Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Polizeibericht 07.06.09: Polizei - Bodensee

  
  1. #1
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Beitrag Polizeibericht 07.06.09: Polizei - Bodensee

    BEREICH KONSTANZ

    Diebestour
    Konstanz Am Freitagabend, gg. 19.00 Uhr, verständigte ein 23-jähriger Mann aus Kreuzlingen die Polizei darüber, dass er einen Freund in der Hüetlinstraße besucht habe und sein hochwertiges Fahrrad im Treppenhaus des Anwesens abgestellt hatte. Jetzt, nach nur kurzem Besuch des Freundes, sehe und verfolge er mehrere Jugendliche, die sein Fahrrad aus dem verschlossenen Hausflur entwendet hätten.
    Mehrere Streifen rückten aus und sahen wie ca. fünf Jugendliche über den Bahnhof in die Marktstättenunterführung flüchteten. Zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche konnten kurz darauf in der Toilette einer Gaststätte, zwei weitere im Stadtgarten vorläufig festgenommen werden.
    Erst nach langwierigen Ermittlungen wurde klar, dass ein 15-jähriger schon vor ca. drei Wochen den in der Tür steckenden Schlüssel zu einer Gaststätte in dem Anwesen in der Hüetlinstraße entwendet hatte. Mit diesem Schlüssel drang man am Nachmittag wohl in das Gebäude ein und sah sich im Getränkelager und in den Personalräumen um. Hierbei schlüpfte einer der drei Beteiligten wohl in ein hochwertiges Paar Markensportschuhe und verkaufte sein getragenes Paar Schuhe kurzum an einen Mitbeteiligten.
    Nach Verlassen der Örtlichkeit ging man zu einem Schnellrestaurant, traf wohl auf gute Bekannte und ging dann nochmals zurück zu dem Anwesen in der Hüetlinstraße. Da man dort sonst nichts „Nützliches“ fand, wurde eine Flasche Cola und das Fahrrad mitgenommen.
    Die Überprüfung von zwei weiter mitgeführten Fahrrädern ergab, dass diese bereits vor längerem entwendet wurden.
    Ebenso aufgeklärt werden konnte, dass ein 15-Jähriger am Pfingstmontag einen Roller entwendet und damit im Bereich Pfeifferhölzle einen Unfall verursacht hatte. Mit einer Ausrede hatte er sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt (siehe Zeugenaufruf vom 02.06.09). Im Rahmen der Ermittlungen konnten auch noch drei Sachbeschädigungen an Fahrzeugen im Moorkieferweg aufgeklärt werden.

    Trunkenheitsfahrt
    Konstanz Am Freitagabend, gg. 21.30 Uhr, bemerkte eine Streifenbesatzung einen Roller der, mit zwei jungen Frauen besetzt, von der Reichenaustraße über den Herosepark auf die Fahrradbrücke fuhr. Da die Sozia keinen Helm trug, folgte eine Kontrolle in der Schottenstraße. Hierbei wurde festgestellt, dass die 15-jährige Fahrerin nach Alkohol roch und Gleichgewichtsstörungen aufwies. Nachdem Atemalkohol von einem Promille festgestellt worden war, folgte die Entnahme einer Blutprobe. Fahrzeugpapiere konnten nicht vorgezeigt werden. Schließlich stellte sich heraus, dass die beiden Frauen auf einer Party waren. Die Fahrerin fand wohl einen Fahrzeugschlüssel und nahm den Roller, um damit zum Bahnhof zu fahren.
    Im Besitz einer Mofaprüfbescheinigung oder eines Führerscheins war die 15-Jährige aber nicht.
    Schließlich kam die Besitzerin des Rollers zur Polizei und zeigte die Fahrzeugpapiere vor. Die Fahrerin hatte den rechtlich als Mofa einzustufenden Roller gegen den Willen der Besitzerin einfach nur an sich genommen und war damit losgefahren. Neben der Trunkenheitsfahrt steht sie zusätzlich im Verdacht den Roller unbefugt in Gebrauch genommen zu haben.

    Unfallflucht –bitte Zeugenaufruf-
    Konstanz Am Samstag, vermutlich in der Zeit zwischen 12.35 und 12.50 Uhr fuhr ein möglicher Weise weißes Fahrzeug gegen zwei am Ende der Säntisstraße, gegenüber dem dortigen Hotel, geparkte silberne Ford Calaxys eines Filmteams aus Stuttgart. Durch abgerissene Spiegel und weitere Beschädigungen entstand ca. 6000 € Sachschaden.
    Hinweise werden ans Polizeirevier Konstanz Tel. 07531 / 9950 erbeten.

    Alkoholisierte Jugendliche
    Konstanz Am Samstagabend, gg. 18.00 Uhr fanden Polizeibeamte einen 13-jährigen Jugendlichen in einer hilflosen Lage auf der Fahrradbrücke liegend auf.
    Das Kind stand deutlich unter Alkoholeinwirkung, war stark desorientiert und es war ihm nicht mehr möglich sich aus eigener Kraft auf den Beinen zu halten. Während der Überprüfung übergab sich die Person mehrmals, hierbei war deutlicher Alkoholgeruch wahrzunehmen. Ein Atemalkoholtest war auf Grund seines Zustandes vor Ort nicht möglich, später konnten aber über ein Promille gemessen werden. Weil der Junge zudem stark unterkühlt war, wurde er mit einem Rettungswagen zur Behandlung ins Klinikum gebracht und seine Eltern benachrichtigt.

    Nur eine Stunde später wurden am Zähringerplatz drei 14-jährige und ein 15-jähriges Mädchen angetroffen, die dabei waren den stark alkoholischen Inhalt eines selbst gemischten Getränks aus einer Wodkaflasche zu trinken. Der illegal besessene Alkohol wurde ausgeschüttet, die jungen Damen ihren Eltern überstellten.

    Aus Spiel wird Ernst
    Am Samstagabend wurde die Polizei zu einem Campingplatz gerufen, weil es dort zu Auseinandersetzungen zwischen Campinggästen gekommen wäre.
    Vor Ort konnte festgestellt werden, dass fünf Personen beiderlei Geschlechts, im Alter zwischen 19 und 23 Jahren aus dem Raum Freiburg das Spiel „Wahrheit oder Pflicht“ spielten. In diesem Spiel wurden wohl Wahrheiten bekannt gegeben, die besser unausgesprochen geblieben sein sollten. Hierdurch entfachte Streitigkeiten und Handgreiflichkeiten waren beim Eintreffen der Polizeistreife bereits beendet. Die Lage beruhigte sich, die Parteien fuhren getrennt mit ihren Fahrzeugen von dannen.
    Weitere Maßnahmen waren nicht nötig.

    Alkoholfahrten
    Konstanz Am Sonntagmorgen, um 03.45 Uhr, flog ein alkoholisierter 34-jähriger Mann aus Kreuzlingen wegen seines aggressiven Verhaltens aus einer Disco im Industriegebiet. Nur kurze Zeit später wurde die Polizei gerufen, weil sich der aggressive Mann ans Steuer seines VWs gesetzt hatte und nach kurzer Fahrt eine zur Deko aufgestellte Fackel vor einem weiteren Lokal überfahren und dann sein Auto verlassen hatte. Während der Sachverhaltsaufnahme versuchte sich der Mann plötzlich zu Entfernen, konnte aber, nach erfolglosem Hinweis stehen zu bleiben, am Arm ergriffen und festgehalten werden. Die missfiel dem 34-Jährigen offenbar, was er mit trivialen Beleidigungen gegen die Beamten zum Ausdruck brachte. Nachdem sich der Mann mit Drohgebärden Eindruck verschaffen wollte und die Beamten mit vielen wüsten Beleidigungen beschimpft hatte, wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Nach seinen aggressiven Auftritten in den beiden Lokalen steigerte sich der nun sehr extrem aggressive Mann bei der Polizei nochmals. Trotz vieler Androhungen die eingesetzten Polizeibeamten durch Kopfschuss zu erschießen und alle Beamten des Reviers umzubringen, ließen sich die Beamten von dem sich nicht mehr in freier Willensbestimmung befindlichen Mann nicht erschrecken und brachten ihn bis zu seiner teilweisen Ernüchterung im Ausnüchterungsgewahrsam unter. Neben Anzeigen wegen Trunkenheitsfahrt und Beleidigung folgt auch eine Kostenrechnung in Höhe von 180 € führ Transport, Blutentnahme und Unterbringung im Ausnüchterungsgewahrsam.

    Am Sonntagmorgen, kurz nach 04.00 Uhr, fuhr ein 27-jähriger Fahrradfahrer aus Konstanz auf dem Radweg in so starken Schlangenlinien, dass er immer wieder auf die Fahrbahn der Max-Stromeyer-Straße geriet.
    Nachdem ein Atemalkoholtest 1,75 Promille angezeigt hatte, folgten die ärztliche Entnahme einer Blutprobe und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

    Gegen 05.00 Uhr wurde ein 21-jähriger Fahrer eines Alfa Romeos bei einem Wendemanöver an der Max-Stromeyer-Straße kontrolliert. Nach der Feststellung von 1,66 Promille wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein in Verwahrung genommen. Auch hier folgt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

    Körperverletzung
    Konstanz Am Sonntagmorgen, gg. 04.45 Uhr, wurden Polizeibeamte in eine Disco im Industriegebiet gerufen, weil es dort zu einer Auseinandersetzung von bis zu fünf Personen gekommen war. Ein mit 1,84 Promille alkoholisierter 23-jähriger Mann aus Konstanz und ein mit 1,52 Promille alkoholisierter Mann aus dem Raum Ulm, mit konstanzer Wurzeln, gelangen zur Anzeige, weil ihre Handlungen zur Verletzung von drei Security-Mitarbeitern und drei weiteren Personen geführt haben.

    BEREICH RADOLFZELL

    Wasserleiche gefunden
    Radolfzell Im Rahmen einer Übung der Feuerwehr wurde am Samstagnachmittag im Bereich Wäschbruck eine Leiche im See aufgefunden, die sich wohl schon länger dort befunden hatte.
    Identifizierungsmaßnahmen der Person sind eingeleitet.

  2. #2
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    BEREICH SINGEN

    Schwerer Unfall
    Engen Am Freitagabend, kurz nach 21.00 Uhr, wurde der Polizei ein schwerer Verkehrsunfall auf der Kreisstraße zwischen Welschingen und Binningen gemeldet, bei dem mehrere Personen schwer verletzt wären. Aufgrund der Meldung wurden sofort mehrere Rettungskräfte alarmiert. Zwei Notärzte, fünf Rettungswagenteams und zwei Feuerwehrfahrzeuge mit 30 Einsatzkräften waren am Unfallort eingesetzt. Kurz nach dem Ortsausgang Welschingen waren in einer Rechts-links-Kurve der Golf eines 19-Jährigen mit dem entgegenkommenden Sprinter eines 28-jährigen Mannes so heftig gegeneinander geprallt, dass der Fahrer und der 18-jährige Beifahrer im Golf zunächst lebensgefährliche, zwei weitere 16-jährige Mitfahrer im Fond des Golfs und der Sprinter-Fahrer schwer Verletzungen erlitten. Der Golf war von der Straße geschleudert worden, wobei dessen Fahrer aus dem Fahrzeug geschleudert wurde, und erst an einem Bachlauf zum Stehen gekommen.
    Der Sprinter wurde durch den Zusammenprall auf die Fahrerseite umgeworfen.
    Die Unfallstelle musste bis nach Mitternacht gesperrt und durch Feuerwehrkräfte ausgeleuchtet werden.
    Zur Bergung mussten Abschleppwagen mit Kran eingesetzt werden. Die Fahrzeuge wurden sichergestellt. Der Bereitschaftsstaatsanwalt ordnete die Erstellung eines Gutachtens zur Unfallerforschung an.
    Der entstandene Sachschaden beträgt nahezu 30000 €.
    Fußballkameraden nachfolgender Fahrzeuge mussten den schweren Unfall ihrer Vereinskameraden hautnah miterleben. Sie und die Eltern der Jugendlichen / jungen Erwachsenen wurden vor Ort durch zwei Notfallseelsorger betreut.
    Aufgrund der schwere der Verletzungen wurden die Verletzten zur Behandlung in mehrere Krankenhäuser verteilt.

    Unfall auf Feldweg
    Steißlingen 3000 € Sachschaden entstand am Freitagnachmittag, gg. 13.30 Uhr, auf einem Feldweg im Gewann Höri. Als ein 62-jähriger Mann mit seinem Mercedes ordnungsgemäß auf einem nur für land- und forstwirtschaftliche Zwecke freigegebenen Feldweg zu seinem Grundstück unterwegs war, kam im am Beginn einer Kurve der Audi eines 21-Jährigen entgegen und prallte gegen den Mercedes.
    Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Audi-Fahrer den Feldweg widerrechtlich befahren und die Kurve „geschnitten“, sodass es seinerseits am Kurvenausgang zu der Kollision kam.

    Abbiegeunfall
    Rielasingen Am Freitagabend, gg. 17.15 Uhr, fuhr ein 72-jähriger Mann mit seinem Renault auf der B 34 von Singen in Richtung Gottmadingen und bog nach links auf die L 222 in Richtung Rielasingen ab. Hierbei übersah er den vorfahrtsberechtigt aus Richtung Gottmadingen entgegenkommenden Kia eines 20-Jährigen. Beim folgenden Zusammenstoß der beiden Pkws wurden der 72-Jährige, seine Beifahrerin und der 20-Jährige jeweils leicht verletzt. Die Verletzten wurden nach einem Notarzteinsatz an der Unfallstelle mit zwei Rettungswagen ins Hegauklinikum gebracht, die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 8000 €.

    Erpressungen
    Singen Am Samstagvormittag, kurz nach 09.30 Uhr, lief eine 53-jährige Frau über den Schulhof der Ekkehardschule und bemerkte plötzlich, dass sie von hinten umklammert wurde. Vermutlich drei jugendliche Täter forderten die Herausgabe des Geldbeutels und stülpten der Geschädigte eine Tüte über den Kopf. Der Geldbeutel wurde am Boden abgelegt, die Freu mit Drohungen sich nicht umzudrehen angesprochen.
    Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Räuberischer Erpressung.

    Am Sonntagmorgen, gg. 00.50 Uhr, wurde ein 19-Jähriger, der mit Freundin und mehreren Bekannten auf einer Parkbank bei der Herz-Jesu-Kirche saß, von drei Männern angesprochen und um eine Zigarette gebeten. Die Bitte wurde mit der Drohung ihn sonst abzustechen unterstrichen. Nach der Herausgabe von Zigaretten wurde ein Feuerzeug und Geld nachgefordert. Als der Geschädigte mit seiner Freundin davon rannte wurde er von den drei Männern verfolgt, konnte aber über Handy die Polizei verständigen und seinen Standort durchgeben.
    Kurz darauf konnten die drei mutmaßlichen Täter im Alter 26, 27 und 32 Jahren von den verständigten Polizeibeamten vorläufig festgenommen und das erpresste Gut bei ihnen aufgefunden werden.
    Nach Entnahmen von Blutproben wurden die zwischen knapp 1,5 und über 2,5 Promille alkoholisierten Männer in Ausnüchterungsgewahrsam genommen.
    Beamte der Kriminalpolizei ermittelten nach deren teilweiser Ernüchterung wegen Räuberischer Erpressung gegen die drei Männer.

    Sachbeschädigung
    Singen Über Notruf verständigte ein Zeuge am Sonntagmorgen, gg. 02.45 Uhr, die Polizei und teilte mit, dass ein Jugendlicher auf dem Parkplatz einer Disco Fahrzeuge beschädigen würde. Ein mit nahezu zwei Promille alkoholisierter 18-Jähriger aus einer Hegaugemeinde konnte daraufhin vorläufig festgenommen und später seinem verständigten Vater übergeben werden.
    Neben einer Anzeige wegen Sachbeschädigung an fünf Pkw, werden den jungen Erwachsenen auch Schadensforderungen über fünf abgetretene Außenspiegel erreichen.

    BEREICH STOCKACH

    Sachbeschädigung an Kfz –bitte Zeugenaufruf-
    Stockach Mehrere Tausend Euro Sachschaden entstanden in der Höhenstraße durch zerkratzen der Lacke an zwei Pkws.
    In der Zeit zwischen Pfingstsonntag und Freitag (05.06.09) zerkratzten bislang noch unbekannt gebliebene Täter an einem neuen VW Touarek den Lack, zwischen Donnerstag und Freitag den Lack eines Landrovers.
    Die Fahrzeuge waren am Anwesen Höhenstraße 14 geparkt.
    Mögliche Hinweise auf die Täter werden ans Polizeirevier Stockach, Tel. 07771 / 93910, erbeten.

    Vorfahrtunfall
    Bodman-Ludwigshafen Am Freitagnachmittag, gg. 14.10 Uhr, fuhr eine 37-jährige Frau mit ihrem Peugeot auf der Mühlbachstraße an die Einmündung in die Stockacher Straße (B 31) heran, hielt zunächst ordnungsgemäß an und übersah beim Wiederanfahren den aus Richtung Stockach vorfahrtsberechtigt herannahenden BMW einer 60-jährigen Frau. Bei der folgenden Kollision entstand je ca. 2500 € Sachschaden.

    BEREICH AUTOBAHN

    Unfall –bitte Zeugenaufruf-
    Geisingen Am Donnerstag, gg. 14.20 Uhr, meldete ein Verkehrsteilnehmer, dass er an der Anschlussstelle Geisingen in Richtung Norden auf die A 81 aufgefahren wäre und auf einen Mercedes mit meißener Kennzeichen (MEI-) aufgeschlossen habe, bei dem Funken fliegen würden, weil der Pkw mit platten Reifen an den rechten Rädern gefahren würde. Bis zum Eintreffen von zwei Polizeistreifen konnte der Mercedes vom Anrufer angehalten werden. Eine Alkohol- oder Drogenbeeinflussung konnte beim 61-jährigen Geschäftsmann aus Meißen nicht festgestellt werden, jedoch wirkte sein Verhalten seltsam. Obwohl die rechte Fahrzeugseite stark beschädigt war (Schaden ca. 10000 €) konnte sich der Fahrer an keinen Unfall erinnern. Nach weiteren Abklärungen muss davon ausgegangen werden, dass der Geschäftsmann am Nachmittag von Schaffhausen aus die Heimreise angetreten hatte und am Hegaublick gegen die Leitplanken geprallt war. Entsprechende Beschädigungen konnten hier festgestellt werden (Schaden ca. 2000 €).
    Wegen Verdacht des unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle ordnete der Bereitschaftsstaatsanwalt die Beschlagnahme des Führerscheins an.
    Nach der Entnahme einer Blutprobe und bekannt gewordenen, aber bislang nicht näher definierbaren, gesundheitlichen Problemen wurde der 61-Jährige mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung ins Hegauklinikum gebracht.
    Mögliche Zeugen oder durch das Fahrverhalten des Mercedes gefährdete Personen werden gebeten mit dem Autobahnpolizeirevier in Mühlhausen-Ehingen, Tel. 07733 / 98600 Kontakt aufzunehmen.

    Unfall beim Fahrstreifenwechsel
    Engen Am Freitagvormittag, gg. 09.00 Uhr, fuhr ein 24-jähriger Mann aus Büsum mit seinem Opel Kombi auf der A 81 in Richtung Singen. Ca. zwei Kilometer vor der Raststätte Hegau wechselte er von der rechten auf die linke Fahrspur und übersah hierbei einen von hinten herannahenden BMW eines 56-jährigen Stuttgarters. Beim folgenden starken Aufprall des BMWs auf das Heck des Opels wurden der Fahrer und die Beifahrerin im BMW leicht verletzt, der BMW geriet ins Schleudern und kollidierte mit dem auf der rechten Fahrspur fahrenden Ford eines 42-Jährigen aus dem Raum Freiburg.
    Alle drei beteiligten Fahrzeuge blieben fahruntüchtig liegen, es entstand ca. 20000 € Sachschaden.

    Quelle: Polizeidirektion Konstanz

Ähnliche Themen

  1. Polizeibericht 01.11.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.11.2009, 15:06
  2. Polizeibericht 05.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 21:17
  3. Polizeibericht 02. + 04.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 11:35
  4. Polizeibericht 30..09 + 01.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.10.2009, 01:46
  5. Polizeibericht 28. + 29.08.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.09.2009, 20:14

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •