Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: 27. Internationales Reitturnier STUTTGART GERMAN MASTERS vom 16. bis 20.11.2011

  
  1. #1
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    213.669
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Beitrag 27. Internationales Reitturnier STUTTGART GERMAN MASTERS vom 16. bis 20.11.2011

    SEECHAT.DE wird bei diesem Mega-Event live für Euch dabei sein!

    Olympiasieger, Weltmeister, Europameister: Alles, was Rang und Namen hat, startet in der Schleyer-Halle
    Stuttgart - Eine stolze Parade von Olympiasiegern, Welt- und Europameistern präsentiert das 27. Internationale Reitturnier STUTTGART GERMAN MASTERS vom 16. bis 20. Novem-ber 2011 in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle. In den fünf Disziplinen Springen, Dressur, Fahren, Vielseitigkeit und Voltigieren stehen rund 180 Teilnehmer aus 26 Nationen mit knapp 400 Pferden auf den Nennungslisten. "Die 27. Auflage unseres Turniers ist im Gesamten so stark besetzt wie noch nie", freut sich Andreas Kroll, der Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft mbH, über den Andrang der weltbesten Pferdesportler, die das Hallenduo im NeckarPark einmal mehr zum Stelldichein der Protagonisten und zum absoluten "Muss" für alle Pferdefreunde machen. "Das große Interesse der Fans macht sich auch im Vorverkauf bemerkbar, Stand heute sind 43.500 Tickets verkauft."

    Vorgeschmack: Mercedes-Benz Jump Drive Equestrian Event


    Angeführt werden die Meldelisten im Springen von Weltmeister Philippe Le Jeune (Belgien) und dem frischgebackenen Europameister Rolf-Göran Bengtsson (Schweden) sowie den kompletten Equipen von Mannschafts-Weltmeister und Team-Europameister Deutschland. Hauke Schmidt, Technischer Leiter und für die Verpflichtung der Springreiter zuständig, unterstreicht die Qualität der Nennungen: "Bei uns satteln 15 der Top 20 der aktuellen Weltrangliste - schließlich geht es bei uns ja auch um Weltcup-Zähler." Auch die Viererzugfahrer kämpfen um die begehrten Weltcup-Punkte, hier sind gleich vier amtierende Weltmeister am Start, dazu kommt ein Ex-Weltmeister, der Deutsche Meister sowie Lokalmatador Michael Brauchle aus Lauchheim-Hülen.

    Der Olympia-Zweite von 2008, Rolf-Göran Bengtsson, ist als Weltranglisten-Zweiter der "Leader" der Springreiter-Nennungsliste. Danach folgen weitere "Hochkaräter": Ludger Beerbaum (Riesenbeck), Mannschafts-Europameister 2011 und in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle schon viermal Sieger im Großen Preis als Nummer 4 der Welt, der Weltcup-Führende Beat Mändli (Schweiz/5), die derzeit beste Amazone Edwina Alexander-Tops (Australien) auf Position 6, gefolgt vom französischen Europameister von 2009, Kevin Staut (7), den beiden Iren Denis Lynch (8) und Billy Twomey (9) und dem Franzosen Simon Delestre (10). Danach stehen in der Rolex-Weltrangliste die Mannschafts-Olympiasiegerin von 2008, Beezie Madden (USA/11), Weltcup-Sieger Christian Ahlmann (Marl/12), der Brite Michael Whitacker (14), die für Portugal reitende gebürtige Brasilianerin Luciana Diniz (15), Mannschafts-Europameister Marco Kutscher (Riesenbeck/18), Mannschafts-Weltmeister Marcus Ehning (Borken/19) und der Spanier Sergio Alvarez Moya (20).

    Drei Baden-Württemberger in der Großen Tour: Beck, Krieg und Schäfer

    Doch es stehen noch weitere bekannte Namen erfolgreicher Reiterinnen und Reiter in der Liste, zum Beispiel Weltmeister Philippe Le Jeune (Belgien), Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen), im vergangenen Jahr Team-Weltmeisterin und Gewinnerin im MERCEDES GERMAN MASTER, sowie die beiden Mannschafts-Welt- und Europameister Janne-Friedericke Meyer (Schenefeld) und Carsten Otto Nagel (Wedel), 2010 Triumphator im Großen Preis von Stuttgart. Patrice Delaveau (Frankreich) gewann 2009 in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle den MERCEDES GERMAN MASTER, der zweimalige Mannschafts-Olympiasieger Lars Nieberg (Homberg/Ohm) und der Mannschafts-Europameister von Windsor 2009 aus der Schweiz, Steve Guerdat, satteln ebenfalls in Stuttgart. Mit Timo Beck (Kehl), Andreas Krieg (Donaueschingen) und Armin Schäfer (Mannheim) erhalten drei Lokalmatadore aus Baden-Württemberg eine Startberechtigung für die internationale Tour.

    Dressur: Starke Konkurrenz und die Verabschiedung von Satchmo

    Illustre Namen zieren die Nennungslisten in der Dressur, wo sich die deutschen Cracks mit starker ausländischer Konkurrenz messen müssen. Allen voran die in Mainz geborene Britin Laura Bechtolsheimer, 2009 bei der EM in Windsor Zweite mit dem britischen Team und Dritte im Grand Prix Special. 2010 holte sie in Lexington im Einzel (Grand Prix Special und Kür) sowie mit der Equipe jeweils die Silbermedaille, und 2009 siegte sie in Stuttgart im GERMAN MASTER. Beatriz Ferrer-Salat (Spanien) sicherte sich bei den STUTTGART GERMAN MASTERS 2004 die Kür, wurde in Athen mit Olympia-Silber (Team) und -Bronze (Einzel) dekoriert und gewann bei den Weltreiterspielen 2002 in Jerez de la Frontera Team-Bronze und Einzel-Silber. Die Österreicherin Victoria Max-Theurer wurde bei der EM 2009 in Windsor Fünfte, die Italienerin Valentina Truppa reitet in der Uniform der Carabineri, sie stand beim Weltcup-Turnier in Lipica (Slowenien) im Mai im Grand Prix Special und in der Kür ganz oben. Lone Jörgensen ist zwar Dänin, wohnt aber seit 1982 in Korntal-Münchingen und ist deshalb eine "Lokalmatadorin". 1992 gelang ihr der Sieg im Dressur-Hallenchampionat, 1999 holte sie mit der dänischen Equipe EM-Bronze.

    "Dressur-Königin" Isabell Werth (Rheinberg) steht an der Spitze der deutschen Teilnehmer. Die fünfmalige Olympiasiegerin, sechsmalige Welt- und 13-malige Europameisterin setzte sich im vergangenen Jahr in Stuttgart im Grand Prix, Grand Prix Special und in der Kür durch. Im Grand Prix Special um den GERMAN MASTER steht ihr Name acht Mal in der Siegerliste, sechs Mal sicherte sie sich den Erfolg in der Kür. Am Samstag, 19. November, wird sie im Abendabschnitt ihren 17-jährigen Hannoveraner Wallach Satchmo aus dem Sport verabschieden - mit Sicherheit ein überaus emotionaler Moment für alle, die dabei sein werden. "Immerhin haben wir hier von 2006 bis 2008 dreimal in Folge den GERMAN MASTER gewonnen, und Stuttgart hat eine gute Tradition, große Dressurpferde würdig zu verabschieden", begründet die Olympiasiegerin ihre Entscheidung.

    Weitere deutsche Starter sind die dreimalige Olympiasiegerin Monica Theodorescu (Füchtorf), die einmal WM-Gold und zweimal EM-Gold gewann. Nadine Capellmann (Würselen) brachte zwei olympische Goldmedaillen, vier Weltmeister- und drei Europameistertitel mit nach Hause. Je zweimal Gold bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften sicherte sich Ulla Salzgeber (Blonhofen), die außerdem sechs EM-Titel holte. Hubertus Schmid (Borchen-Etteln) war bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften jeweils einmal in der siegreichen Equipe. Anabel Balkenhol (Rosendahl) gehörte 2010 bei der WM in Lexington der deutschen Bronze-Mannschaft an.

    Vier amtierende Weltmeister beim Fahr-Weltcup auf den Kutschböcken

    Kenner schnalzen mit der Zunge, die Fans werden wieder einmal vor Begeisterung aus dem Häuschen sein: Gleich vier amtierende Weltmeister nehmen beim FEI World Cup DrivingTM die Leinen in die Hand. Der Australier Boyd Exell (Australien) will nach 2009 und 2010 zum dritten Mal in Folge den DB SCHENKER GERMAN MASTER gewinnen, was aber die niederländischen Team-Weltmeister Ijsbrand Chardon, Koos de Ronde und Theo Timmermann verhindern wollen. Für den ungarischen Ex-Weltmeister Zoltan Lazar, aber auch für den Deutschen Meister Georg von Stein (Modautal), im vergangenen Jahr WM-Dritter mit der Mannschaft und erstmals in Stuttgart am Start, und "Local Hero" Michael Brauchle (Lauchheim-Hülen) dürfte es da sehr schwer werden, Paroli zu bieten. Der 21-jährige Michael Brauchle, 2010 Landesmeister, mit dem deutschen Team 2006 WM-Zweiter und 2011 EM-Dritter, reißt das Publikum mit seiner rasanten Fahrweise immer wieder von den Sitzen.

    "Eine absolute Weltklasse-Besetzung" bescheinigt Turnierleiter Gotthilf Riexinger dem Indoor-Derby um den Preis der Firma Peter Hahn. Über allen strahlt natürlich Michael Jung, der erste deutsche Weltcupsieger (2009) und der erste deutsche Einzel-Weltmeister (2010) in der Vielseitigkeit. Der Horber "Gold-Jung" drückte im August mit seinen Erfolgen in der Einzel- und Mannschaftswertung auch der Europameisterschaft in Luhmühlen seinen Stempel auf. Bei den STUTTGART GERMAN MASTERS gewann er schon fünf Mal das Indoor-Derby am Mittwochabend (2005, 2007, 2008, 2009, 2010) und will diesmal das halbe Dutzend voll machen. Vor einem Jahr unterstrich er zudem mit seinen Siegen im Indoor-Derby, in einer Zeitspringprüfung gegen die gesamte Weltelite der Springreiter und seinem Erfolg in zwei Dressur-Prüfungen (darunter das Finale im iWEST-Cup) in beeindruckender Manier seine Vielseitigkeit.

    Den Sieg streitig machen wollen ihm zum einen die deutschen Teammitglieder Ingrid Klimke (Münster), Europameisterin 2011, Olympiasiegerin 2008 und Weltmeisterin 2006 mit der Mannschaft, sowie Frank Ostholt, der in Hongkong 2008 und in Aachen 2006 ebenfalls Gold mit der deutschen Equipe holte und in Luhmühlen Einzel-Dritter wurde. Aber auch die Cracks aus Brasilien (Ruy Fonseca), Großbritannien (Tonia Gillett), Neuseeland (Daniel Jocelyn, Bruce Haskell), Japan (Kenki Sato) und der Schweiz (Eveline Bodenmüller, Irina Giesswein, Ilona Lüdi) wollen sich in den Vordergrund schieben und in die deutsche Phalanx einbrechen.

    An fünf Turniertagen warten zahlreiche Highlights auf das Publikum

    Highlights der fünf Turniertage sind bei den Springreitern der MERCEDES GERMAN MASTER am späten Freitagabend (22 Uhr) und am Sonntag zum Abschluss (14.55 Uhr) der Große Preis von Stuttgart präsentiert von Mercedes-Benz und BW-Bank. Er zählt zum Rolex FEI World Cup Jumping™, so dass die Aktiven außer Preisgeld auch wertvolle Zähler für das Weltcup-Ranking holen können. Gleiches gilt für den DB SCHENKER GERMAN MASTER der Vierspänner am Samstag (14.10 Uhr), der Wertungsprüfung zum FEI World Cup Driving™ ist. Höhepunkte in der Dressur sind die Kür um den Preis der NÜRNBERGER VERSICHERUNGS-GRUPPE (Samstag 15.45 Uhr) und der Grand Prix Special um den Preis der MEGGLE Gruppe (Sonntag 10 Uhr). Außerdem stehen verschiedene Finalprüfungen im Nachwuchsbereich (NÜRNBERGER Burgpokal der Baden-Württembergischen Junioren, Piaff-Förderpreis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung) auf dem Programm.

    Doch nicht nur die internationalen Spitzenreiter präsentieren sich den Zuschauern, auch den Reiterinnen und Reitern aus Baden-Württemberg wird in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle wieder eine Plattform geboten. Sie ermitteln am Donnerstag in Springen (BW-Bank-Hallenchampionat) und Dressur (iWEST-Dressur-Cup) ihre inoffiziellen Landesmeister unter dem Hallendach. Insgesamt sind die 25 Prüfungen mit mehr als 530.000 Euro dotiert, dazu gibt es zwei Mercedes-PKW im Gesamtwert von rund 100.000 Euro zu gewinnen.

    Gespannfahren und Großer Preis: Der SWR berichtet zweimal live

    Mit zwei "Sport extra"-Sendungen meldet sich der Südwestrundfunk live aus der Hanns-Martin-Schleyer-Halle. Am Samstag, 19. November, berichtet der SWR von der Weltcup-Entscheidung im Viererzugfahren. Der Höhepunkt der STUTTGART GERMAN MASTERS, der Große Preis, ist am Sonntag, 20. November, krönender Abschluss des Turniers und wird von 15.45 bis 17.15 Uhr übertragen.

    Mittwochabend: Jump and Drive, Schauprogramm und Indoor-Derby

    Traditionell bildet das Jump and Drive am Mittwoch um 19 Uhr den Auftakt zum großen Schauabend. Hier präsentiert der Franzose Lorenzo seine Show "Emotion" und zeigt dabei atemberaubende "Stehdressuren" auf bis zu acht Pferden. Der Stall Mekkes aus Groningen bringt Gelderländer, eine holländische Pferderasse, in die Hanns-Martin-Schleyer-Halle. In Schaubildern an der Hand und mit verschiedenen Anspannungen vor der Kutsche zeigen die Gelderländer ihre Eigenschaften: explosive Kraft, stolze Haltung und fester Bewegungsrhythmus, sie piaffieren und passagieren. Andreas Kroll: "Der perfekte Mix von Spitzensport und bewegenden Schaubildern auf höchstem Niveau ist ein Markenzeichen unseres Turniers, deshalb werden einige der Schaunummern an den folgenden Tagen noch einmal zu sehen sein." Ab 22 Uhr beendet dann das Indoor-Derby den ersten Tag der 27. STUTTGART GERMAN MASTERS.

    Die Eintrittspreise für das Reitsport-Highlight, so betont Andreas Kroll, wurden gegenüber dem Vorjahr nicht erhöht, so dass an den fünf Tagen mit einem vollen Haus zu rechnen ist. Karten für das 27. Internationale Reitturnier STUTTGART GERMAN MASTERS kosten zwischen sechs und 40 Euro, Tageskarten zwischen 21 und 70 Euro. Dauerkarten gibt es zum Preis von 139, 169 und 199 Euro. Alle Preise sind inklusive aller Vorverkaufsgebühren, zuzüglich fünf Euro Versandkosten. Die Karten an der Tageskasse kosten 2,50 Euro mehr als im Vorverkauf über den EASY TICKET SERVICE, Telefon 0711 25555-55 (Fax 0711 25555-66), an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie über das Internet Easy Ticket Service - Tickets für Konzerte und Veranstaltungen in Stuttgart und ganz Baden-Württemberg.

    Link:
    27. Internationale Reitturnier STUTTGART GERMAN MASTERS vom 16. bis 20. November 2011
    Stuttgart German Masters - Unternehmen - Stuttgart | Facebook
    Landeshauptstadt Stuttgart - Startseite
    seechat.de | Die Bodensee Community - ☺ SEECHAT.DE
    Videos - seechat.de | Die Bodensee Community
    Geändert von seechat (13.11.2011 um 21:10 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Video: CHI Reitturnier: Donaueschingen, 25.09.2011
    Von seechat im Forum seechatTV Kommenare
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.09.2011, 15:31
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.05.2011, 14:16
  3. Video: PARIS HILTON im PENTHOUSE: Stuttgart, 4.2.2011
    Von seechat im Forum seechatTV Kommenare
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.02.2011, 18:49
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.02.2010, 15:15
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.03.2008, 11:56

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •