Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Isabelle Kellenberger stirbt im Bodensee – Eltern glauben nicht an Selbstmord

  
  1. #1
    Avatar von seechat
    seechat ist offline seechat.de - Reporter
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    BODENS.EE
    Beiträge
    212.836
    Thanks
    380
    Thanked 416 Times in 325 Posts
    Blog-Einträge
    233

    Beitrag Isabelle Kellenberger stirbt im Bodensee – Eltern glauben nicht an Selbstmord

    Unbenannt.JPG

    Isabelle Kellenberger ist Anfang Juni im Bodensee ertrunken. Ob es sich um einen Suizid, einen Unfall oder um ein Gewaltverbrechen handelt – diesen Fragen geht derzeit die Polizei nach, die von einer „unbekannten Todesursache“ spricht. Die Eltern der 28-Jährigen, die in Herdwangen-Schönach leben, können für sich zumindest eine Option ausschließen. Sie glauben nicht an einen Selbstmord ihrer Tochter und haben sich nun an die Öffentlichkeit gewandt. Über die Zeitung und die Sat1-Sendung „Fahndung Deutschland“ suchen sie nach Zeugen, die am 3. Juni etwas beobachtet haben.


    Zeugen, die am 3. Juni etwas beobachtet haben oder Isabelle Kellenberger gesehen haben, werden gebeten, mit der Kriminalpolizei in Friedrichshafen, Telefon 07541/7010, Kontakt aufzunehmen.

  2. #2
    aeh
    aeh ist offline Matrose
    Registriert seit
    24.10.2016
    Beiträge
    1
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts

    Standard

    Einspruch:
    Isabelle Kellenberger wurde tot im Bodensee gefunden. Die Todesursache konnte nicht geklärt werden, aber es wurden neben inneren Verletzungen am Hals auch Symptome wie beim Ertrinken gefunden, also wird Ertrinken als eheste Ursache angenommen.
    Aber wo? Wurde Bodenseewasser in ihren Lungen nachgewiesen und wurde ausgeschlossen, dass das Wasser in den Lungen Chlor enthielt?
    Leider jedoch sind jene Medien, denen es möglich ist die Behörden zu fragen und von denen auch Antworten zu bekommen, oft viel viel zu unbedarft.
    Wichtige Fragen werden überhaupt nicht gedacht und deshalb auch nicht gestellt und nicht öffentlich thematisiert.
    Das Opfer war als Bademeisterin bei mehreren Bädern der Region tätig und hatte einen Bekanntenkreis von "Insidern" aus dem Bäderbereich.
    Ich selbst hatte nur einen Vetter der Hausmeister in einem Internat mit Schwimmbad war aber weil er den Schlüssel hatte, konnte ich an heimlichen Partys ausserhalb der normalen Belegzeiten dort teilnehmen.
    Ein Mord dort und das Opfer später in einen See entsorgt, da hätte kein Mensch eine Spur finden können ohne das Wasser in der Lunge auf Chlor zu untersuchen, kein Offizieller dieses Internats (nicht am Bodensee in meinem Fall) hatte eine Ahnung was dort abging.

    Hier geht es jetzt ganz scharf und knallhart um Folgendes:
    Solange nicht explizit ein Journalist die Behörden nach einer Analyse des Wassers in der Lunge in Bezug auf Chlor fragt und die Antwort berichtet, ist hier angesichts der Vermutungen der Eltern in Bezug auf ein Verbrechen alles nur wischiwaschi. Weil die Öffentlichkeit sonst zu wenig mitdenkt und sich mit völlig oberflächlichen Dingen abspeisen läßt, besteht heute ein unhaltbarer Zustand.
    Man kann einfach nicht beliebig beim Denken versagen ohne dass es dann auch Folgen hat.

    Die Eltern vermuten, dass sie nach 4 Uhr morgens überhastet und bei noch geschlossenen Gardinen von einem Bekannten abgeholt wurde und sie glauben an ein Verbrechen. Gleichzeitig ist aber anzunehmen, dass sie das Kokain das in ihr gefunden wurde freiwillig zu sich genommen hat. Es kann ihr heimlich in ein Getränk gemischt worden sein wie eine K.O. Droge so dass sie das Kokain nicht bewußt genommen haben muss, aber zumindest ist davon auszugehen dass sie dann das Getränk mit dem das Kokain in ihren Körper kam, freiwillig zu sich nahm. Also ob geraucht, geschnupft oder getrunken, es ist von einer "freiwilligen gemeinsamen Phase" mit einem Bekannten auszugehen, bevor es zu dem vermuteteten Szenario kam, bei dem Isabell unter Fremdeinwirkung in irgendeinem Wasser ertrank.
    Und wie gesagt, ohne die Frage mit dem Chlor zu stellen und zu beantworten, ist alles andere hier hochgradig dilletantisch. Es muss zuerst geklärt sein, ob sie überhaupt im Bodensee selbst ertrunken ist/ ertränkt wurde, oder ob Chlor in den Lungen ist.
    Diese Frage wäre für das Labor einer Rechtsmedizin überaus einfach zu klären, aber irgendjemand muss eben mal in seinem Hirn den ersten Schritt machen, sonst "ertrinkt" so ein Fall in Dilletantismus einerseits und Ignoranz andererseits. Leider.
    Geändert von aeh (24.10.2016 um 06:04 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Ueberlinger stirbt bei Flugzeugabsturz
    Von mirwais im Forum Aktuelles am Bodensee
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.11.2012, 16:59
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.05.2011, 16:58
  3. Singen - Eltern lassen fünf kleine Kinder nachts allein
    Von Claudy im Forum Klatsch und Tratsch
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.03.2011, 18:58
  4. Hitman - Jeder stirbt alleine
    Von just77me im Forum Filme
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.01.2008, 16:01
  5. Wer füher stirbt, ist länger tot
    Von oyama im Forum Filme
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.03.2007, 23:25

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •