Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Missbrauch von Kindern: 53-Jähriger in Haft - 10.03.10

  
  1. #1
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Beitrag Missbrauch von Kindern: 53-Jähriger in Haft - 10.03.10

    Singen Ein 53-jähriger Mann aus einer Hegaugemeinde wird beschuldigt sich im Zeitraum von 1998 bis 2002 mehrfach an seinen mittlerweile erwach-senen Stieftöchtern vergangen zu haben. Die Opfer erstatteten Anzeige bei der Polizei.
    Die Beamten der Kriminalpolizei-Außenstelle Singen nahmen die Ermitt-lungen auf Der geständige Beschuldigte wurde vergangene Woche festge-nommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Konstanz erließ das Amtsgericht Singen Haftbefehl. Der 53-Jährige wird wegen des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern angezeigt. Das Gesetz sieht für solche Fälle Freiheitsstrafen von zwei bis 10 Jahren vor.
    Die Täter von sexueller Gewalt gegen Kinder sind überwiegend Männer. Häufig ist es nicht der Fremde, sondern Vertraute aus dem sozialen Umfeld der Opfer. Erfahrungsgemäß versuchen die Täter ihre Tat durch die Einschüchterung des Opfers zu verdecken. Sie bauen bei den Kindern Angst und Schuldgefühle auf, die diese daran hindern, sich an eine Vertrauensperson zu wenden.

    Tipps zum Schutz Ihres Kindes:

    • Selbstbewusste mutige und starke Jungen und Mädchen sind weniger gefährdet als ängstliche, unsicher und unselbständig wirkende Kinder
    • Kinder sollen lernen, auch gegenüber nahen Verwandten und Freunden ihnen unangenehme Zärtlichkeiten abzulehnen. Sie dürfen auch Erwachsenen gegenüber „Nein“ sagen.
    • Kinder, die eine dem Alter angemessene sexuelle Aufklärung erfahren, können Gefahren besser erkennen und einschätzen.
    • Eltern sollten wissen, wo und mit wem ihr Kind die Freizeit verbringt und an welchen Orten es sich gerne aufhält.
    • Schicken Sie Ihr Kind nicht allein, sondern in Gruppen zur Schule, zum Kindergarten oder auf den Spielplatz. Halten Sie es zur Pünktlichkeit an.
    • Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Kind. Vermitteln Sie ihm, dass es Ihnen alle Erlebnisse, Sorgen und Ängste erzählen kann.

    Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Broschüre „So schützen Sie Ihr Kind“, bei jeder Polizeidienststelle sowie im Internet: Polizeiliche Kriminalprävention - So schützen Sie sich vor Kriminalität. Ihre Polizei. oder time4teen - Ein Internetangebot der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes für Kinder und Jugendliche

    Quelle: Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Konstanz
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.08.2006, 08:20

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •