt eines Anrufes am Dienstagmorgen, um 01.50 Uhr. Als die Besatzung einer Streife beim Rheintorturm am linken Seerheinufer auftauchte, war schnell klar, dass es sich nicht um Schiffbrüchige oder in Not geratene Personen handelte, da diese mit dem Ruderboot schnell ans rechte Rheinufer ruderten und davonrannten. Von einer weiteren Streife konnten die beiden Personen jedoch im Bereich des Kindergartens beim Rheinstrandbad gestellt und einer Personenkontrolle unterzogen werden. Eine Person wies sich hierbei mit einer Sichtkarte der Stadtwerke aus und wollte damit seine wahren Personalien vertuschen.
    Die Beamten merkten dies, da ihnen die Person auf deren Namen die Sichtkarte ausgestellt war polizeibekannt war.
    Die Person, die den Ausweis mit einem Lichtbild von sich verändert hatte, versuchte jedoch beharrlich den Beamten den falschen Namen glaubhaft zu machen. Die Beamten nahmen den jungen Mann schließlich in Gewahrsam bis seine Personalien sicher geklärt waren.
    Der 17-Jährige und sein gleichaltriger Kumpel gelangen wegen missbräuchlicher Benutzung des als Rettungsmittel gesichert beim Rheintorturm liegenden Rettungsbootes zur Anzeige.
    Falsche Namensangabe gegenüber Polizeibeamten, sowie Missbrauch von Ausweispapieren, weil er wohl auch schon längere Zeit mit dem verfälschten Ausweis mit öffentlichen Verkehrsmittel gefahren war, folgen gegen den 17-Jährigen ebenfalls.

    BEREICH RADOLFZELL

    Abbiegeunfall
    Öhningen Eine 41 Jahre alte Frau bog am Montagabend, gg. 18.00 Uhr, mit ihrem Renault von der Höristraße nach links in die Schiener Straße ab und übersah das entgegenkommende Motorrad eines 19-Jährigen. Bei der folgenden Kollision wurde der 19-jährige Motorradfahrer von seinem Motorrad geschleudert und zog sich hierbei Prellungen zu, die im Krankenhaus in Radolfzell einer ambulanten Behandlung bedurften.
    Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit, an ihm entstand ca. 3000 €, am Renault ca. 1000 € Sachschaden.

    Internetabzocke
    Höri Zu bunt wurde es jetzt einer 42 Jahre alten Frau von der Höri, sie ging zur Polizei und erstattete Anzeige. Beim Surfen im Internet kann sie nicht ausschließen, dass sie mal auf einer Seite gelandet ist auf der Outlet-Produkte angeboten werden. Die Seite macht an sich einen seriösen Eindruck. Über einen Benutzernamen und ein Passwort kann man sich dort auch anmelden.
    Die Geschädigte ist sich aber sicher, dass sie sich nicht angemeldet hat und ihre Daten auch sonst nicht preisgegeben hat, als sie die Seite vermutlich Ende Januar besuchte.
    Im Februar kamen dann plötzlich eine Rechnung und eine Erinnerung über 96 €, weil ein Abo abgeschlossen worden sei. Auf eine Reklamation reagierte die Firma mit Sitz in Frankfurt nicht direkt, beauftragte aber sofort ein Inkassobüro aus München, das dann eine Mahnung über 140 € versandte.
    Bei der Polizei kam jetzt schnell heraus, dass ein 30-jähriger Intensivtäter aus der Nähe von Frankfurt der Drahtzieher ist. Ein Sammelverfahren ist bei der dort zuständigen Staatsanwaltschaft bereits gegen den aus Osteuropa stammenden Mann anhängig.

    BEREICH SINGEN

    Unfallflucht
    Singen Ein 34 Jahre alter Motorradfahrer bog am Montagabend, gg. 17.30 Uhr, von der Industriestraße nach links in die Worblinger Straße ein. Ein 59-jähriger Fahrer eines Opels fuhr von der der Industriestraße gegenüberliegenden Straße Am Heidenbühl soweit in die vorfahrtsberechtigte Worblinger Straße ein, dass der Motorradfahrer nach links ausweichen musste, um eine Kollision zu verhindern. Hierbei kam der Motorradfahrer ins Schlingern und prallte gegen ein auf der Fahrbahnmitte stehendes Verkehrsschild, das ihm eigenlich symbolisierte, dass er rechts daran vorbeifahren müsse.
    Der Motorradfahrer stürzte und verletzte sich schwer. Am Motorrad entstand ca. 2000 €, am Verkehrsschild ca. 200 € Sachschaden.

    Unfall –bitte Presseaufruf-
    Singen In der Zeit von 15.00 bis 15.30 Uhr war am Montag ein Mitsubishi Galant auf dem Parkplatz des Geschäftes „Universum“ an der Holzeckstraße geparkt. Als dessen Fahrer wieder zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er im Bereich der hinteren linken Fahrzeugecke einen erheblichen Schaden feststellen, da vermutlich ein anderes Fahrzeug dagegen gefahren war. Der entstandene Schaden ist nicht unerheblich und beträgt je ca. 2000 €.
    Nach bisherigen Erkenntnissen muss davon ausgegangen werden, dass der Schaden entstand als eine ca. 45 – 60 Jahre alte Frau mit ihrem hellen Pkw mit KN-Kennzeichen rückwärts ausparkte. Die Frau hielt sich auch noch eine Weile am Unfallort auf und sammelte Scherben ein.
    Die Unfallverursacherin, sowie ca. fünf Personen, die um die Unfallzeit, um 15.12 Uhr, das Geschäft verlassen haben, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Singen, Tel. 07731 / 8880, in Verbindung zu setzen.

    Unfall
    Singen Ein 34 Jahre alter Handwerker fuhr am Montagvormittag, gg. 11.15 Uhr, mit seinem Klein-Lkw vom Fahrbahnrand der Konstanzer Straße an und übersah den dort herannahenden Mercedes einer 28 Jahre alten Frau. In der Folge stießen die beiden Fahrzeuge zusammen. Hierbei entstand am Klein-Lkw ca. 200 €, am Mercedes ca. 3000 € Sachschaden.

    BEREICH STOCKACH
    Unfall
    Stockach Eine 45 Jahre alte Frau parkte ihren Fiat Panda am Montagmittag, gg. 12.15 Uhr, ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand der Schillerstraße. Beim anschließenden Aussteigen übersah sie den von hinten herannahenden Mercedes einer 59-jährigen Frau und öffnete die Fahrertüre.
    Im weiteren Verlauf kam es zu einer Überlagerung der Standorte der Tür und des rechten vorderen Kotflügels von dem Mercedes, weshalb beide eine Deformierung erfuhren.
    Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 1000 €.

  3. #3
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    212.836
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    2.6.10:
    BEREICH KONSTANZ

    Fahrradunfall
    Konstanz Eine 89-jährige Radfahrerin fuhr am Dienstagnachmittag, gg. 16.15 Uhr, mit ihrem Fahrrad ordnungsgemäß auf dem Radweg neben der Wollmatinger Straße stadtauswärts.
    An der Einmündung zur Friedrichstraße musste die 89-jährige an der dortigen Ampel anhalten. Hierbei kippte sie alleinbeteiligt nach links und stürzte. Sie zog sich schwere Verletzungen im Beckenbereich zu und wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung ins Klinikum Konstanz gebracht.
    Verkehrsunfallstatistisch wird der Vorgang als Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person erfasst.

    BEREICH RADOLFZELL

    Betrunkener Radfahrer
    Radolfzell Ein Fahrradfahrer war am Dienstagabend gegen 22:00 Uhr einer Polizeistreife in der Mooser Straße aufgefallen, da er ohne Licht fuhr. Bei der Kontrolle des 50-jährigen Radfahrers konnten die Beamten eine verwaschene Aussprache und Alkoholgeruch feststellen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Atemalkoholwert von 1,84 Promille, weshalb eine ärztliche Blutentnahme und eine Anzeige wegen Fahrens unter alkoholischer Beeinflussung folgen.

    Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr durch ausgehobene Gullydeckel
    Radolfzell Eine Gruppe Jugendlicher hat am Dienstagabend, kurz vor Mitternacht, in Markelfingen in der Gnadenseestraße und in der Rosenstraße fünf Gullydeckel ausgehoben und diese am Straßenrand abgelegt. Trotz großer Bemühungen und einer raschen Fahndung konnten die Täter bislang nicht gefasst werden. Die konkrete Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer wurde durch die Polizei abgewendet, in dem sie die Gullydeckel wieder einsetzte. Hinweise auf die möglichen Täter nimmt das Polizeirevier Radolfzell unter Tel. 07732 / 98276, entgegen.

    BEREICH SINGEN

    Unfall in Kreisverkehr
    Steißlingen Ca. 3000 € Sachschaden sind die Bilanz eines Unfalles am noch nicht allzu alten Minikreisverkehr an der Einmündung Lange- / Radolfzeller Straße. Ein 47-jähriger Mann aus Eigeltingen fuhr mit seinem Volvo auf der Langestraße abwärts, fuhr in den Kreisverkehr und bog optisch nach links in die Radolfzeller Straße ab. Nach der früheren Verkehrsregelung hätte er warten und den auf der Langestraße entgegenkommenden BMW eines 57-jährigen Mannes aus Orsingen-Nenzingen durchfahren lassen müssen.
    Aufgrund der Kreisverkehrsregelung wollte der 57-Jährige mit seinem BMW jedoch rechtlich in den Kreisverkehr einfahren und musste dem im Kreisverkehr fahrenden Volvo die Vorfahrt einräumen.

    BEREICH STOCKACH

    Einbruch
    Stockach Ein weiterer Einbruch, aber nicht in einen Kindergarten, sondern ins Vereinsheim des SC Hoppetenzell verübten bislang noch unbekannte Personen zwischen Freitagnachmittag und Dienstagabend. Die Täter wuchteten ein Fenster zum Gastraum auf und entwendeten aus dem Innern Rote Würste, Sekt, Bier und Rum im Wert von ca. 100 €. Am Fensterrahmen entstand Sachschaden in etwa gleicher Höhe.

  4. #4
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    212.836
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    3.6.:
    BEREICH KONSTANZ

    Hartnäckiges Verfolgen einer jungen Frau –bitte Presseaufruf-
    Konstanz Am Mittwochmorgen stieg eine junge Frau um 00.05 Uhr, an der Bushaltestelle Obere Laube aus einem Bus der Stadtlinie 6 und wollte über die Obere Laube zu Fuß nach Hause gehen. Im Bereich des K 9 fiel ihr ein Mann auf, der dort in der Nähe an einer Mauer stand, sie mit seinem Blick fixierte und begann sie zu verfolgen.
    Personenbeschreibung des Mannes: Etwa Mitte fünfzig, kurzes, graues Haar, ca. 1,70 m groß, schlank, Dreitagebart.
    Bekleidet mit einer schwarzen, gefütterten Jacke mit großen Seitentaschen mit bronzefarbenen Knöpfen
    Zunächst gesellte sich die junge Frau vor dem K9 zu einer Gruppe junger Leute, da sie überprüfen wollte, ob der Mann ihr tatsächlich folgt.
    Als sie sich wieder auf den Weg machte stellte sie fest, dass ihr der Mann nach wie vor in einigem Abstand folgte und sein Tempo ihrem Schritt anpasste.
    Dieser Mann folgte der jungen Frau zu Fuß über die Hyronimusgasse und die Hussenstraße. Als sie schließlich auf Höhe der Bäckerei in der Nähe Kaufhauses Karstadt anfing zu rennen, sei der Mann ebenfalls in Laufschritt verfallen und ihr dem Verlauf der Hussenstraße folgend nachgerannt. Als die Verfolgte auf Höhe des Schnetztors inne hielt und sich nach dem Verfolger umdrehte, war dieser nicht mehr zu sehen. Dort wurde sie von drei jungen Männern angesprochen und gefragt, ob sie sich verlaufen habe. Einer der Männer soll mit russischem Akzent gesprochen und blondes Haar gehabt haben. Bei einem erneuten Blick in die Hussenstraße bemerkte sie, dass ihr Verfolger sich wieder näherte. Beim Erkennen der drei Männer, die sich zu der Frau gesellt hatten, sei dieser jedoch in die Hussenpassage gerannt und verschwunden.
    Zeugen (die drei jungen Männer) oder Personen die evtl. Angaben zur Person des Verfolgers machen können, werden gebeten mit dem Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531 / 9950, Kontakt aufzunehmen.

    Discoeinsätze
    Konstanz Zwei Mal wurden Polizeibeamte am Donnerstagmorgen zu einer Disco im Industriegebiet gerufen. Gegen 02.30 Uhr hatte ein 21-Jähriger mit serbischen Wurzeln in der Disco randaliert und sich mit dem Servicepersonal angelegt. Der Beschuldigte war beim Eintreffen der Beamten von Sicherheitskräften mit Kabelbindern fixiert und im Vorraum neben dem Eingang abgelegt worden. Der aufgebrachte und mit 1,44 Promille alkoholisierte Mann beruhigte sich schließlich auf dem Transport zum Polizeirevier und beschuldigte die Securitykräfte, dass ihn diese geschlagen hätten. Rötungen und eine Wunde auf dem Nasenrücken wurden daraufhin fotografisch gesichert. Nach bisherigen Ermittlungen scheint jedoch heftige Gegenwehr als Ursache eher in Betracht zu kommen. Der 21-Jährige wurde schließlich nach Hause gebracht.

    Gegen 03.00 Uhr, wurden Beamte zum nächsten Randalierer in dieselbe Disco gerufen. Nach Streitigkeiten sollte ein junger Mann vom Sicherheitsdienst aus der Disco gebracht werden, wogegen sich dieser heftigtst gewehrt haben soll.
    Beim Eintreffen der Streifenbesatzung lag der Beschuldigte links vom Eingangsbereich auf dem Boden und brüllte herum. In Gegenwart der Polizei bedrohte er den Verantwortlichen vom Sicherheitsdienst mit den Worten "Ich werde dich Töten!" "Ich weiß, wo du wohnst!" und "Huhrensohn!" Im Streifenwagen soll der aufgebrachte Mann dies mehrfach wiederholt haben, beruhigte sich aber in einem geführten Gespräch, sodass er später nach Hause entlassen werden konnte.
    Die Disco sprach ein Hausverbot aus. Der wohl regelmäßig in der Disco verkehrende Mann mit irakischem Migrationshintergrund hatte keinen Ausweis dabei, weshalb er zur Anzeige gelangt.
    Gegen den Verantwortlichen der Disco wird eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz gefertigt, da er dem, wie sich herausstellte, erst 16 Jahre alten Jugendlichen wohl mehrfach Einlass gewährt hatte.

    Fahrradunfall
    Konstanz Eine 47 Jahre alte Frau fuhr am Mittwochabend, um 18.07 Uhr, mit ihrem Damenfahrrad aus einer Hofausfahrt eines Anwesens an der Tägermoosstraße und übersah dabei das auf der Tägermoosstraße von links bevorrechtigt herannahende Mountainbike einer 22-Jährigen.
    Auf der Tägermoosstraße kam es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Unfallbeteiligten, bei dem die 47-Jährige von ihrem Rad stürzte und mit dem Hinterkopf auf die Fahrbahn prallte. Ein Fahrradhelm wurde nicht getragen. Ein Rettungswagenteam versorge die Verletzte. Die 22-Jährige stürzte ebenfalls, blieb aber unverletzt. An den Rädern entstand geringer Sachschaden in Form einer Eindellung an einem Fahrradkorb und Kratzern im Lack.

    Unfall
    Konstanz Eine 51 Jahre alte Frau fuhr am Mittwochabend, gg. 19.00 Uhr, mit ihrem schwarzen Mitsubishi Space auf der Straße Alter Wall an die Einmündung in die Theodor-Heuss-Straße heran und wollte nach rechts in diese einbiegen. Während des Einbiegevorgangs kollidierte die Front des Pkws gegen die linke Seite des Damenfahrrades einer 16-Jährigen, die verkehrswidrig den parallel zur Theodor-Heuss-Straße verlaufenden Radweg in der falschen Richtung befahren hatte. Das Fahrrad wurde durch die Kollision auf die Theodor-Heuss-Straße umgestoßen, die Radlerin erlitt einen Schock und leichte Schmerzen an ihrer linken Hüfte, weshalb sie vorsorglich von einem Rettungswagenteam zur Behandlung ins Klinikum Konstanz gebracht wurde. An den Fahrzeugen konnte kein Schaden festgestellt werden, eine neutrale Zeugin konnte den Unfallhergang bestätigen.
    Der Unfall geht als Vorfahrtsunfall mit einer verletzten Person in die Jahresstatistik ein, die Pkw-Fahrerin gilt rechtlich als Hauptunfallverursacherin.

    BEREICH RADOLFZELL

    keine Meldung

    BEREICH SINGEN

    Pferd verletzt / Tierquälerei
    Singen Ein nicht gerade gewöhnlicher Fall der Tierquälerei wurde jetzt beim Polizeirevier Singen angezeigt. Bei einem Pferd wurde eine Verletzung festgestellt, die sich zunächst als eine ca. 10 – 15 cm lange Schnittwunde an einem Hinterlauf darstellte, sich bei der Behandlung aber herausstellte, dass dem Pferd an einem Hinterlauf eine innenliegende ovalförmige Verletzung von ca. 20 x 25 cm beigebracht und das herausgeschnittene Fleisch vermutlich mitgenommen wurde
    Als Tatzeit muss derzeit der vergangene Donnerstagabend (27. Mai) angenommen werden.
    Hinweise oder weitere Erkenntnisse werden ans Polizeirevier Singen, Tel. 07731 / 8880, erbeten.

    BEREICH STOCKACH

    Einbrüche in Vereinsheime
    Stockach Nach 17 Einbrüchen in Kindergärten im Raum Stockach und Radolfzell und einem am Dienstag festgestellten Einbruch ins Clubheim des SC Hoppetenzell wurden am Mittwoch zwei weitere Einbrüche in Vereinslokale angezeigt.
    In Winterspüren wurde die Küchentüre zum Vereinsheim aufgehebelt und aus dem Schankraum ein Kaffeevollautomat entwendet.
    Beim FC Wahlwies wurde zunächst ein Rollladen hochgeschoben und dann das dahinterliegende Fenster aufgehebelt.
    Vorgefundenes Bargeld und Süßigkeiten(Hanuta, Mars, Snkickers, …) wurden entwendet, Alkoholika jedoch nicht angefasst.

    Sachbeschädigungen
    Orsingen-Nenzingen Bislang noch nicht bekannte Täter traten / schlugen in der Zeit von Mittwoch 23.00 bis Donnerstag 01.00 Uhr an acht an der Braunenberger Straße geparkten Pkw Außenspiegel ab. Derzeit findet in Nenzingen das Westernschießen statt, die Veranstaltung war rege besucht.
    Mögliche Hinweise werden ans Polizeirevier Stockach, Tel. 07771 / 93910, erbeten.

  5. #5
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    212.836
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    4.6.10

    BEREICH KONSTANZ

    Alkoholisierter Fahrradfahrer
    Konstanz Weil ein Fahrradfahrer am Freitagmorgen, gg. 04.00 Uhr, einer Streife auffiel wie er mit einem alten Damenfahrrad mitten auf der Fahrbahn der Spanierstraße in Richtung Sternenplatz fuhr, kontrollierten ihn die Beamten. Hierbei wurde festgestellt, dass der 18-jährige Radler aus Überlingen mit 1,7 Promille alkoholisiert war. Eine ärztliche Blutentnahme erfolgte nach Antrag der Bereitschaftsstaatsanwältin beim Bereitschaftsrichter. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgt, da Fahrradfahrer ab einer Alkoholkonzentration von 1,6 Promille als absolut fahruntüchtig gelten.

    Unfallflucht
    Konstanz Am Freitagmorgen, gg. 02.00 Uhr, wurde ein an der Byk-Gulden-Straße geparkter Ford aus der Slowakei stark beschädigt, weil ein anderes Fahrzeug dagegen gefahren war.
    Nach bisherigen Erkenntnissen muss davon ausgegangen werden, dass ein blauer Ford auf der Byk-Gulden-Straße stadteinwärts fuhr, nach links von der Fahrbahn ab kam und so heftig gegen den geparkten Ford stieß, dass dieser ca. vier Meter nach hinten versetzt und mit dem Heck gegen einen Baum und den angrenzenden Zaun gedrückt wurde. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Die gerufenen Polizeibeamten fanden an der Unfallstelle neben blauen Kunststoffteilen auch ein Kennzeichen, das zum Pkw des Unfallverursachers gehören könnte.
    Am geparkten PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000 € und am Zaun ca. 500 €. Wie hoch der Schaden am Baum, bei dem ordentlich Rinde abgeschält wurde, ist, kann derzeit noch nicht beziffert werden.
    Trotz bekannter Halteradresse konnten in der Nacht weder der Verursacher-Pkw, noch dessen Fahrer festgestellt werden.

    BEREICH RADOLFZELL

    Unfall
    Gaienhofen Ein 21 Jahre alter Mann fuhr am Donnerstagnachmittag, gg. 15.30 Uhr, auf der Kreisstraße 6162 von Gaienhofen in Richtung Weiler. In einer Linkskurve untersteuerte der Mitsubishi, dessen Fahrer lenkte dagegen, geriet ins Schleudern und kam nach rechts von der Straße ab, fuhr eine Böschung hoch, überschlug sich und kam schließlich auf dem Dach liegend auf der Fahrbahn zum Stillstand. Während sich der Fahrer „nur“ eine leichte Prellung am Kopf zuzog und eine ärztliche Behandlung ablehnte, entstand am älteren Pkw wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 3000 €.

    Vorfahrtsunfall
    Radolfzell Ein 41Jahre alter Mann aus einer Hegaugemeinde fuhr mit seinem Opel am Donnerstagabend, gg. 18.45 Uhr, auf der Sankt-Nikolaus-Straße stadteinwärts. An der Kreuzung mit der Freiherr-vom-Stein-Straße kam es zum Unfall mit dem von rechts kommenden Mitsubishi eines 19-jährigen Radolfzellers. Am Opel entstand ca. 3000 €, am Mitsubishi ca. 4000 € Sachschaden.
    Unachtsamkeit einerseits und der Verdacht auf nicht angepasste, überhöhte Geschwindigkeit andererseits sollen zu dem Unfall geführt haben.

    BEREICH SINGEN

    Tierquälerei
    Singen Beim Polizeirevier Singen ist nun ein weiterer Fall von Tierquälerei angezeigt worden. Derzeit muss davon ausgegangen werden, dass eine 24 Jahre alte Stute in der Nacht vom 22. / 23. Mai 2010 auf der Weide mit einem stumpfen, möglicherweise rohrähnlichen, Gegenstand in die Leiste gestoßen wurde, sodass eine ca. 5 cm große, runde, sehr tiefe Wunde entstand, von der Hautfetzen herunterhingen.
    Mögliche Hinweise werden ans Polizeirevier Singen, Tel. 07731 / 8880, erbeten.

    Drei kleine Einsätze
    Singen Am Sonntagabend wurden Beamte des Polizeireviers Singen zu drei kleineren Einsätzen gerufen.
    Gegen 20.00 Uhr teilte eine Familie mit, dass sie soeben einen zweijährigen Jungen im Bereich Unteres Hardt aufgegabelt hätte. Der kleine Junge wäre alleine gewesen, hätte geweint und seine Kleidung wäre durch den niedergehenden Regen nass gewesen.
    Weil weit und breit keine erwachsene Person zu sehen gewesen sei, habe man das Kind in die Siebenbürgenerstraße mit nach Hause genommen und nun sofort die Polizei verständigt. Während des Anrufes rief auf einer weiteren Leitung eine aufgeregte Mutter bei der Polizei an und erklärte, dass sie ihren zweijährigen Sohn vermisse. Dieser wäre beim Spaziergang mit einer Freundin auf der Siebenbürgenerstraße plötzlich aus dem Kinderwagen verschwunden und in Richtung Unteres Hard gelaufen. Eine Suchaktion wäre ergebnislos verlaufen.
    Der Junge konnte, gg. 20.30 Uhr, seiner Mutter übergeben werden.

    Um 20.45 Uhr, wurde die Polizei beim Ziegeleiweiher benötigt.
    Ein 50 Jahre alter Mann ging mit seinem Pekinen-Mischling, vorschriftsmäßig angeleint, am Ziegelei-Weiher spazieren. Als er bei einem Einkaufsmarkt wieder auf die Fichtestraße lief, kam plötzlich eine Hündin der Rasse „American Staffordshire Terrier“ auf den Pekinesen-Mischling zugerannt und packte diesen am Hals. Der 50-Jährige versuchte seinen Hund aus den Fängen des Staffordshire Terriers zu befreien. Obwohl er hierbei zu Boden fiel, gelang es ihm jedoch seinen Hund an sich zu bringen. Mittlerweile war auch die 39-jährige Besitzerin des Staffordshire Terriers zugegen. Sie meinte, dass sie ihren Hund vorschriftsmäßig an der Leine geführt habe, sich dieser aber beim Erblicken des Pekinesen-Mischlings losgerissen habe. Der Pekinese erlitt zwei Fleischwunden, die durch den Tiernotdienst versorgt wurden. Die alkoholisierte Besitzerin des Staffordshire Terriers war den Beamten nicht fremd, ein Atemalkoholtest wurde jedoch verweigert.

    Gegen 22.00 Uhr, meldete eine junge Frau, dass auf der Bahnhofstraße ein betrunkener Mann liegen würde. Dort trafen die eingesetzten Beamten auf einen 67-jährigen Mann aus Singen, der dermaßen betrunken war, dass er nicht mehr im Stande war seinen Namen zu sagen, weshalb ein Rettungswagenteam hinzugezogen wurde. Letztlich wurde der betrunkene Mann durch das Rettungswagenteam und den verständigten Notarzt beschleunigt ins HBH –Klinikum Singen gebracht. Hinweise auf eine Straftat ergaben sich nicht.

    BEREICH STOCKACH

    keine Meldung

  6. #6
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    212.836
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    6.6.10

    BEREICH KONSTANZ

    Unbekannter schlägt zu – Polizei sucht Zeugen
    Konstanz Ein unbekannter Mann, zirka 25 Jahre alt, hat am Sonntag (heute), gegen 01.45 Uhr, in einer Gaststätte im Joseph-Belli-Weg auf einen anderen Gast eingeschlagen. Der 26-Jährige stürzte dadurch zu Boden und verletzte sich am Kopf. Er musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Grundlos waren die beiden zuvor in Streit geraten. Zeugen werden gebeten sich unter Telefon 07531/9950 bei der Polizei Konstanz zu melden.

    Unbekannte misshandeln Schwan – Polizei sucht Zeugen
    Konstanz Tierquäler haben am Samstag einem Schwan beide Füße mit Klebeband auf den Rücken gebunden. Gegen 15.30 Uhr fiel der Schwan einem Mann auf, weil der sich qualvoll ins Wollmatinger Ried flüchtete. Schwimmend konnte er sich nicht mehr fortbewegen. Wasserschutzpolizei und Feuerwehr Konstanz konnten den Schwan einfangen und das Klebeband entfernen. Anschließend wurde er einem Tierarzt übergeben. Zeugen werden gebeten sich unter Telefon 07531/59020 bei der Wasserschutzpolizei Konstanz zu melden.


    BEREICH RADOLFZELL

    Polizeieinsatz wegen heißen Würstchen
    Radolfzell Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Konstanzer Straße alarmierte am Sonntag (heute), gegen 06.00 Uhr, die Polizei. Er teilte mit, dass es im ganzen Haus nach geschmortem Kabel roch. Eine Polizeistreife stellte dann fest, dass ein Bewohner eine Bratpfanne mit Würstchen auf dem eingeschalteten Herd vergessen hatte.

    Zelt in Flammen
    Radolfzell Ein Partyzelt ist am Sonntag (heute), gegen 02.15 Uhr, mitsamt Biertischgarnitur verbrannt. Das Zelt stand im Hinterhof eines Anwesens in der Straße Neuer Wall. Der Besitzer versuchte selbst das Feuer zu löschen was ihm jedoch nicht gelang. Erst die Feuerwehr Radolfzell konnte den Brand löschen. Der Sachschaden beträgt 400 Euro. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

    Frau fährt betrunken zum Polizeirevier
    Radolfzell Eine 45 Jahre alte Frau fuhr am Sonntag (heute), gegen 01.45 Uhr, mit ihrem Auto zum Polizeirevier in Radolfzell. Sie wurde zuvor von Beamten telefonisch gebeten ihren Sohn, der Zeuge einer Sachbeschädigung war, dort abzuholen. Auf der Dienststelle fiel den Beamten auf, dass die Frau Alkohol getrunken hatte. Ein Alkoholtest ergab 1,78 Promille. Blutprobe wurde entnommen und der Führerschein einbehalten.

    Betrunkener stoppt Autos – Polizei sucht Zeugen
    Radolfzell In der Strandbadstraße hat am Samstag, gegen 07.45 Uhr, ein 16-Jähriger mehrere Autos angehalten. Er stand mitten auf der Straße und beleidigte auch Autofahrer durch Zeigen des Mittelfingers. Dem 16-Jährigen wurde von einer Polizeistreife ein Platzverweis erteilt und nach Hause geschickt. Die Polizei bittet Zeugen, insbesondere den Mann, der die Polizeistreife ansprach, sich unter Telefon 07732/982760 zu melden.

    BEREICH SINGEN

    Vorfahrt missachtet – Polizei sucht Zeugen
    Singen Auf der Kreuzung Ekkehardstraße / Romeiasstraße hat am Samstag, gegen 14.00 Uhr, ein unbekannter Fahrzeugführer die Vorfahrt einer Rollerfahrerin nicht beachtet. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden machte die 21-Jährige eine Vollbremsung und stürzte. Zum glück blieb sie unverletzt. Es entstanden 500 Euro Sachschaden. Der Unfallverursacher, Fahrer eines schwarzen Van, hielt nicht an, sondern entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich unter Telefon 07731/8880 bei der Polizei Singen zu melden.

    Müllcontainer brennen – Polizei sucht Zeugen
    Singen An drei verschiedenen Stellen brannten am Sonntag (heute), gegen 01.45 Uhr, zeitgleich mehrere Müllbehälter. In der Karl-Schneider-Straße brannten zwei Mülltonnen, in der Aluminiumstraße eine und in der Straße Oberzellerhau eine. Die Feuerwehr Singen konnte nur noch die brennenden Reste löschen. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Ein Zeuge sah mehrere Personen von den Brandorten Weglaufen, weshalb die Polizei von Brandstiftung ausgeht. Zeugen werden gebeten sich unter Telefon 07731/8880 bei der Polizei Singen zu melden.

    Unbekannte werfen Steine auf fahrendes Auto – Polizei sucht Zeugen
    Gailingen In der Rheinstraße haben am Freitag, gegen 17.30 Uhr, Unbekannte Steine auf ein offen fahrendes Audi Cabrio geworfen. Ein Stein flog nur knapp am Kopf des 60 Jahre alten Fahrers vorbei. Ein anderer Stein traf die Motorhaube und hinterließ eine Delle. Der Sachschaden beträgt 500 Euro. Der Fahrer des Audis sah mehrere junge Personen aus einem Gebüsch wegrennen. Zeugen werden gebeten sich unter Telefon 07731/8880 bei der Polizei Singen zu melden.



    BEREICH STOCKACH

    Schlägereri beim Schützenfest
    Orsingen-Nenzingen Ein 21-Jähriger geriet mit zwei anderen Männern, 25 und 26 Jahre alt, am Sonntag (heute), gegen 03.00 Uhr, auf dem Festgelände in der Braunenberger Straße in Streit. In dessen Verlauf schlug er dem 25-Jährigen mit einer Weinflasche auf den Kopf und dem 26-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Dann flüchtete er. Eine medizinische Versorgung der Verletzten war nicht erforderlich

Ähnliche Themen

  1. Polizeibericht 01.11.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.11.2009, 15:06
  2. Polizeibericht 05.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 21:17
  3. Polizeibericht 02. + 04.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 11:35
  4. Polizeibericht 30..09 + 01.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.10.2009, 01:46
  5. Polizeibericht 28. + 29.08.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.09.2009, 20:14

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •