Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Polizeibericht 25. + 27.08.09: Polizei - Bodensee

  
  1. #1
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.315
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Beitrag Polizeibericht 25. + 27.08.09: Polizei - Bodensee

    BEREICH KONSTANZ

    Unfall
    Konstanz Am Donnerstagvormittag, gg. 11.45 Uhr, wartete eine 22-jährige Frau mit einem VW Passat in der Oberlohnstraße zunächst vor dem Radweg an der Einmündung in den Kreisverkehr Oberlohn- / Max-Stromeyer-Straße. Als sie anfährt um in den Kreisverkehr einzufahren übersah sie eine ordnungsgemäß den Fahrradweg am Kreisverkehr befahrende 70-jährige Fahrradfahrerin. Die Radlerin wurde in der Folge vor mehreren Zeugen durch die Luft geschleudert und prallte unsanft auf den Fahrbahnbelag auf. Die leicht verletzte Radlerin wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum Konstanz gebracht.

    Vortäuschen einer Straftat
    Konstanz Am Donnerstagmorgen, gg. 06.00 Uhr, wurde die Polizei an den Ebertplatz gerufen weil dort eine Person randalierte. Die eintreffenden Beamten konnten auf der Straße, dem Treppenaufgang, als auch in der Wohnung eines 24-Jährigen Unmengen von Blutspritzern vorfinden. Der 24-Jährige äußerte sich gegenüber den eingesetzten Beamten, dass es zu einem Messerangriff durch einen unbekannten Dritten gekommen sei. Ein ebenfalls anwesender nicht deutsch sprechender 34-Jähriger konnte zunächst mangels Sprachverständigung nicht befragt werden.
    Der mit 1,68 Promille alkoholisierte 24-Jährige und sein 34-Jähriger, mit 2,42 Promille alkoholisierter, Kumpel wurden mit zwei Rettungswagen ins Klinikum gebracht und ihre blutenden Handflächen genäht.
    Nach erfolgten Behandlungen konnte mittels eines Dolmetschers ermittelt werden, dass der 34-jährige Mann aus Polen derzeit bei seiner Schwester in Konstanz zu Besuch ist und mit dieser am Abend in einer Gaststätte in Wollmatingen war. Dort traf man den 24-Jährigen und frönte dem Alkohol.
    Im Laufe des frühen morgens schlossen die beiden Männer Blutsbrüderschaft, schnitten sich hierzu ihre Handinnenflächen auf und rieben ihre Hände aneinander. Etwa gegen 02.00 Uhr verließen alle drei Personen das Lokal, kauften an einer Tankstelle Wodka und Wein und begaben sich danach in die Wohnung des 24-Jährigen. Während die Frau irgendwann unbemerkt die Wohnung verließ, tranken die beiden Männer weiter. Wohl ohne Zutun des 34-Jährigen soll der 24-jährige am Morgen plötzlich ausgerastet sein, hatte Wahnvorstellungen, ramponierte sein Mobiliar und demolierte seine Wohnung.
    Ein Messerangriff durch eine weitere Person konnte ausgeschlossen werden.
    Bis zu ihrer teilweisen Ernüchterung am Nachmittag wurden die beiden Männer in Ausnüchterungsgewahrsam genommen.
    Ein Anzeige gegen den 24-Jährigen, wegen Vortäuschen einer Straftat folgt.

    Unfall
    Konstanz Beim Einfahren in den Kreisverkehr Riedstraße / Max-Stromeyer-Straße übersah am Donnerstagvormittag, gg. 11.30 Uhr, ein 35-jähriger konstanzer Fahrer eines Seats einen in falscher Richtung auf dem Radweg um den Kreisverkehr fahrenden Radler aus Bayern. Glücklicher Weise entstand nur geringerer Sachschaden.


    BEREICH RADOLFZELL

    Diebstahl mit Kettenreaktion
    Radolfzell Eine 15-Jährige öffnete am Donnerstagabend, gegen 21.55 Uhr, in einem Einkaufszentrum in der Markthallenstraße gewaltsam die Plomben eines Notfeuerkastens und entwendeten daraus einen 12-kg Feuerlöscher. Ihr 16-jähriger Begleiter versprühte das Pulver schließlich im Untergeschoss. Ein Zeuge bemerkte die Pulverwolke und ging irrtümlich von einer starken Rauchentwicklung aus. Daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert, die mit fünf Fahrzeugen anrückte.
    Die beiden Missetäter flüchteten zunächst. Sie konnten jedoch kurze Zeit später festgenommen werden.

    Risikoreiches Internet
    Radolfzell Ein Mann aus Radolfzell interessierte sich für einen Mercedes-Oldtimer. Im Internet wurde er schließlich fündig. Der Anbieter bot eine Verschiffung des Fahrzeuges von Großbritannien nach Deutschland mit der Firma OMB Transit Safe Exchange an. Als Vorauszahlung verlangte die Verschiffungsgesellschaft wenige Tage später einen Betrag in Höhe von 8000 Euro.
    Nachdem der Oldtimer-Fan die Überweisung wie gefordert an eine englische Bank getätigt hatte, musste er wenig später feststellen, dass in Internetforen vor der besagten Firma wegen Betrugs gewarnt wird. Außerdem konnte er die Webseite des Unternehmens nicht mehr aufrufen. Die in Aussicht gestellte Lieferung des Fahrzeuges für den kommenden Dienstag ist unter diesen Umständen mehr als fraglich.


    BEREICH SINGEN

    Autofahrerin übersieht Pkw
    Tengen Am Donnerstagmittag, gegen 15.55 Uhr, fuhr eine 71-jährige Autofahrerin zwischen Blumenfeld und Beuren a. Ried von einem Parkplatz auf die Bundesstraße. Dabei übersah die Frau einen herannahenden Pkw. Es kam zur Kollision. Der vorfahrtsberechtigte Pkw wurde abgewiesen und fuhr eine Böschung hinunter. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 4000 Euro.
    Der von der Fahrbahn abgekommene Pkw musste mit einem Kran geborgen werden.

    Gesunder Schlaf
    Hilzingen Am frühen Freitagmorgen entdeckte ein Verkehrsteilnehmer eine auf dem Radweg zwischen Riedheim und Hilzingen liegende männliche Person. Eine Streife des Reviers in Singen konnte den Sachverhalt schnell klären. Der 29-Jährige hatte in Hilzingen am Donnerstagabend ein wenig über den Durst getrunken. Auf dem Nachhauseweg machte er eine Pause und schlummerte dabei ein. Aus dem Schlummerschlaf wurde schließlich ein Tiefschlaf von mehreren Stunden.

    BEREICH STOCKACH

    Körperverletzung / Sachbeschädigung
    Eigeltingen Noch ausbaufähig scheinen die guten Manieren eines 14-Jährigen zu sein. Als ein 15-Jähriger am Donnerstagabend, gg. 19.45 Uhr, mit seinem Roller auf den Parkplatz in der Ortsmitte fuhr, hielt sich dort bereits der 14-Jährige auf. Während der 15-Jährige mit weiteren Personen mit einem Pkw wegfahren wollte, bemerkte er, wie der 14-Jährige auf die Sitzbank des Rollers spuckte. Einer folgenden Aufforderung die unappetitlichen Excremente auf der Sitzbank wieder zu beseitigen folgte zunächst eine Weigerung, der aber plötzlich heftige Faustschläge gegen den Kopf des 15-Jährigen folgten.
    Der 15-jährige Geschädigte zog sich hierbei eine Schädelprellung zu, der 14-Jährige eine Fraktur an seiner Schlaghand. Beide Personen mussten später im Krankenhaus behandelt werden.
    Die beiden älteren Personen, mit denen der 15-jährige eigentlich wegfahren wollte, griffen ein und entschärften die Situation.
    Bevor der 14-Jährige die Szene verließ, trat er das Rücklicht des Rollers noch kaputt. Hierbei entstand ca. 70 € Sachschaden.

    Unfall
    Stockach Am Donnerstagnachmittag, gg. 14.15 Uhr, fuhr eine 35-jährige Frau mit einem Ford von der Industriestraße in den großen Hofraum einer Obstkelterei ein, hielt an und fuhr etwas rückwärts. Hierbei kam es zur Kollision zwischen dem Heck des Pkws und dem Anhänger eines Lastzuges, der hinter dem Ford in den Hofraum eingefahren und wohl nur wenige Meter weiter am Anhalten war.
    Am Ford entstand ca. 3000 €, am Anhänger ca. 1000 € Sachschaden.

  2. #2
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.315
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    Empfindlicher Schlag gegen europaweit agierende Verbrecherbande

    Amtsgericht Karlsruhe erließ elf Haftbefehle


    Nach intensiven Ermittlungen gelang gestern der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und dem Dezernat Sonderfälle / Organisierte Kriminalität des Regierungspräsidiums Karlsruhe - Landespolizeidirektion ein großer Schlag gegen das international organisierte Verbrechen. In einer bundesweiten Aktion wurden 36 Wohnungen bzw. Lagerräume in verschiedenen Bundesländern durchsucht. 14 dieser Objekte befinden sich in Karlsruhe.
    Zur selben Zeit erfolgten auf Ersuchen der Staatsanwaltschaft Karlsruhe auch zahlreiche Durchsuchungen in Italien.

    Darüber hinaus wurden - aufgrund bereits zuvor erlassener Haftbefehle des Amtsgerichts Karlsruhe - neun Männer im Alter zwischen 32 und 61 Jahren festgenommen. Die Festgenommenen, bei denen es sich ausschließlich um italienische Staatsangehörige aus der Führungsebene und mittleren Ebene der Bande handelt, haben überwiegend im Raum Karlsruhe ihren Wohnsitz.




    „Mit der Zerschlagung der Tätergruppierung konnten wir nicht nur den blühenden Handel mit minderwertigen Stromgeneratoren unterbinden, sondern auch der Schattenwirtschaft der Camorra (sog. „canale del parallelo“) einen empfindlichen Schlag versetzen, “ so der Leiter der Ermittlungsgruppe GENERATOR, Kriminalhauptkommissar Faita von der Landespolizeidirektion Karlsruhe.

    Den Beschuldigten wird vorgeworfen, als Mitglieder einer Bande gewerbsmäßig Betrügereien begangen zu haben. Die Bande importierte seit zwei Jahren Tau-sende minderwertige Stromaggregate, Wasserpumpen und Motorsägen aus China und veräußerte die Geräte in Deutschland und benachbarten Ländern mit immens hohen Gewinnspannen.

    Die Geräte wurden von der Bande als angeblich hochwertige Musterware von Fachmessen angeboten. So wurden beispielsweise Stromaggregate, die noch nicht einmal einen Wert von 50 Euro hatten, bis zu einem Preis von 4.000,- Euro verkauft.

    Die Ermittlungen ergaben, dass die Täter der Camorra in Italien angehören. Die aus dem Raum Neapel stammende Tätergruppierung wurde von Karlsruhe aus maßgeblich gesteuert.

    Als Beweismittel wurden rd. 500 Generatoren (entspricht 50 t) mit einem Schwarzmarktwert von ca. 1,5 Millionen Euro im gesamten Bundesgebiet be-schlagnahmt.
    Bei den Durchsuchungsmaßnahmen wurden darüber hinaus ca. 600 offensichtlich verfälschte Lederjacken und Anzüge namhafter Hersteller gefunden und sichergestellt.

    90.000 Euro, die aus diesen illegalen Geschäften stammen, wurden zum Zwe-cke der Vermögensabschöpfung ebenfalls beschlagnahmt.

    Bei den Personen, welche die minderwertigen Waren gekauft haben, handelt es sich in der Mehrzahl um Kunden, die vor Einkaufszentren von den Betrügern angesprochen wurden. Aber auch Landwirte, Inhaber von Baufirmen und Festzeltbetreiber befinden sich unter den Geschädigten.

    Nicht nur der materielle Schaden dürfte den Betrogenen Schmerzen bereiten, sondern auch die Tatsache, dass die Generatoren, Wasserpumpen und Motor-sägen nicht den geltenden nationalen und europäischen Sicherheitsvorschriften entsprechen. Die von Gutachtern festgestellten Gerätemängel können sich bei der Benutzung im schlimmsten Fall als lebensgefährlich erweisen.

    Nach Schätzung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) verursachte die von mafiosen Strukturen aus Italien praktizierte Produkt- und Markenpiraterie allein in Deutschland einen volkswirtschaftlichen Schaden von jährlich 30 Milliarden Euro. Hinzu komme, die Vernichtung von geschätzten 70.000 Arbeitsplätzen.

    „Das Ermittlungsverfahren zeigt deutlich, dass international operierende Ban-den keine regionalen und nationalen Grenzen kennen und sich nicht um die Zuständigkeitsfragen von Behörden kümmern. Umso wichtiger ist eine länderübergreifende polizeiliche und juristische Zusammenarbeit im Rahmen der Bekämpfung dieses Phänomenbereichs,“ resümierte der Leiter des Dezernats Sonderfälle / Organisierte Kriminalität beim Regierungspräsidium Karlsruhe, Kriminalrat Supper.

  3. #3
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.315
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    27.09.2009

    BEREICH KONSTANZ

    Körperverletzung
    Konstanz Offensichtlich Streit suchten teilweise Angehörige einer Jugendgruppe am Samstagabend, gg. 22.00 Uhr, im Haidelmoosweg. Ein 21-jähriger Mann war dort zu Fuß mit seiner Freundin unterwegs und kam an einer Gruppe Jugendlicher vorbei. Zwei Personen aus der Gruppe liefen dem Paar hinterher und pfiffen. Als der Geschädigte mit „Nazi“ beleidigt wurde, versuchte dieser weiterem Ärger aus dem Weg zu gehen. Ein 18-Jähriger griff in jedoch an, schlug ihm auf den Hinterkopf und ins Gesicht, wodurch der Geschädigte eine leichtere Verletzung an der Lippe davon trug.

    BEREICH RADOLFZELL

    Unfall
    Radolfzell Am Samstagnachmittag, gg. 13.45 Uhr, fuhr ein 71-jähriger Mann von der Höri mit seinem Mercedes auf der Schützenstraße stadteinwärts und wollte in die Haselbrunnstraße einbiegen. Ein 75-jähriger Fahrradfahrer aus Radolfzell fuhr mit seinem Rad auf dem Geh- und Radweg in Richtung Haselbrunnstraße, überquerte verbotswidrig radelnd den dortigen Fußgängerüberweg und nahm dem Mercedes die Vorfahrt. Der ortsunkundige Mercedes-Fahrer orientierte sich an den Wegweisern und hatte den Radfahrer nicht wahrgenommen. Bei der folgenden Kollision wurde der Radler auf die Motorhaube des Pkws aufgeladen und stürzte anschließend unsanft auf den Boden. Hierbei erlitt er leichte Verletzungen. Das ältere Fahrrad wurde erheblich beschädigt, am Pkw entstand ca. 2000 € Sachschaden.

    Abbiegeunfall
    Radolfzell Am Samstagvormittag, gg. 11.00 Uhr, bog ein 45-jähriger Mann aus dem Kreis Tuttlingen mit seinem Mercedes von der Schiesserstraße nach links auf den Parkplatz des Kletterwerkes ab und übersah hierbei das entgegenkommende Motorrad eines 42-jährigen Radolfzellers. Bei der folgenden Kollision verletzte sich der Motorradfahrer beim Sturz auf die Motorhaube des Pkws leicht. An den beteiligten Fahrzeugen entstand jeweils ca. 1500 € Sachschaden.

    BEREICH SINGEN

    Übler Scherz
    Mühlhausen-Ehingen Am Freitagabend, gg. 21.30 Uhr, stellten eingesetzte Polizeibeamte auf dem Ehinger Herbstfest einen 14-Jährigen mit einem Weizenbier fest. Da der Jugendliche unter 16 war und somit kein alkoholisches Getränk konsumieren darf, schüttete er das Bier aus und zeigte den Beamten die Person die ihm das Bier verkauft hatte. Eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz wird geprüft. Vier weiteren 13 und 14 Jahre alten Jungen, die auf dem Parkplatz angetroffen wurden, wurde nahegelegt, dass sie besser nach Hause gehen sollten, was diese vordergründig auch taten.
    Gegen 22.00 Uhr meldeten Zeugen der Rettungsleitstelle, dass an der Straße zwischen Mühlhausen und Ehingen drei Personen auf eine vierte einschlagen würden. Als zwei Polizeistreifen am mutmaßlichen Tatort eintrafen, waren dort nur noch Zeugen vorhanden, die Tatbeteiligten hatten sich bereits entfernt. Im Bereich der Schlossstraße in Mühlhausen konnte eine weitere Streife jedoch vier Personen kontrollieren, auf die abgegebene Personenbeschreibungen passten. Die Jugendlichen stritten „natürlich“ ab, dass sie etwas mit einer Auseinandersetzung zu tun gehabt hätten. Zwei vorbeikommende Zeugen identifizierten die Gruppe aber als die an der mutmaßlichen Schlägerei beteiligten Personen.
    Nach getrennter Befragung kam heraus, dass man nach der polizeilichen Aufforderung vom Herbstfest den Heimweg anzutreten auf die Idee kam zu testen was vorbeifahrende Autofahrer tun würden, wenn man so täte als ob drei Personen eine am Boden liegende Person verschlagen würden. Die drei 13-Jährigen und ein gerade erst 14 gewordener Junge wurden auf ihr Fehlverhalten hingewiesen. Die nicht alkoholisierten und mittlerweile einsichtigen Jungen wurden jeweils von ihren Eltern / Elternteilen abgeholt, die sicherstellten, dass in der Nacht kein weiterer Unfug mehr vorkommt.

    Auffahrunfall
    Engen Am Samstagmittag, wollte ein 40-jähriger Mann aus dem Kreis Rastatt kurz vor dem südlichen Ortsende von der L 191 nach links zum Anwesen Steigmühle abbiegen, musste aber wegen Gegenverkehr warten und hatte dazu seinen Audi zum Stillstand gebracht. Eine 41-jährige Frau aus Tuttlingen wartete mit ihrem Ford schon hinter dem Audi. Ein nachfolgender 26-jähriger Engener erkannte die Situation nicht und fuhr mit seinem Polo so heftig auf, dass er, die Ford-Fahrerin und zwei Mitfahrer im Ford leichte Verletzungen davon trugen. Am Polo und am Ford entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden. Die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Audi kam mit Kratz- und Schleifspuren an der hinteren Stoßstange davon. Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 16000 €.

    Ladendiebstahl –bitte Zeugenaufruf-
    Singen Am Samstagabend, gg. 17.25 Uhr, verließ eine 38 Jahre alte türkische Frau das Schuhgeschäft Deichmann in der August-Ruf-Straße. Nachdem der Diebstahlsalarm ausgelöst hatte wurde die tatverdächtige Frau von einem Mitarbeiter wieder ins Geschäft gebeten. Der Alarm löste hierbei nicht mehr erneut aus. Ein Zeuge gab gegenüber dem Mitarbeiter jedoch zu verstehen, dass die Tatverdächtige die mutmaßlich entwendeten Schuhe im Außenbereich abgelegt habe.
    Neben den mutmaßlich entwendeten Schuhen, konnte bei der Beschuldigten eine Tüte mit mehreren Kleidungsstücken festgestellt werden, die wahrscheinlich ebenfalls entwendet worden waren. Abklärungen sind hierzu noch am Laufen.
    Die Beschuldigte bestreitet die Vorwürfe.
    Der beschriebene Zeuge vor dem Schuhgeschäft wird gebeten sich mit dem Polizeirevier Singen, Tel. 07731 / 8880, in Verbindung zu setzen.

    Unfall
    Rielasingen-Worblingen Am Samstagmittag, gg. 12.15 Uhr, wollte ein 46-jähriger Mann mit seinem Lieferwagen von der Dr.-Fritz-Guth-Straße nach links in die Eichendorfstraße abbiegen. Beim Abbiegevorgang kam ihm ein 60-jähriger Motorradfahrer entgegen. Das Motorrad wurde, um eine Kollision mit dem abbiegenden Fahrzeug zu verhindern, stark abgebremst, wodurch der Zweiradfahrer stürzte und sich an den rechten Extremitäten verletzte.
    Der Lieferwagen wurde ebenfalls abgebremst, zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge kam es nicht mehr. Der entstandene Sachschaden am Motorrad beträgt ca. 500 €.

    Körperverletzungen / Sachbeschädigungen
    Singen Anonym wurde der Polizei am Samstagvormittag, gg. 10.30 Uhr, mitgeteilt, das eine männliche Person im Bereich des Heinrich-Weber-Platzes randalieren würde. Der Mann würde wahllos auf Personen einschlagen und gegen Pkws treten.
    Die Beamten zweier eingesetzter Streifen konnten den Mann nach Hinweisen von Passanten an der Ecke Schwarzwald-/ August-Ruf-Straße ansprechen. Der Beschuldigte nahm jedoch sofort eine drohende Haltung ein und griff die Beamten an. Ein Fußtritt gegen einen Beamten konnte von diesem zunächst abgewehrt werden. Noch bevor die Beamten der Person habhaft werden konnten, konnte der Mann in die Marktpassage flüchten. Dort versetzte er einer älteren Dame, die an der Theke der dortigen Metzgerei stand, einen so starken Faustschlag ins Gesicht, dass diese zu Boden ging. Die Frau dürfte Verletzungen davon getragen haben, konnte aber nachträglich nicht mehr ermittelt werden. Der sich massivst wehrende 46-jährige Mann konnte kaum überwältigt werden. Erst durch starken Pfeffersprayeinsatz, der zunächst jedoch keine Wirkung gezeigt hatte, konnten dem Mann letztlich Handschließen angelegt werden. Alle vier eingesetzten Beamten wurden verletzt, ein Beamter wurde durch seine starken Verletzungen dienstunfähig. Alle vier Beamten mussten durch den gerufenen Notarzt behandelt werden. Der Bereitschaftsstaatsanwalt ordnete bei der
    wohl nüchternen Person eine Blutentnahme an. Als Ursache muss eine Psychose angenommen werden. Der Mann wurde in eine Fachklinik eingewiesen.
    Geschädigte werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Singen, Tel. 07731 / 8880, in Verbindung zu setzen.

  4. #4
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.315
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    Unfall
    Singen Am Freitagnachmittag, gg. 15.30 Uhr, fuhr ein 33-jähriger Mann mit seinem Audi auf der Offenburger Straße und wollte an der durch die Vorfahrtsregel „rechts vor links“ geregelten Kreuzung mit der Freiburger Straße eigentlich nach links in die Freiburger Straße abbiegen. Weil ihm die Sicht durch einen ordnungsgemäß geparkten Klein-Lkw eingeschränkt war, bog er kurzerhand nach rechts in die Freiburger Straße ab. Dort kam es zum Unfall mit dem Golf eines 37-Jährigen, der eigentlich vorfahrtsberechtigt auf die Kreuzung zugefahren war. Wegen einer Fahrbahnverengung hatte er einen Teil der Gegenfahrspur in Anspruch nehmen müssen und konnte seinem durch den flexiblen Abbiegevorgang plötzlich vor ihm stehenden Unfallgegner nicht mehr ausweichen. An den Fahrzeugen entstand ca. 8000 € Sachschaden.

    BEREICH STOCKACH

    Kraftstoffdiebstahl
    Orsingen-Nenzingen Am Sonntagmorgen, gg. 01.00 Uhr, wurden von einem Zeugen seltsame Geräusche von der Baustelle im Bereich des Freibades Orsingen wahrgenommen und die Polizei verständigt. Als Beamte kurz darauf am Tatort eintrafen hatten sich die Täter wohl kurz zuvor entfernt, da ein mit einem Bewegungsmelder gesteuerter Strahler am Freibad gerade erlosch. Am Tatort konnten nahezu 30 größere Kanister, sowie Schläuche und Werkzeug festgestellt werden. In einen Kanister war gerade Diesel aus einer Baumaschine abgezapft worden. Der Kanister lief über, der Kraftstoff gelangte ins Erdreich. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr verhinderten weiteres Einsickern ins Erdreich.
    Mögliche Hinweise in diesem Zusammenhang werden ans Polizeirevier Stockach, Tel. 07771 / 93910, erbeten.

    Fliegende Händler in der Stadt
    Stockach Am Samstagnachmittag wurde der Polizei mitgeteilt, dass mehrere Männer mit einem englischen Fahrzeug in der Radolfzeller Straße unterwegs wären und Möbel feilbieten würden.
    Die vier Männer konnten in der Heinrich-Bettinger-Straße kontrolliert werden. Diese gehören einer wohl aus 20 englischen Fahrzeugen bestehenden Flotte an, die sich derzeit in Singen aufhält. Wegen eines Krankenhausaufenthaltes eines Mitgliedes versuchen die Angehörigen der Gruppe nun Sitzgruppen, Möbel und Stromaggregate günstig zu verkaufen.
    Gegen 15.00 Uhr wurde in der Heinrich-Fahr-Straße ein weiteres Fahrzeug festgestellt.
    Die Personen sind im Besitz von Reisegewerbekarten.
    Der Krankenhausaufenthalt soll noch ca. zwei Wochen dauern. Mit weiterem, im hiesigen Bereich wohl eher ungewöhnlichem, Auftreten der fliegenden Möbelverkäufer muss wohl gerechnet werden.

Ähnliche Themen

  1. Polizeibericht 01.11.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.11.2009, 15:06
  2. Polizeibericht 05.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 21:17
  3. Polizeibericht 02. + 04.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 11:35
  4. Polizeibericht 30..09 + 01.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.10.2009, 01:46
  5. Polizeibericht 28. + 29.08.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.09.2009, 20:14

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •