Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Polizeibericht 26.02.-02.03.10: Polizei - Bodensee

  
  1. #1
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.315
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Beitrag Polizeibericht 26.02.-02.03.10: Polizei - Bodensee

    26.02:
    BEREICH KONSTANZ

    45-jährige Frau zusammengeschlagen
    Allensbach Zusammengeschlagen wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag eine 45-jährige Frau am Bahnhof. Die 45-Jährige war auf der Suche nach einem kurz zuvor in der Konstanzer Straße entwendeten Roller. Als sie drei Jugendliche auf den Roller ansprach, schlugen zwei von ihnen die Frau unvermittelt nieder und traten auf die am Boden liegende ein. Die Frau musste ins Krankenhaus gebracht werden. Hinweise bitte an den Polizeiposten Allensbach, Tel. 07533/971-49.

    BEREICH SINGEN

    Kaufinteressenten waren Diebe – Warnhinweis
    Singen Gelinkt und beklaut wurde am Donnerstag vergangener Woche ein 70-jähriger Mann. Zwei Unbekannte klingelten bei dem Rentner und gaben vor Interesse an seinem Pkw zu haben. Auf diese Weise erhielten die beiden Zutritt zur Wohnung. Kurz darauf klingelte ein weiterer Mann und lenkte den 70-Jährigen ab. Dies nutzten die anderen aus und entwendeten einen Goldring sowie eine Münzsammlung. Der Geschädigte bemerkte den Diebstahl erst später und erstattete jetzt Anzeige bei der Polizei. Die Männer werden wie folgt beschrieben:
    1. circa 30 bis 35 Jahre, circa 170 cm groß, stämmige Figur, schwarze lockige Haare, bekleidet mit Bluejeans und schwarzer Windjacke, sprach akzentfrei Deutsch.
    2. circa 40 Jahre, circa 180 cm groß, korpulent, schwarze Haare, dunkle Windjacke sprach ebenfalls akzentfrei Deutsch.
    3. circa 25 Jahre, dunkelblonde lockige Haare.

    Die Polizei weist ausdrücklich daraufhin, niemals fremde Personen in die eigene Wohnung zu lassen sowie ihren meist gut einstudierten Geschichten und Vorwänden Glauben zu schenken.

    Fußgängerin von Pkw erfasst – schwer verletzt
    Gottmadingen Am Donnerstagabend, gegen 19.30 Uhr, wurde in der Hauptstraße eine 77-jährige Frau von einem Pkw erfasst, zu Boden geschleudert und schwer verletzt. Die 77-jährige dunkel gekleidete Frau hatte aus Sicht des Autofahrers die Fahrbahn von links nach rechts überquert und wurde, kurz bevor sie den Gehweg erreichte, mit der rechten vorderen Seite des Pkws erfasst. Den Angaben des 32-jährigen Autofahrers zufolge, hatte er die Frau nicht bemerkt.
    Die 77-Jährige wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus Singen eingeliefert.

    BEREICH STOCKACH

    Vorfahrtsverletzung – drei Personen im Krankenhaus
    Eigeltingen Am Donnerstagmittag, gegen 14.20 Uhr, missachtete eine 25-jährige Autofahrerin an der Kreuzung Oskar-Bauhardt-Straße/Untere Blatt die Vorfahrt einer von rechts kommenden 44-jährigen Pkw-Lenkerin. Die beiden Fahrzeugführerinnen sowie die Beifahrerin im vorfahrtsberechtigten Pkw erlitten bei der Kollision Verletzungen und mussten in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 10.000 Euro.

  2. #2
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.315
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    28.02:
    BEREICH KONSTANZ

    Unfallflucht –bitte Zeugenaufruf
    Konstanz Am Samstag, in der Zeit zwischen 12.00 und 13.15 Uhr, war ein grauer VW Golf auf dem mittleren der drei Parkplätze vor dem Anwesen Zähringerplatz 12 geparkt. Als sein Besitzer wieder zurückkam, musste er feststellen, dass der Pkw im rechten hinteren Bereich beschädigt war. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 1000 €.
    Da sich der Unfallort auf der Parallelstraße zur Straße Zähringerplatz, direkt gegenüber der Bushaltestelle beim Seerheincenter befindet und sich zudem viele Personen auf dem nahegelegenen Wochenmarkt befanden, hofft die Polizei auf Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Diese werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531 / 9950, in Verbindung zu setzen.

    Unfall
    Allensbach Ordentlich Holz auf seinem Pkw-Anhänger aufgeladen hatte am Samstag ein 41-jähriger Mann aus Singen. Als er auf seinem Weg von Konstanz nach Singen mit seinem VW Passat, gg. 19.20 Uhr, auf der B 33 in Höhe Allensbach fuhr, rissen von dem angehängten Tandemanhänger mit zwei Tonnen zulässigem Gesamtgewicht plötzlich alle vier Räder ab. Während die Räder keinen weiteren Schaden verursachten, schleuderte der Anhänger auf den Achsstummeln bis das Gespann am rechten Fahrbahnrand zum Stillstand kam. Am Anhänger entstand ca. 1500 € Sachschaden, auf der Fahrbahn entstanden tiefere Kratzer.
    Der Anhänger wurde mit dem Kran eines Abschleppwagens geborgen.
    Eine anschließende Wiegung ergab, dass der Anhänger über drei Tonnen wog und um 64 % überladen war.
    Inklusive aller entstandener Kosten scheint der Holzerwerb nun kein Schnäppchen mehr zu sein.

    Frust abgelassen / Sachbeschädigung
    Konstanz Am Sonntagmorgen, gg. 03.15 Uhr, ging ein Pärchen die Hussenstraße entlang und hatte offensichtlich Krach miteinander. Wohl aus Frust trat der Mann so stark gegen die Schaufensterscheibe eines Bekleidungsgeschäftes, dass diese zerbrach und ein ca. 2,5 Meter großes Loch in der Scheibe entstand.
    Das Pärchen ging jedoch unbekümmert weiter in Richtung Laube.
    Mögliche Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei unter Tel. 07531 / 9950 entgegen.

    Unfall
    Konstanz Am Sonntagmorgen, gg. 00.20 Uhr, fuhr eine 51-jährige Frau aus der Schweiz mit ihrem VW Golf von der Döbelestraße auf die Obere Laube ein und missachtete die Vorfahrt des herannahenden Renaults einer 56-jährigen Frau.
    Die beiden Pkws stießen auf der Einmündung so stark zusammen, dass sich die Renault-Fahrerin eine Schulterprellung zuzog, die nach einem Transport mit einem Rettungswagen einer ambulanten Behandlung im Klinikum Konstanz bedurfte. Der fahrunfähig gewordene Renault musste abgeschleppt werden.
    Von der Unfallverursacherin wurde zur Sicherung eines eingeleiteten Verfahrens wegen Fahrlässiger Körperverletzung und Verursachung eines Unfalles eine Sicherheitsleistung in Höhe von 650 € erhoben.

    Samstagnachtsplitter
    Konstanz Die Beamten der Nachtschicht wurden zu zahlreichen Auseinandersetzungen, oft in familiärem Umfeld, gerufen bei denen sehr häufig erhebliche Mengen Alkohol mit im „Spiel“ waren.
    Im Rahmen von erteilten Platzverweisen und dergleichen, die zu momentanen Befriedungen der Lagen ausgesprochen wurden, wurden die Beamten mit teilweise sehr unter die Gürtellinie gehenden Vokabularien beleidigt.
    Zwei markante Fälle sollen hier aufgeführt werden.

    Am Samstagabend, gg. 21.30 Uhr, wurde die Polizei in die Hardtstraße gerufen, weil dort ein Mann massiv in seiner Wohnung randalieren würde. Auf Klopfzeichen der Beamten öffnete ein blutverschmierter, aggressiver und deutlich verwirrter 25-jähriger Mann den Beamten seine Wohnungstüre. Als ihm die Beamten den Gewahrsam erklärten, wollte er zurück in seine Wohnung flüchten, konnte aber noch im Flur von einem Beamten ergriffen werden. Der 25-Jährige holte nun einen verdeckt mitgeführten Besenstiel hervor und wollte auf den Beamten einschlagen. Dies konnte aber durch seinen Kollegen durch den schnellen Einsatz seines neuen Schlagstockes noch im Versuchsstadium gestoppt werden. Nach einer Erstversorgung und einer Blutentnahme durch den angeforderten Notarzt wurde der wohl unter Drogeneinfluss stehende Mann stationär im Klinikum aufgenommen, da zudem der Verdacht bestand, dass dieser ein Lösungsmittel getrunken hatte.
    Mit blutverschmierter Kleidung kehrten die Beamten zum Polizeirevier zurück.

    Am Samstagabend, gg. 22.45 Uhr, wurde die Polizei zum Neuwerk gerufen, weil dort jemandem ein Finger abgerissen worden sei. Die Beamten trafen in der Oberlohnstraße auf zwei junge Frauen, die, wie sich herausstellen sollte, zuvor über einen Zaun zwischen dem Kreisverkehr am Oberlohn und dem Neuwerk geklettert waren. Eine 18-jährige Frau war hierbei mit einem Fingerring an dem Zaun hängen geblieben und hatte sich hierbei den Finger an dem der Ring war abgerissen.
    Die Frau wurde der Besatzung des angeforderten Rettungswagens übergeben, die Weiteres veranlasste. Die Beamten eilten zum nächsten Einsatz, da kein strafbares Verschulden vorlag.

    BEREICH RADOLFZELL

    Streitigkeiten
    Moos Am Sonntagmorgen, gg. 01.30 Uhr, wurde die Polizei zu Streitigkeiten bei einer Party in Moos gerufen. Eine junge Frau hatte zu ihrem 18. Geburtstag eine Party veranstaltet, zu der ein 18-jähriger Radolfzeller frühmorgens auch noch Einlass begehrte. Als diesem der Einlass verweigert wurde, wollte dieser wohl nicht kleinbei geben und es entwickelte sich eine Rangelei, bei der die von dem 18-Jährigen mitgebrachte Wodkaflasche zu Bruch ging. Der 18-Jährige beharrte in der Folge darauf den entstandenen Schaden ersetzt zu bekommen. Nachdem dies erfolgt war, erteilten ihm die gerufenen Polizeibeamten einen Platzverweis, dem er schließlich folgte.

    BEREICH SINGEN

    Gartenhausaufbruch –bitte Zeugenaufruf-
    Rielasingen-Worblingen Zwischen Samstag (20.02.2010) und Donnerstag (25.02.2010) brachen bislang unbekannte Täter ein Gartenhaus und einen Metallcontainer auf einem Gartengrundstück an der Verlängerung der Lindenstraße in Richtung Hittisheimer Hof auf und entwendeten daraus Rasenmäher, Motorhacke, Reifen und Werkzeuge im Wert von ca. 2500 €.
    Die Polizei erhofft sich Hinweise zu einem dunklen / lilafarbenen älteren Mercedes mit Stufenheck und eckigen Scheinwerfern, der am Freitag (19.02.2010) längere Zeit auf der Straße vor dem Tatort gestanden haben soll.
    Hinweise werden an den Polizeiposten Rielasingen, Tel. 07731 / 917036, erbeten.

    Unfall
    Rielasingen-Worblingen Am Samstagvormittag, gg. 11.00 Uhr, fuhr eine 28-jahre alte Frau mit ihrem Mercedes auf dem Aachweg. Ein neunjähriges Mädchen fuhr zeitgleich mit Inlinern auf einem leicht abschüssigen Verbindungsweg in Richtung des Aachweges. Als es auf den Aachweg einfuhr, wurde das Mädchen vom Mercedes erfasst, auf die Motorhaube aufgeladen und unsanft wieder auf die Fahrbahn abgeworfen. Nach einem Notarzteinsatz wurde das Mädchen, das sich zumindest eine Gehirnerschütterung zugezogen hatte, von einem Rettungswagen zur stationären Behandlung ins HBH-Klinikum Singen gebracht.
    Am Pkw entstand ca. 200 € Sachschaden.

    Körperverletzung
    Volkertshausen Geschockt rief am Freitagabend, gg. 23.30 Uhr, ein 19-jähriger Mann die Polizei nach Volkertshausen, nachdem er von einer jungen Frau geschlagen worden war. Zusammen mit einem Freund suchte der 190 cm große Geschädigte den Rathausplatz auf und stieß dort auf eine Gruppe von vier lärmenden Mädchen. Als er diese zur nächtlichen Ruhe ermahnte, kam eine ca. 150 cm große, 18 – 20 Jahre alte Frau mit dunklen schulterlangen Haaren auf ihn zu, ohrfeigte und trat ihn, bevor sich die Gruppe mit einem Pkw entfernte. Der mit 1,1 Promille alkoholisierte Geschädigte, der es eigentlich nur gut gemeint hatte, war durch die Reaktion der Angreiferin so geschockt, dass ihm eine Personenbeschreibung kaum möglich ist.

    Verdächtige Wahrnehmung
    Singen Am Samstagnachmittag, gg. 15.45 Uhr, wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein Zeuge vom Balkon aus beobachtet habe wie ein Mann auf einem Parkplatz eine Türe seines Pkws geöffnet und ein laut schreiendes und weinendes Kleinkind in den Pkw gezerrt habe. Nach der Information, dass der Pkw noch da stehen würde, wurde der Rufort in der Schauinslandstraße beschleunigt aufgesucht.
    Die Feststellungen der Beamten ergaben, dass ein „bockiger“ dreijähriger Junge sich standhaft weigerte in den Pkw seines 31-jährigen Onkels einzusteigen und dies lautstark kundtat.
    Da keine strafbare Handlung erkannt werden konnte, rückten die Beamten wieder ab.

    Samstagnacht
    Singen Neben üblen Hausstreitigkeiten und Alkoholexzessen mit Alkoholisierungen bis zu 3,7 Promille !!, über die hier aus rechtlichen Gründen nicht berichtet werden kann, wurden die Beamten des Polizeireviers Singen auch zu den folgenden Begebenheiten gerufen.

    Party
    Singen Am Samstagabend, gg. 21.30 Uhr, wurde die Polizei zu einer lautstarken Party in die Max-Porzig-Straße gerufen. Die Eltern eines 16-Jährigen wären einmal wieder nicht zu Hause und es würde wieder einmal eine lautstarke Party gefeiert. Dies soll jedes Wochenende so sein, sodass Anwohner mit Kindern schon die Flucht ergreifen würden, um ihre Ruhe zu haben, wurden den Beamten mitgeteilt.
    In der betreffenden Wohnung wurde ein 16-Jähriger mit mehreren gleichaltrigen Freunden angetroffen, die bei Bier und Wodka eine Karaoke-Show veranstalteten.
    Die Beamten erhoben die Personalien der Gäste, ermahnten zur Ruhe und drohten im Wiederholungsfall den Gewahrsam an.

    Hilflose Person
    Singen Am Sonntagmorgen, gg. 01.00 Uhr, gingen bei der Polizei mehrere Anrufe ein, dass ein Mädchen auf der Landesstraße 191 kurz vor Singen laufen würde, das völlig durchnässt ohne Jacke unterwegs sei und verstört wirken würde.
    Noch bevor die Beamten die Frau fanden, war diese von einem Autofahrer aufgeladen und zum Polizeirevier gebracht worden. Dort meinte die Frau, dass sie nur von der Nordstadt in die Hohenkrähenstraße habe laufen wollen. Die mit über zwei Promille alkoholisierte 17-jährige Jugendliche wurde von einer Streife nach Hause gefahren und ihren Eltern übergeben.

    BEREICH STOCKACH

    Kalte Wohnung
    Stockach Keine dauerhafte Lösung konnten die Beamten einer Streife am Freitagabend einem 26-jährigen Stockacher bieten. Der Mann hatte gg. 19.30 Uhr die Polizei gerufen weil der Hausbesitzer die Heizung abgestellt hätte und er nun mit seiner Familie mit vier Kindern im Kalten säße. Vor Ort stellte sich heraus, dass sich die Beschuldigungen gegen den Hausverwalter richteten. Die Ermittlungen ergaben, dass die Haus- bzw. Eigentümergemeinschaft beschlossen hatte die alte Ölheizung durch eine moderne Holzheizung mit (gesetzlich verlangter) Solarunterstützung zu ersetzen. Weil sich der 26-Jährige daran aber nicht beteiligte und die alte Heizung mangels nachgetanktem Öl ihren Dienst versagte, soll die Gemeinschaft die Wohnung des 26-Jährigen kulanter Weise mit Wärme von der neuen Heizung mitversorgt haben. Nach einer Wartung am Freitag war jedoch die Wohnung versehentlich vom Netz genommen worden.
    In der von den Beamten noch warm empfundenen Wohnung zeigte sich der 26-Jährige, nach einem Gespräch mit allen Beteiligten, mit einem Verweis auf den Privatklageweg nicht einverstanden.
    Ein strafbares Verhalten und damit eine Zuständigkeit der Polizei konnte jedoch nicht erkannt werden. Für eine dauerhaft warme Wohnung muss der 26-Jährige ohne die Hilfe der Polizei eine Lösung finden.

    Unfall
    Stockach Am Freitagmorgen, gg. 09.00 Uhr, fuhr eine 44-jährige Frau mit ihrem Opel auf der Gießereistraße, als es plötzlich krachte. Der Pkw war im Dachbereich plötzlich mit den Gabelzinken eines Gabelstaplers kollidiert, der mit hochgelassener Stapeleinrichtung am Fahrbahnrand abgestellt war.
    Der Stapler blieb unbeschädigt, am Pkw entstand ca. 4000 € Sachschaden.

    Wildunfall
    Mühlingen Am Sonntagmorgen, gg. 02.30 Uhr, fuhr ein 18-jähriger Mann mit seinem Mercedes auf der B 313 von Mühlweiler in Richtung Schwackenreute. Als ein Reh von rechts nach links die Fahrbahn überquerte, kollidierte dieses mit dem Pkw. Der Pkw-Fahrer wich aus, kam ins Schleudern, nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.
    Während der Fahrer und sein gleichaltriger Beifahrer unverletzt blieben, zogen sich die beiden im Fond mitfahrenden 17-jährigen Frauen Wirbelverletzungen zu, die stationär in den Krankenhäusern Stockach und Singen behandelt werden.
    Blut- und Haarspuren am Pkw, sowie Zeugenaussagen von Personen in einem nachfolgenden Fahrzeug bestätigen den Unfallhergang.

    Unfallflucht –bitte Zeugenaufruf-
    Orsingen-Nenzingen In der Zeit zwischen Freitag 18.00 Uhr und Samstag 08.00 Uhr, parkte vermutlich ein Pkw auf einem Stellplatz vor der Fa. Metallbau Stemmer in der Straße Steigäcker. Vermutlich infolge eines Fahr- oder Bedienfehlers wurde ein Rankgitter vor dem Stellplatz angefahren und beschädigt.
    Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 700 € angegeben.
    Mögliche Zeugen werden gebeten mit dem Polizeirevier Stockach, Tel. 07771 / 93910, Kontakt aufzunehmen.

    Umgestürzter Baum
    Stockach Ca. 3000 € Sachschaden entstand am Freitagnachmittag, gg. 13.15 Uhr, an einem an der Kindergartenstraße geparkten Audi. Aufgrund starken Windes war ein Baum abgebrochen und teilweise gegen den Pkw gefallen.

    Unfall
    Stockach Am Freitagnachmittag, gg. 13.30 Uhr, rannte der Hund einer 46-jährigen Frau plötzlich über die Pfullendorfer Straße. Eine in einem Fahrschulfahrzeug herannahende Fahrschülerin konnte den Pkw zwar noch abbremsen, der Hund rannte jedoch trotzdem in den Pkw. Der Hund wurde an einem Hinterlauf verletzt, am Fahrschulfahrzeug entstand ca. 3000 € Sachschaden. Der Hund soll sich vom Laufseil der Halterin losgerissen haben und zum von der Schule nach Hause kommenden Sohn der Hundehalterin gerannt sein.

    Betrunkene Person
    Orsingen-Nenzingen Am Samstagabend, gg. 19.00 Uhr, teilte eine Verkehrsteilnehmerin der Polizei mit, dass sie beim Bahnhaltepunkt in Nenzingen eine Person beobachtet habe, die über die Gleise ging, dort stürzte und danach mit Mühe zu den Sitzgelegenheiten geklettert sei.
    Die gerufenen Polizeibeamten trafen auf einen mit 3,6 Promille alkoholisierten 48-jährigen Mann. Mangels gescheiterter Unterbringung bei Bekannten folgte, nach einer ärztlichen Gewahrsamsfähigkeitsuntersuchung und einer Anordnung durch die Bereitschaftsrichterin, ein kostenpflichtiger Aufenthalt in der Ausnüchterungszelle des Polizeireviers.

    Auseinandersetzungen
    Stockach Gleich von mehreren polizeilichen Vorkommnissen begleitet war am Samstagabend die Wiedereröffnung eines Lokales in der Höllstraße.
    Gegen 03.15 Uhr, wurde einem Taxifahrer der Geldbeutel entwendet, als er Fahrgäste von dem Lokal in die Hindelwanger Straße fuhr. Die Gäste stiegen nach dem Bekanntwerden des Diebstahles plötzlich aus und flüchteten in verschiedene Richtungen. Später festgenommene Personen im Alter von 18 Jahren, die wie sich herausstellen sollte jedoch nur Zeugen waren, waren mit bis zu 2,16 Promille alkoholisiert.
    Der entwendete Geldbeutel mit mehreren hundert Euro Inhalt blieb bisher verschwunden.

    Nur wenige Minuten später (03.22 Uhr) legte sich ein 16-Jähriger mit dem Sicherheitspersonal an. Bevor die Situation eskalierte verständigte der Sicherheitsdienst die Polizei. Die Situation konnte schließlich bereinigt werden indem der 16-Jährige in der Obhut eines Kumpels in ein Taxi nach Hause gesetzt werden konnte.

    Da zunächst eine Schlägerei mitgeteilt worden war, hatten sich auch Kräfte der umliegenden Dienststelle beschleunigt auf den Weg in Richtung Stockach gemacht.

    Gegen 04.00 Uhr soll in dem Lokal ein mit 0,96 Promille alkoholisierter 23-jähriger Mann aus Versehen eine 20-jährige Frau angerempelt haben, worauf ein Barhocker umfiel, gegen einen Fuß der 20-jährigen fiel und eine Hautabschürfung und eine Prellung verursachte.
    Die „Tat“ wurde daraufhin vom mit 1,7 Promille alkoholisierten Bruder der Geschädigten mit einem Faustschlag ins Gesicht des 23-Jährigen „gesühnt“.
    Der 23-Jährige trug ein Hämatom an einem Auge davon und wurde mit einem Rettungswagen zur Behandlung ins Krankenhaus Stockach gebracht.

    BEREICH AUTOBAHN

    Unfall –bitte Presseaufruf-
    Singen Am Samstagabend, gg. 19.50 Uhr, fuhr ein 52-jähriger Mann aus dem Raum Böblingen mit seinem VW auf der A 98 von Stockach in Richtung Autobahnkreuz Hegau. Auf der linken Spur der Überleitung auf die A 81 in Richtung Engen / Stuttgart überfuhr der Pkw des Geschädigten plötzlich einen dort liegenden Auspuff.
    Die Polizei sucht nun den Verlierer des Auspuffs.
    Hinweise werden ans Autobahnpolizeirevier Mühlhausen-Ehingen, Tel. 07733 / 99600, erbeten.

  3. #3
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.315
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    01.03.10:
    BEREICH RADOLFZELL

    Brennender Pkw
    Radolfzell Am Montagmorgen, gg. 03.45 Uhr, wurden Polizei und Feuerwehr über einen brennenden Pkw in der Straße Am Graben informiert. Ein VW Golf aus dem Bodenseekreis brannte vollkommen aus. Die Ermittlungen zur Brandursache sind noch am Laufen.

    Sachbeschädigung –bitte Zeugenaufruf-
    Radolfzell Am Sonntag war ein weißer VW Golf in der Zeit von 12.15 – 17.00 Uhr ordnungsgemäß vor dem Anwesen Amriswiler Straße 7 – 9 geparkt. Als dessen Fahrer zu seinem Fahrzeug zurück kam war die Frontscheibe gesplittert. Aufgrund der Beschädigung kann davon ausgegangen werden, dass möglicher Weise ein Stein den Schaden verursacht hat.
    Der Sachschaden beträgt ca. 600 €.
    Mögliche Hinweise werden an das Polizeirevier Radolfzell, Tel. 07732 / 982760, erbeten.

    BEREICH SINGEN

    Rettungsteam angegriffen
    Singen Am Sonntagmorgen, gg. 06.00 Uhr, wurde der Rettungsleitstelle eine Person mit Gesichtsverletzungen im Bereich Werner-von-Siemens- / Otto-Hahn-Straße gemeldet. Ein Rettungswagenteam fuhr zunächst an, die Rettungsleitstelle forderte jedoch gg. 06.20 Uhr die Polizei nach, weil die beiden Rettungssanitäter angegriffen würden.
    Als Polizeibeamte eintrafen hatte sich eine Gruppe in den Hofraum eines Unternehmens zurückgezogen und hatte eine lautstarke Auseinandersetzung. Nach der Trennung der Personen versuchten die Beamten Hintergründe zu erfahren, die Rettungssanitäter kümmerten sich um einen verletzten 19-Jährigen aus Konstanz.
    Einen Grund für die Auseinandersetzung und deren Verlauf konnte nicht, bzw. nur schemenhaft ermittelt werden.
    Hiernach muss davon ausgegangen werden, dass der Verletzte in seinen 19. Geburtstag hineingefeiert hatte und beim Verlassen einer nahen Diskothek alkoholbedingt selbstverschuldet stürzte und dabei auf das Gesicht fiel. Hierbei hatte er sich nicht unerhebliche Verletzungen zugezogen.
    Als die verständigten Rettungssanitäter eintrafen und sich um den Verletzten kümmern wollten, mischten sich mehrere seiner jugendlichen alkoholisierten Begleiter ein. Ein 23-jähriger Begleiter sah in der Gruppe wohl seine Chance die Sanitäter anzugreifen. Ein Faustschlag, Schupsen und am Hals packen konnte von den Begleitern jedoch jeweils abgewehrt / verhindert / beendet werden. Im Verlauf der Abwehrreaktionen stürzte der zuvor schon Verletzte wohl noch einmal auf sein Gesicht. Erst als Polizeibeamte die sechs alkoholisierten streitenden Personen vom Rettungswagen abgedrängt hatten, konnte der im Gesicht verletzte 19-Jährige behandelt werden.
    Die Sanitäter wurden nicht verletzt, Rötungen am Hals konnten jedoch festgestellt werden.

    Versuchter Diebstahl
    Singen Unerschrocken reagierte am Sonntagmittag, gg. 12.30 Uhr, ein 60-jähriger Mann, als er in den Keller seines Hauses in der Erzberger Straße gegangen und dort hinter der Türe einen fremden Mann stehen gesehen hatte.
    Der 60-Jährige ging aus dem Kellerraum, verschloss die Türe und verständigte die Polizei. Der 20-jährige Mann, der am Vortag dort ein Fernsehgerät gesehen hatte und in den nicht verschlossenen Raum in dem Mehrfamilienhaus eingedrungen war, um das, wie sich im Nachhinein herausstellen sollte, alte defekte, wertlose Röhrengerät zu entwenden, war erst vor zwei Wochen aus einer verbüßten Haft entlassen worden.
    Er gelangt wegen versuchtem Diebstahl zur Anzeige. In seiner Vernehmung machte der Beschuldigte die Polizeibeamten darauf aufmerksam, dass er bei seinem überraschten Antreffen vom Geschädigten spontan eine Ohrfeige erhalten habe, bevor ihn dieser in den Kellerraum einsperrte.

    BEREICH STOCKACH

    Steinewerfer
    Stockach Am Sonntag, gg. 16.10 Uhr, meldeten mehrere Fahrzeugführer, dass vier Kinder von einer Brücke kleinere Steine auf Fahrzeuge auf der Autobahn 98 werfen würden. Nach kurzer Fahndung konnten drei Buben gleich festgestellt werden, weil ein Geschädigter sofort auf dem Standstreifen angehalten hatte und die sich hinter einem Kieshügel versteckenden Kinder aufspüren konnte. Der vierte Junge konnte kurze Zeit später ebenfalls festgestellt werden.
    Die Buben im Alter zwischen 10 und 13 Jahren wurden nach belehrenden Gesprächen an ihre Eltern übergeben.
    Bislang meldeten sich drei Pkw-Fahrer, deren Pkws durch die gezielt heruntergeworfenen Steine jeweils im Bereich der Motorhauben beschädigt worden waren.
    Rechtlich ist das Tun als Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr zu werten, das mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe geahndet werden kann.

    § 315b Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr
    (1) Wer die Sicherheit des Straßenverkehrs dadurch beeinträchtigt, daß er
    • 1.Anlagen oder Fahrzeuge zerstört, beschädigt oder beseitigt,
    • 2.Hindernisse bereitet oder
    • 3.einen ähnlichen, ebenso gefährlichen Eingriff vornimmt,
    und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

  4. #4
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.315
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    02.03.10
    BEREICH KONSTANZ

    Unfall
    Konstanz Am Montagvormittag, gg. 10.00 Uhr, fuhr ein 63-jähriger Mann mit seinem VW Golf von einem Grundstück nach links auf die Berliner Straße ein und übersah hierbei den herannahenden Roller einer 57-jährigen Frau. Vom Pkw erfasst stürzte die Rollerfahrerin und zog sich eine Verletzung am Bein zu, die nach einem Rettungswagentransport im Klinikum Konstanz stationär behandelt wird. Der Roller schleuderte noch gegen einen geparkten Pkw, bis er zum Stillstand kam. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 3000 €.

    BEREICH RADOLFZELL

    Körperverletzung
    Radolfzell Am Montagabend, gg. 18.00 Uhr, wurde der Polizei ein Raub beim Münster mitgeteilt, bei dem eine Person blutüberströmt sei.
    Polizei, Rettungswagen und Notarzt eilten daraufhin zum mutmaßlichen Tatort. Vor Ort konnte ein mit nahezu 2,5 Promille alkoholisierter 36-jähriger Mann mit aufgeplatzter Lippe angetroffen werden. Dieser war nach einem intensiven Gaststättenbesuch auf der Kirchgasse auf seinen 53-jährigen Schwiegervater getroffen und hatte dessen Faust ins Gesicht bekommen.
    Der Rettungswagen brachte den Verletzten zur Behandlung ins HBH-Klinikum Radolfzell.

    Unfall
    Radolfzell Am Montagmittag, gg. 12.20 Uhr, fuhr ein 72 Jahre alter Mann mit seinem Opel Corsa von einem Firmenparkplatz in Richtung Innenstadt fahrend auf die Schützenstraße ein und bog kurz darauf von dieser nach links in die Markthallenstraße ab. Beim Abbiegen in die Markthallenstraße übersah er einen ordnungsgemäß auf dem Radweg neben der Schützenstraße stadtauswärts fahrenden 52-jährigen Fahrradfahrer.
    Beim folgenden Zusammenstoß stürzte der Fahrradfahrer und zog sich Schürfwunden an Kopf und Händen zu. Am Opel entstand ca. 1300 €, am Fahrrad ca. 200 € Sachschaden.

    BEREICH SINGEN

    Abfallgesetz
    Singen Am Montagabend, gg. 17.30 Uhr, wurde der Polizei mitgeteilt, dass im Bereich der Hohenkrähenstraße Gegenstände verbrannt würden und der starke Rauch das gesamte darüberliegende Wohngebiet im Bereich der Oberdorfstraße „einnebeln“ würde. Die eingesetzten Beamten konnten einen 28-jährigen Mann ermitteln, der aus feuchtem Nadelholz bestehenden Baumschnitt unter einer großen Rauchentwicklung verbrannte. Die Rauchentwicklung wurde eingestellt, eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Kreislaufwirtschafts- / Abfallgesetz gefertigt. Dort werden Bußgelder bis zu 50000 € angedroht.

    § 2 Pflanzenabfallverordnung: Landwirtschaftliche Abfälle und Gartenabfälle
    (1) Pflanzliche Abfälle, die auf landwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzten Grundstücken anfallen, dürfen im Rahmen der Nutzung dieser Grundstücke dort durch Verrotten, insbesondere durch Liegenlassen, Untergraben, Unterpflügen und Kompostieren beseitigt werden. Dabei dürfen keine Geruchsbelästigungen auftreten.
    (2) Die in Absatz 1 genannten Abfälle dürfen in Gebieten im Sinne von § 35 des Baugesetzbuches (im Außenbereich) auf dem Grundstück, auf dem sie anfallen, verbrannt werden, soweit sie aus landbautechnischen Gründen oder wegen ihrer Beschaffenheit nicht in den Boden eingearbeitet werden können. Sie müssen zur Verbrennung so weit wie möglich zu Haufen oder Schwaden zusammengefasst werden; flächenhaftes Abbrennen ist unzulässig. Die Abfälle müssen so trocken sein, dass sie unter möglichst geringer Rauchentwicklung verbrennen. Der Verbrennungsvorgang ist, etwa durch Pflügen eines Randstreifens, so zu steuern, dass das Feuer ständig unter Kontrolle gehalten werden kann, und dass durch Rauchentwicklung keine Verkehrsbehinderung und keine erheblichen Belästigungen sowie kein gefahrbringender Funkenflug entstehen. Die danach und nach anderen Vorschriften erforderlichen Abstände von benachbarten Grundstücken und sonstigen gefährdeten Objekten sind einzuhalten; in keinem Fall dürfen folgende Mindestabstände unterschritten werden:
    • a) 200 m von Autobahnen
    • b) 100 m von Bundes-, Landes- und Kreisstraßen
    • c) 50 m von Gebäuden und Baumbeständen.
    Bei starkem Wind darf nicht verbrannt werden, desgleichen nicht in der Zeit zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang. Feuer und Glut müssen beim Verlassen der Feuerstelle erloschen sein. Die Verbrennungsrückstände sind alsbald in den Boden einzuarbeiten.
    (3) Das Verbrennen von größeren Mengen pflanzlicher Abfälle ist der Ortspolizeibehörde rechtzeitig vorher anzuzeigen. Sie kann die zur Wahrung von Sicherheit oder Ordnung erforderlichen Anordnungen treffen, insbesondere hinsichtlich der Aufsicht und der Bereitstellung von Feuerlöscheinrichtungen.

    BEREICH STOCKACH

    Unfall –bitte Zeugenaufruf-
    Bodman-Ludwigshafen Am Dienstagmorgen, gg. 07.35 Uhr, fuhr ein 32-jähriger Mann mit seinem Obstbauschlepper auf der B 31 von Ludwigshafen in Richtung Stockach. Auf der ansteigenden Straße (Holder) bog er nach links in einen Feldweg ab. Hierbei kam es zu einer Kollision mit dem nachfolgenden Opel eines ebenfalls 32 Jahre alten Mannes. Durch den Aufprall wurde der Schmalspur-Traktor um eine halbe Umdrehung gedreht und kippte auf die rechte Seite um. Der Traktorfahrer zog sich hierbei Verletzungen, insbesonders am Kopf zu und wurde mit einem Rettungswagen ins HBH-Klinikum Singen eingeliefert.
    Der Traktor konnte mit einem Bagger von einer nahegelegenen Baustelle wieder aufgestellt werden. Beide Fahrzeuge wurden fahrunfähig und mussten abgeschleppt werden.
    Am Traktor muss von einem Sachschaden in Höhe von ca. 15000 € ausgegangen werden. Am älteren Opel entstand wahrscheinlich wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 5000 €.
    Mögliche Zeugen der Fahrvorgänge zum Unfallzeitpunkt werden gebeten sich mit dem Polizeiposten in Ludwigshafen, Tel. 07773 / 920017, in Verbindung zu setzen.

    BEREICH AUTOBAHN

    Schwerer Verkehrsunfall
    Geisingen Am Dienstag, gg. 11.30 Uhr, wurden auf der A 81 kurz nach der Anschlussstelle Geisingen in Richtung Stuttgart Arbeiten an den Außenschutzplanken durchgeführt. Die Baustelle war auf der Standspur durch ein Fahrzeug der Autobahnmeisterei Engen mit einem angehängten Anhänger, einer sogenannten Absperrwand, abgesichert.
    Aus bislang nicht geklärten Gründen fuhr ein BMW X3 auf die Absperrwand auf.
    Der Pkw wurde stark zerstört, der bislang noch nicht identifizierte Fahrer überlebte nach bisherigen Erkenntnissen nicht.
    Die Rettungskräfte sind im Einsatz.
    Der Standstreifen und die rechte Fahrspur sind derzeit blockiert, der Verkehr wird auf der Überholspur an der Unfallstelle vorbeigeführt.
    Wir werden später nachberichten.



    Ergänzung

    Nach bisherigen Erkenntnissen war der Unfallablauf folgender Maßen:

    Am Dienstag, gg. 11.30 Uhr, fuhr ein 56-jähriger Mann aus Villingen-Schwenningen mit seinem BMW X 3 auf der A 81 in Richtung Stuttgart. Kurz nach der Anschlussstelle Geisingen stand auf der Standspur ein Lkw der Autobahnmeisterei mit angehängter Absperrwand, die mit Blinklichtern und Verkehrszeichen die Verkehrsteilnehmer auf eine Baustelle aufmerksam machte.
    Der BMW fuhr wohl an dem Sicherungsfahrzeug vorbei und kam im weiteren Verlauf immer mehr nach rechts, bis der Pkw auf den Tieflader eines Arbeitsfahrzeuges fuhr, das Baumschnittarbeiten an der Böschungsbepflanzung durchführte.
    Der Pkw-Fahrer konnte nur noch tot aus dem stark beschädigten Pkw geborgen werden.
    Zur Erforschung des Unfallhergangs und der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen.
    Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 25000 €, am Tieflader ca. 20000 €.
    Ob evtl. gesundheitliche Beeinträchtigungen als Unfallursache in Betracht kommen, kann erst nach einer Obduktion klarer beurteilt werden.

    BEREICH SINGEN

    Unfall –bitte Zeugenaufruf-
    Rielasingen-Worblingen Am Dienstagmorgen, gg. 07.20 Uhr, fuhr ein 18 Jahre alter Mann mit seinem Fahrrad auf der Poststraße in östliche Richtung. Während der Fahrradfahrer an einem geparkten Pkw vorbei fuhr, bog ein ca. 50 – 60 Jahre alter Mann mit vermutlich grauem Vollbart mit einem älteren roten Pkw, evtl. Opel Corsa mit grauer Kunststoffstoßstange, von der Beethovenstraße nach links auf die Poststraße ein und streifte das Fahrrad im hinteren Bereich. Der Fahrradfahrer stürzte durch die Berührung und zog sich Schürfwunden an den Händen und an den Knien zu. Der Pkw entfernte sich sofort mit unverminderter Geschwindigkeit von der Unfallstelle.
    Hinweise auf den Pkw und eventuelle Zeugenangaben werden an den Polizeiposten in Rielasingen, Tel. 07731 / 917036, erbeten

  5. #5
    Avatar von just77me
    just77me ist offline seechat.de Gründer
    Registriert seit
    14.06.2006
    Ort
    Stockach am Bodensee
    Alter
    39
    Beiträge
    257.625
    Thanks
    1.084
    Thanked 412 Times in 332 Posts
    Blog-Einträge
    135

    Standard

    So viel in ein paar Tagen am Bodensee - wo leben wir nur?

Ähnliche Themen

  1. Polizeibericht 01.11.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.11.2009, 15:06
  2. Polizeibericht 05.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 21:17
  3. Polizeibericht 02. + 04.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 11:35
  4. Polizeibericht 30..09 + 01.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.10.2009, 01:46
  5. Polizeibericht 28. + 29.08.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.09.2009, 20:14

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •