Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Polizeibericht 11.01.09: Polizei - Bodensee

  
  1. #1
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Beitrag Polizeibericht 11.01.09: Polizei - Bodensee

    BEREICH KONSTANZ

    „Entwendeter“ VW-Bus
    Konstanz Am Mittwochabend zeigte der 33-jährige Besitzer eines gelben VW-Busses (Typ 3) bei der Polizei an, dass er sein 22-jahre altes Fahrzeug mit über 300000 km Laufleistung gg. 18.45 Uhr in der Blarer Straße abgestellt habe. Nicht einmal eine viertel Stunde später wäre das Fahrzeug entwendet gewesen. Die Aufnahme einer Diebstahlsanzeige und eine Ausschreibung zur Sachfahndung folgten umgehend. Am Donnerstagnachmittag wurde der VW-Bus in der von-Emmich-Straße festgestellt. Zwei Frauen waren gerade dabei Gegenstände aus dem Fahrzeug auszuladen. Die beiden 47 und 17 Jahre alten Frauen wurden daraufhin wegen Diebstahlverdachts vorläufig festgenommen. Im Zuge der Ermittlungen wurde festgestellt, dass die 47-jährige Frau gerade umzieht. Hierzu fragte sie eine derzeit im Ausland lebende Freundin, ob sie zum Umzug deren VW-Bus ausleihen könnte. Von einer Bekannten der Freundin erhielt sie in der Folge den Fahrzeugschlüssel. Der Abstellort und das Kennzeichen des Fahrzeuges waren der 47-Jährigen aber nicht bekannt, weshalb sie sich im Stadtgebiet auf die Suche nach dem VW-Bus der Freundin machte und in der Blarer Straße den bambusgelben VW-Bus feststellte. Mit den ausgehändigten Fahrzeugschlüssel wurde das Fahrzeug aufgeschlossen und in die von-Emmich-Straße gefahren, wo und tags darauf mit dem Umzug begonnen wurde. Da die 47-Jährige das Öffnen der Heckklappe anders in Erinnerung hatte, kamen bei ihr auch mal leichte Zweifel auf, ob es sich tatsächlich um das Fahrzeug der Freundin handeln würde.
    Da der ausgeliehene Fahrzeugschlüssel tatsächlich an den neueren VW-Bus (T 4) passte und glaubhaft eine Diebstahlsabsicht ausgeschlossen werden konnte, wurde der rechtmäßige Eigentümer verständigt, der sich mit der mutmaßlichen Diebin verständigte und die Sachfahndung zurückgenommen.
    Ein Diebstahl lag rechtlich nicht vor, die amüsante Verwechslung erscheint aber trotzdem im Pressebericht erwähnenswert.

    Räderdiebstahl
    Konstanz Von Anfang Dezember bis Heiligabend parkte ein 53-jähriger Mann seinen BMW in einer Straße in Petershausen. Erst jetzt stellte er fest, dass während dieser Zeit unbekannte Täter die beiden Vorderräder, mit Reifen mit gutem Profil, gegen identische Räder, aber mit abgefahrenen Reifen, ausgetauscht hatten.
    Der Diebstahlschaden wird auf ca. 150 € geschätzt.

    Unfall
    Konstanz Ca. 6000 € Sachschaden entstand am Samstagmorgen, gg. 00.45 Uhr, als eine 20-jährige Frau mit ihrem VW Polo, von der Inselgasse kommend, zunächst die in Richtung Rheinsteig führenden Fahrbahnen der Unteren Laube überquerte und dann beim Einbiegen in die Richtung Obere Laube führenden Fahrbahnen den vorfahrtsberechtigt dort fahrenden Toyota Yaris einer 31-jährigen Frau übersah. Beide Frauen kamen mit dem Schrecken davon.

    BEREICH RADOLFZELL

    Auto- gegen Fahrradfahrer
    Radolfzell Am Freitagvormittag, gg. 11.30 Uhr, verständigte ein 64-jähriger Autofahrer über Handy die Polizei und teilte mit, dass er gerade einen Radfahrer verfolgen würde, der während der Fahrt seinen Außenspiegel abgeschlagen hätte. Nach bisherigen Ermittlungen will der 64-Jährige mit seinem Opel, zwischen dem Kreisverkehr an der Mettnaubrücke und dem Libellenweg, zwei Rennradfahrer überholt haben und anschließend ohne jede Behinderung oder Gefährdung nach rechts in den Libellenweg eingebogen sein. Im Libellenweg wurde er dann plötzlich von einem der Rennradler überholt. Der 27-jährige Mann aus der Schweiz schlug wohl mit der Faust gegen den Spiegel, sodass am Spiegelgehäuse ca. 50 € Sachschaden entstand. Beide Radler fuhren ungehindert Richtung Markelfingen weiter, konnten aber wenig später von einer informierten Polizeistreife angehalten werden. Der Radfahrer fühlte sich durch das Fahrverhalten des Opel-Fahrers mehrfach behindert und gefährdet, sodass er in einer Überreaktion gegen den Außenspiegel schlug.
    Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung folgt.

    Gemeinschädliche Sachbeschädigung –bitte Zeugenaufruf-
    Radolfzell Am zweiten Weihnachtsfeiertag fuhren drei Kinder mit ihren Inlinern auf dem Schulhof der Sonnenrainschule. Zwischen 14.00 und 14.30 Uhr tauchten plötzlich zwei Jungen und ein Mädchen auf. Der ca. 14-jährige Junge bewarf die Kinder mit Ästen und ging sie verbal an. Im weiteren Verlauf warfen die drei Täter/innen mit Steinen um sich. Während ein Stein auf das Blechdach der Schule flog, prallte ein weiterer gegen die Glasscheibe einer Türe und verursachte an dieser ca. 200 € Sachschaden.
    Fensterscheiben der Schule, sowie Fahrzeugscheiben geparkter Fahrzeuge im Reutesteig und Flächen am Kinderspielplatz Schlesierstraße wurden zudem mit Schnee beschmiert, sodass ein –B- zu erkennen war.
    Hinweise werden ans Polizeirevier Radolfzell Tel. 07732 / 98276 erbeten.
    Täterbeschreibungen:
    1. Junge, ca. 14 Jahre alt, trug eine schwarze Mütze, eine schwarze Jacke, blaue
    Jeans.
    2. Mädchen, ca. 15 Jahre alt, trug keine Jacke, aber einen pinkfarbenen Pullover
    mit einer Aufschrift "Love" oder "laught" und blaue Jeans
    3. Junge, ca. 7 Jahre alt, trug eine Wollmütze und eine orangefarbene Winterjacke,

    BEREICH SINGEN

    Unfall
    Steißlingen Auf seiner Fahrt zwischen dem Industriegebiet Steißlingen und Singen platzte am Fiat Punto eines 28-Jährigen plötzlich der rechte Vorderreifen, worauf sich der Pkw überschlug und gegen einen Baum prallte. Während der Fahrer mit dem Schrecken davon kam, entstand am Pkw wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 4000 €. Warum es zu dem plötzlichen Reifenplatzer gekommen sein könnte, konnte sich der Fiat-Fahrer nicht erklären, da die neuen Winterreifen erst im November montiert worden waren.

    Unfall
    Singen Am Sonntagmorgen, gg. 01.30 Uhr, meldete ein Zeuge ein Fahrzeug, das mit einem Unfallschaden an der B 34 in Höhe der Fa. ALCAN, kurz vor der Einmündung der Verbindungsstraße in Richtung Pfaffenhäule, stehen würde. Im Fahrzeug würden sich zudem zwei schlafende Personen befinden.
    Nach bisherigen Erkenntnissen muss davon ausgegangen werden, dass ein 24-jähriger Mann aus Radolfzell und dessen 35-jähriger Beifahrer mit einem Ford Fiesta nur wenige Minuten vor der Meldung von Singen in Richtung Radolfzell fuhren. Während im Stadtgebiet von Singen die Straßen schneefrei waren, wurde die B 34 ab dem Ortsende durch niedergehenden Industrieschnee glatt. Derzeit muss davon ausgegangen werden, dass der Fahrzeugführer sich nicht schnell genug auf die veränderten Straßenverhältnisse einstellte, ins Schleudern geriet, von der Fahrbahn abkam, mit der Fahrzeugfront heftig gegen einen Baum prallte, von diesem abgewiesen wurde und mit der Fahrerseite gegen einen weiteren Baum prallte. Aufgrund der herrschenden Verkehrslage, mit mehreren dort verkehrenden Taxis, konnte davon ausgegangen werden, dass sich der Unfall nur wenige Minuten zuvor ereignet hatte.
    Am Ford hatten beide Airbags ausgelöst.
    Während der Fahrer mit dem Kopf auf dem Schoß des Beifahrers lag, gab der Beifahrer schnarchende Geräusche von sich, was der Anrufer als schlafende Personen deutete.
    Schnell wurde festgestellt, dass die beiden angeblich schlafenden Personen lebensgefährlich verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt waren. An die Unfallstelle wurden zwei Rettungswagen, zwei Notärzte und 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr Singen gerufen, die die schwerverletzten Personen mittels Spreizgerät aus dem Fahrzeug retten und zur weiteren Behandlung ins Hegauklinikum transportieren konnten.
    Alkoholische Beeinflussung lag nach bisherigen Erkenntnissen nicht vor.

  2. #2
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Standard

    Schnelle Fahrt / Unfall –bitte Zeugenaufruf-
    Höri / Rielasingen / Singen Am Donnerstagabend (08.01.09), gg. 18.10 Uhr, wurde die Besatzung eines zivilen Polizeifahrzeugs in Weiler auf einen vor dem Polizeifahrzeug fahrenden weißen Nissan Sunny aufmerksam weil der Pkw kurz vor dem Ortsausgang Weiler auf eine Geschwindigkeit von ca. 170 km/h gebracht und mit dieser Geschwindigkeit in Richtung Bankholzen gefahren wurde. Die Ortschaft Bankholzen wurde in der Folge mit ca. 80 Km/h durchfahren, wobei es durch mangelnde Rücksicht an einer voll überfahrenden Stoppstelle zu einer gefährlichen Situation gekommen ist. Mit weit überhöhter Geschwindigkeit ging die Fahrt in Richtung Bohlingen. In Bohlingen wurde nur auf ca. 80 km/h verlangsamt und mit dieser Geschwindigkeit auch ein Kreisverkehr (ohne bebaute Mittelinsel) überfahren.
    Als die nachfolgenden Beamten Haltezeichen gaben, wurde der Nissan stark beschleunigt und wohl versucht zu flüchten.
    Auf der Landesstraße 222 in Richtung Worblingen wurden in der Folge zwei Pkws und ein Lkw überholt, obwohl Gegenverkehr herrschte. In Worblingen wurde in die Hardtstraße nach Singen eingebogen, um diese in genauso halsbrecherischer Weise zu befahren. Durch plötzliches, schnelles und unachtsames Einfahren in den Kreisverkehr Berliner Platz wurden dort drei Fahrzeugführer zu unsanftem Bremsen gezwungen, bevor die Fahrt auf der Worblinger Straße weiterging. Als dort eine verständigte Polizeistreife im Gegenverkehr erschien, wurde die Flucht über die Domänenstraße in Richtung Rielasingen fortgesetzt.
    An der Einmündung in die Domänenstraße wurde das verfolgende zivile Polizeifahrzeug in einen leichten Unfall verwickelt und setzte die Fahrt nicht weiter fort. Vermutlich bei sehr hoher Geschwindigkeit verlor der Nissan-Fahrer in der Folge auf der Steißlinger Straße die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen einen massiven Steinpfosten. Am Nissan wurde hierdurch die linke Seite aufgerissen, das Fahrzeug erlitt neben weiteren Schäden auch einen Achsbruch, sodass der Pkw fahrunfähig und mit wirtschaftlichem Totalschaden liegen blieb. Der möglicherweise unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehende 27-jährige Mann, zudem ohne Führerschein, ließ sich in der Folge widerstandslos festnehmen. Er und ein in einem ungenügend befestigten Kindersitz mitfahrendes dreijähriges Mädchen wurden nur leicht verletzt. Eine Blutprobe wurde beim Fahrer angeordnet. An der Fahrtstrecke konnten ca. 40 Gramm Haschisch und Marihuana aufgefunden werden, welche wohl während der Flucht aus dem Fahrzeug geworfen worden waren.
    Personen die auf der beschriebenen Fahrtstrecke gefährdet wurden, Betäubungsmittel aufgefunden oder sonstige relevante Feststellungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizei in Singen Tel. 07731 / 8880 in Verbindung zu setzen.

    BEREICH STOCKACH

    Unfall
    Stockach Ca. 4000 € Sachschaden entstand am Freitagvormittag, gg. 10.00 Uhr, als eine 28-jährige Renault-Fahrerin aus dem Schwarzwald von Kalkofen in Richtung Stockach fuhr und in einer Rechtkurve, nach dem dortigen Sägewerk, nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen einen Wegweiser schleuderte.

    Unfall
    Wahlwies Jeweils ca. 2000 € Sachschaden entstand an den beteiligten Fahrzeugen eines Unfalles am Samstagabend, gg. 21.00 Uhr, auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Wahlwies und Steißlingen. Während eine 51-jährige Frau, mit einem Subaru in Richtung Wahlwies fahrend, den entgegenkommenden Mitsubishi eines 21-Jährigen erkannte und nach rechts auswich, blockierten beim Ausweichversuch des Mitsubishis die Räder, worauf das Fahrzeug, mit auf glatter Fahrbahn blockierenden Rädern, nach links rutschte und mit dem Subaru kollidierte.
    Beide beteiligten Personen kamen aber mit dem Schrecken davon.

    Unfall
    Stockach Ca. 2000 € Sachschaden entstand am Samstagabend, gg. 23.30 Uhr, an der Schießerkreuzung, als ein 27-jähriger Mann mit seinem Opel Astra von der Radolfzeller Straße geradeaus in die Heinrich-Fahr-Straße fuhr und somit die in die Goethestraße abknickende Vorfahrtsstraße verließ. Auf der Kreuzung kam es zur Kollision mit dem Renault einer 45-jährigen Frau, die, der abknickenden Vorfahrtsstraße folgend, von der Goethestraße nach links in die Radolfzeller Straße einbog.

    Unfall
    Hohenfels Als ein 20-jähriger Mann aus Pfullendorf am Samstagmorgen, gg. 00.10 Uhr, mit hoher Geschwindigkeit auf der auf 70 km/h geschwindigkeitsbegrenzten Landesstraße 194 in Selgetsweiler fuhr, geriet dessen AUDI auf die Gegenfahrbahn und prallte, beim Versuch den Pkw wieder unter Kontrolle zu bekommen, in Höhe der dortigen Bushaltestelle gegen eine rechts der Fahrbahn stehende Straßenlaterne und einen Leitpfosten. Am Audi des nüchternen Mannes entstand ca. 9000 € Sachschaden, an Straßenlaterne und Leitpfosten ca. 1100 €.
    Durch das Abreisen des Laternenmastes offenliegende stromführende Leitungen mussten noch in der Nacht abgesichert werden.

    Quelle: Polizeidirektion Konstanz

Ähnliche Themen

  1. Polizeibericht 01.11.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.11.2009, 15:06
  2. Polizeibericht 05.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 21:17
  3. Polizeibericht 02. + 04.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 11:35
  4. Polizeibericht 30..09 + 01.10.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.10.2009, 01:46
  5. Polizeibericht 28. + 29.08.09: Polizei - Bodensee
    Von seechat im Forum Polizei-Presse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.09.2009, 20:14

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •