Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Polizeibericht 17. + 18.12.09: Polizei - Bodensee

  
  1. #1
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Beitrag Polizeibericht 17. + 18.12.09: Polizei - Bodensee

    BEREICH KONSTANZ

    Fahrlässige Brandstiftung
    Konstanz Am Donnerstagmorgen, gg. 00.15 Uhr, wurde über Notruf ein Brand in einer in einem größeren Gebäudekomplex untergebrachten Gaststätte in der Kanzleistraße gemeldet. Während Polizeibeamte Personen aus dem vorderen Gebäudetrakt evakuierten, konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr mit einer Axt die Hintereingangstüre zur Gaststätte überwinden. In einem Industriemülleimer für Zigarettenstummel und Asche brannte es und der Rauch zog sich durch die Küche und das Lokal. Aufgrund des Spezialmülleimers konnte das Feuer jedoch nicht aus dem Müllgefäß gelangen, sondern nur Rauch.
    Mit Wasser konnte der Mülleimerinhalt gelöscht, mit einem Gebläse der Einsatzort rauchfrei gemacht werden. Gebäudeschaden entstand nicht.
    Ermittlungen wegen des Verdachtes einer Fahrlässigen Brandstiftung wurden eingeleitet.

    Unfall
    Konstanz Am Mittwochabend, gg. 16.20 Uhr, fuhr ein 29-jähriger Fahrer eines Zimmereibetriebes aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis mit Lkw und Anhänger auf der L 220 von Wollmatingen in Richtung Reichenau Waldsiedlung. In Höhe des Umspannwerkes kam der Zug ins Schleudern, der Anhänger kippte um und riss vom LKW ab. Während der Anhänger quer auf der Fahrbahn zum Liegen kam, wurde der Lkw seitlich versetzt und kam in entgegengesetzter Richtung, teilweise auf den Leitplanken, zum Stehen. Längere Umleitungsmaßnahmen des einsetzenden Feierabendverkehrs waren bis zur Bergung des Gespanns die Folge.

    BEREICH RADOLFZELL

    Diebstahl von Forstgerät –bitte Presseaufruf-
    Öhningen In der Zeit von Dienstag 23.00 Uhr bis Mittwoch 09.45 Uhr, entwendeten unbekannte Täter einen nur ca. 100 Meter neben dem Hofgut Langenmoos abgestellten Werkstattanhänger eines Forstunternehmens. In dem grünen Anhänger mit ca. fünf Meter langem und über zwei Meter hohen festem Aufbau auf einem Tandemfahrgestell befanden sich verschiedenste Geräte zu Reparaturarbeiten, wie Notstromaggregat, hydraulische Presswerkzeuge und ein Dieselfass.
    Der Wert des entwendeten Anhängers wird mit 25000 € beziffert.
    Ca. 700 Meter von dem Hof entfernt war am Vorabend eine selbstfahrende Holzerntemaschine ein sogenannter Prozessor der Marke Timberjack ordnungsgemäß verschlossen auf einer Rückegasse in dem zu durchforstenden Wald abgestellt worden.
    Vom Kran an der Maschine wurde der als Harvester-Aggregat bezeichnete Arbeitskopf zum Sägen und Entasten und Ablängen von Bäumen entwendet.
    Das Aggregat wiegt ca. 1100 KG und hat einen Neuwert von ca. 70000 €.
    Die verbindenden Hydraulikschläuche wurden abgeschraubt, die Kabel der Steuerung abgetrennt.
    Die einfach verschlossene Kabine der Forstmaschine wurde aufgebrochen und der zur Bedienung erforderliche spezielle Monitor im Wert von ca. 7000 €, neben zwei vorgefundenen Motorsägen, daraus entwendet.
    Ein weiterer Anhänger mit Dieselfass wurde zwischenzeitlich ebenfalls festgestellt.
    Seitens des Geschädigten wurde eine Belohnung in Höhe von 1000 € ausgelobt.
    Mögliche Hinweise auf Täter und Verbleib des nicht gerade alltäglichen Diebesgutes werden an den Polizeiposten Gaienhofen, Tel. 07735 / 97100, erbeten.

    BEREICH SINGEN

    Abbiegeunfall
    Singen Am Donnerstagmorgen, gg. 08.15 Uhr, bog eine 48-jährige Frau mit einem Opel an der Kreuzung Homberger- / Münchriedstraße bei allgemeiner grüner Ampelschaltung nach links in Richtung Rielasingen ab. Hierbei prallte sie mit dem bei ebenfalls grüner Ampelschaltung in der Gegenrichtung fahrenden BMW eines 46-Jährigen zusammen. Die 48-jährige Frau, sowie ein in ihrem Pkw mitfahrendes Kind, zogen sich Verletzungen zu. An den beteiligten Pkws entstand jeweils Totalschaden von insgesamt ca. 10000 €.

    Auffahrunfall
    Singen Am Mittwoch, gg. 15.45 Uhr, fuhr ein Fahrschüler im Zuge seiner praktischen Fahrausbildung auf der Berliner Straße an den Kreisverkehr am Berliner Platz heran und musste wegen eines bevorrechtigten Fahrzeuges im Kreisverkehr anhalten. Als er wieder anfuhr, kam nochmals bevorrechtigter Verkehr, weshalb er das Fahrzeug erneut abbremste. Dies bekam ein hinter ihm wartender 40-jähriger BMW-Fahrer nicht mit und fuhr auf das Fahrschulfahrzeug auf.
    Am BMW entstand ca. 2000 €, am Fahrschulfahrzeug ca. 3000 € Sachschaden.

    Unfallflucht –bitte Zeugenaufruf-
    Singen Am Mittwoch, gg. 16.20 Uhr, stand ein mit Pylonen und einer Absperrbake gesicherter Lkw auf der Schaffhauser Straße, in Höhe Nr. 52. Der Arbeiten an einem Kabelschacht ausführende 51-jährige Fahrer hörte plötzlich einen lauten Knall und sah in ca. 100 Metern Entfernung einen roten Linienbus. Später musste er feststellen, dass der Spiegel des Lkws beschädigt war.
    Mögliche Zeugen werden gebeten mit dem Polizeirevier Singen, Tel. 07731 / 8880, Kontakt aufzunehmen.

    Alkoholsucht
    Singen Am Mittwochnachmittag, gg. 15.00 Uhr, sahen sich Beobachter gezwungen die Rettungsleitstelle und die Polizei über den Zustand von Bewohnern einer Wohnung in der Nordstadt zu verständigen.
    Am Rufort konnten in der beschriebenen Wohnung der 62-jährige Wohnungsinhaber und eine ebenfalls dort wohnende 26-jährige Frau angetroffen werden. Beide standen völlig unter Alkoholeinwirkung und waren kaum ansprechbar. Die Wohnung selbst stellte sich als eine Müllhalde dar. Kleidungsstücke, Gerätschaften, kaputte Gläser und Nahrungsmittel lagen in sämtlichen Zimmern verstreut herum. In allen Räumen waren die herumliegenden Gegenstände und die Fußböden mit Kot verschmiert. Vollgekotet präsentierten sich auch diverse Schlafstätten wie Bett und Couch. Die beiden Personen wurden jeweils mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht. Berichte an die Stadt Singen als Ortspolizeibehörde folgen.

    Vorfahrtsunfall
    Singen Am Mittwochabend, gg. 18.30 Uhr, fuhr eine 65-jährige Frau mit einem Opel auf der Güterstraße stadteinwärts. Im Bereich der abknickenden Vorfahrtsstraße an der Einmündung Pfaffenhäule beachtete sie die Vorfahrt des entgegenkommenden und dem Verlauf der Abknickenden Vorfahrtsstraße folgenden Mazdas einer 66-jährigen Frau nicht. Bei dem folgenden Zusammenprall der beiden Pkws lösten im Mazda die Airbags aus. Alle drei Insassen machten jedoch keine Verletzungen geltend. An beiden Pkws entstand wirtschaftlicher Totalschaden, diese mussten abgeschleppt werden.

    Verkehrsbehinderung
    Singen Am Donnerstagmorgen, gg. 03.45 Uhr, wendete ein 32-jähriger Fahrer mit seinem Sattelzug aus Norddeutschland in der Holzeckstraße und kam hierbei mit einem großen Begrenzungsstein in Berührung. Der Fahrer merkte die jedoch nicht, weshalb der Stein ca. 50 Meter weit mitgeschleift wurde und dann mitten auf der Fahrbahn liegen blieb. Augenscheinlicher Sachschaden entstand jedoch nicht.
    Der Fahrer verständigte die Polizei, da der schwere Stein nicht von der Straße zu bekommen war und ein Verkehrshindernis darstellte. Den Beamten blieb auch nur die Möglichkeit den Stein mit Baken, Schildern und Warnlichtern abzusichern und am Morgen den Bauhof der Stadt zu verständigen, damit dieser mit schwerem Gerät anrückte und den Stein wieder an seinen angestammten Platz zurücktransportierte.

    BEREICH STOCKACH

    Trunkenheitsfahrt
    Stockach Am Mittwochabend, gg. 21.45 Uhr, beobachteten die Beamten einer Streife, wie ein Fahrradfahrer auf der Bahnhofstraße alleinbeteiligt plötzlich stürzte. Bei der folgenden Hilfe stellten die Beamten starken Alkoholgeruch fest. Als äußerst uneinsichtig wird dass weitere Verhalten des 29-jährigen Mannes mit osteuropäischem Migrationshintergrund bei der folgenden Blutentnahme und der Unterbringung im Ausnüchterungsgewahrsam beschrieben.
    Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung mit menschenverachtenden Ausdrücken sind weitere Tatbestände, deren Verwirklichung geprüft werden.
    Bei seiner richterlich angeordneten Unterbringung im Ausnüchterungsgewahrsam war der Beschuldigte derart aggressiv, dass er die Zugangstüre zur Ausnüchterungszelle beschädigte. Sachschaden ca. 500 €,
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    18.12.09
    BEREICH KONSTANZ

    Unfall
    Konstanz Am Donnerstagabend, gg. 17.50 Uhr, fuhr eine 56-jährige Frau auf dem Radweg neben der Petershauser Straße stadteinwärts. Am rechten Rand des Radweges lief ein gehbehinderter 50-jähriger Mann. Während mehrere Fahrradfahrer schon den Fußgänger umfahren hatten, realisierte die 56-jährige Frau diesen wohl zu spät. Trotz starkem Bremsen kam es zu einer leichten Berührung mit dem Fußgänger. Dieser stürzte zu Boden, verletzte sich aber glücklicher Weise nicht. Die ebenfalls stürzende Fahrradfahrerin schlug mit dem Kopf so heftig auf den Boden auf, dass sie sich eine schwere Schädelverletzung zuzog. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde sie ins Klinikum eingeliefert.

    Diebstahl
    Konstanz Am Donnerstagabend, gg. 17.30 Uhr, parkte eine 27-jährige Frau ihr Fahrzeug in einem Parkhaus in der Altstadt. Als sie dieses zu Fuß verließ, wurde sie im Eingangsbereich von einem Mann angerempelt.
    Wenige Minuten später stellte sie fest, dass ihr Geldbeutel fehlte. Eine Absuche des zurückgelegten Weges und Nachfragen in den umliegenden Geschäften nach ihrem Geldbeutel verliefen ohne Erfolg.
    Die Geschädigte kann sich nur Vorstellen, dass die männliche Person, von der sie angerempelt wurde, als Täter in betracht kommt.
    Im Geldbeutel befanden sich 80 €, der Personalausweis, Führerschein, zwei EC-Karten und weitere Gegenstände.
    Der „Rempler“ wird von der Geschädigten folgender Maßen beschrieben: Männlich, Mitte 30, südländisches Aussehen, schwarze Haare, dunkle Augen und dunkel gekleidet.

    BEREICH RADOLFZELL

    keine Meldung

    BEREICH SINGEN

    Unfall
    Singen Am Donnerstagabend, gg. 20.30 Uhr, fuhr eine 19-jährige Frau mit einem Seat Ibiza auf der Bruderhofstraße. Kurz vor der Einmündung der Fichtestraße fuhr sie unachtsam so stark auf eine am rechten Fahrbahnrand geparkte Sattelzugmaschine auf, dass Fahrer- und Beifahrerairbag auslösten und am Pkw wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 3500 € entstand. Die Pkw-Fahrerin kam mit dem Schrecken davon. An der Sattelzugmaschine entstand ca. 1500 € Sachschaden. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste abgeschleppt werden.

    BEREICH STOCKACH

    Verdacht auf eine betrügerische Telefonakquisition
    Stockach Seit etwa drei Wochen wurde ein älteres Ehepaar etwa 20 bis 25 Mal von unterschiedlichen Anrufern, die sich unter anderem als Meli Schulz, Kai West und Simone Sommer ausgaben und die offensichtlich über die Bankverbindung und Kontonummer der Eheleute verfügen, zur telefonischen Bestellung einer Schmuckschatulle gedrängt. Auf Rückfrage, wie die Anrufer an die Bankverbindungsdaten gelangt wären, sei erklärt worden, dass das Ehepaar an einem Preisausschreiben teilgenommen hätte und sie dort im "Kleingedruckten" ihr Einverständnis zur Weitergabe ihrer Daten erlaubt hätten. Das Ehepaar weigerte sich jedoch die geforderte telefonische Bestellung aufzugeben. In der Folge wurde angeboten, dass die telefonischen Anwerbungsversuche dann unterblieben, wenn ein Fragenkatalog mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden würde. Danach würden noch drei Monatsraten in Höhe von 57 oder 59 Euro (vermutlich der Kaufpreis einer Schmuckschatulle) fällig, das Lämpchen im Computer würde dann auf "grün" springen und die Eheleute nicht mehr belästigt. Der Fragenkatalog lief darauf hinaus die zuvor vergeblich versuchte Bestellung durch geschickte Fragestellung doch noch zu erreichen. Als die angerufene Frau dies bemerkte, brach sie das Gespräch ab. Bei einem der Anrufe konnte die Ehefrau die Telefonnummer 03010012008 ablesen. Schließlich bat sie um polizeiliche Hilfe, um nicht weiter von dem Werbeunternehmen belästigt zu werden. Eine Anschlussinhaberanfrage für die mitgeteilte Telefonnummer ergab eine Nullauskunft.
    Der Anzeigeerstatterin wurde angeraten eine Beschwerde bei der Bundesnetzagentur einzureichen.
    Während früher derartige Unternehmen ihre Telefonnummern unterdrückten, sodass sie für den Anrufer nicht sichtbar waren, werden in jüngerer Zeit falsche / nicht vergebene Nummern angezeigt, sodass Rückrufversuche ins Leere laufen.

Ähnliche Themen

  1. Polizeibericht 01.11.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.11.2009, 15:06
  2. Polizeibericht 05.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 21:17
  3. Polizeibericht 02. + 04.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 11:35
  4. Polizeibericht 30..09 + 01.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.10.2009, 01:46
  5. Polizeibericht 28. + 29.08.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.09.2009, 20:14

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •